Fire Emblem Fates: Videos: Entwickler sprechen über Hoshido (Vermächtnis) und Nohr (Herrschaft) - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Publisher: Nintendo
Release:
20.05.2016
20.05.2016
Test: Fire Emblem Fates
86

“Fire Emblem Fates ist ein episches Biest. Ich verabscheue seine alberne Fratze, aber wenn es die rundentaktischen Krallen ausfährt, liebe ich es.”

Test: Fire Emblem Fates
86

“Fire Emblem Fates ist ein episches Biest. Ich verabscheue seine alberne Fratze, aber wenn es die rundentaktischen Krallen ausfährt, liebe ich es.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fire Emblem Fates - Videos: Entwickler sprechen über die Königreiche Hoshido (Vermächtnis) und Nohr (Herrschaft)

Fire Emblem Fates (Rollenspiel) von Nintendo
Fire Emblem Fates (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nintendo Deutschland hat zwei Entwickler-Videos zu Fire Emblem Fates veröffentlicht. Im ersten Clip geht es um das Königreich Hoshido (Vermächtnis). Das zweite Video dreht sich um das Königreich Nohr (Herrschaft). Über das Spiel bzw. die Editionen sprechen Genki Yokota (Direktor), Hitoshi Yamagami (Produzent), Kouhei Maeda (Direktor), Yusuke Kozaki (Charakter-Designer & Illustrator) und Mashario Higuchi (Produzent). Das rundenbasierte Strategie-Rollenspiel wird ab dem 20. Mai 2016 für die mobilen Konsolen der Nintendo-3DS-Familie in drei Editionen erhältlich sein: "In Fire Emblem Fates: Vermächtnis kämpfen sie für die Hoshido-Familie, in die ihr virtuelles Ich hineingeboren wurde, in Fire Emblem Fates: Herrschaft stehen sie dagegen der Nohr-Familie bei, die ihren Avatar aufgezogen hat. Und schließlich öffnet sich ihnen ein ganz eigener, dritter Weg - in Fire Emblem Fates: Offenbarung, das als Download-Spiel ab 9. Juni zu haben ist."



  • In Fire Emblem Fates: Vermächtnis warten Herausforderungskarten auf sie. Diese ermöglichen es ihnen, ähnlich wie in Fire Emblem: Awakening, Erfahrung oder Geld zu sammeln, wann immer sie möchten. Diese Version ist ideal für Neueinsteiger und alle, die ihre ersten Erfahrungen mit der Serie in Fire Emblem: Awakening gemacht haben.
  • In Fire Emblem Fates: Herrschaft wiederum können die Spieler verschiedene Charaktere rekrutieren, aber keine Herausforderungskarten nutzen. Dadurch ist die Entwicklung der Charaktere und der Geldmittel begrenzt und die Aufgaben sind schwieriger zu lösen. Diese Variante ist also vergleichbar mit den frühen Fire Emblem-Spielen und eignet sich für Kenner der Serie. 
  • Fire Emblem Fates: Offenbarung, das es ausschließlich als Download-Spiel geben wird, stellt von allen drei Versionen die größte Herausforderung dar. Da in ihr die wahren Gründe für den Krieg enthüllt werden, empfiehlt sie sich für diejenigen, die schon eine der anderen Varianten oder alle beide durchgespielt haben. Offenbarung enthält ebenfalls Herausforderungskarten und ermöglicht es zudem, alle Krieger aus den zuvor erschienenen Versionen zu rekrutieren - mit zwei Ausnahmen. Eine Figur tritt jedoch exklusiv in Offenbarung auf.


Quelle: Nintendo Deutschland

Kommentare

Raskir schrieb am
Rixas hat geschrieben:
DasDunkleBrotinMir hat geschrieben:Zusammen kosten sie 80? also schon fast wie ein ganzer PS4 Titel und beide bieten völlig verschiedene Story Verläufe mit jeweils 20-30 Stunden Spielspaß und mit der Offenbarung DLC nochmal 20-25 Stunden wo ist das Problem? Lieber für ein COD 70? ausgeben und in 5 Stunden durch sein?

Fast wie ein PS4 Titel?
Also die sind schon noch 10-20? von den 80? weg abgesehen davon das es bewusst geschnitten wurde.
Und so verschieden sollen die Storylines nun auch nicht sein, Hauptstory ist (bei den 2 Hauptversionen) im Grunde die selbe nur der Weg ist ein anderer.
Währe ungefähr so als hätte CD Project 2 Versionen von The Witcher 2 verkauft und die andere Entscheidung als DLC angeboten.
Oder um bei Fire Emblem zu bleiben, Fates ist nicht der erste Teil der Entscheidungen bot, gabs zB auch schon in Sacred Stones und das wurde auch nicht in zwei Versionen verkauft. Man will hier einfach den neuen Erfolg der Reihe ausschlachten.

Würde es eher mit kingdom hearts birth by sleep vergleichen. 3 Charaktere, 3 storys die aber zusammenliefen und die welten waren auch gleich.
Oder was kaum einer kennt, legend of the kartia. Gleiches Genre wie fire emblem aber noch für die ps1. War mein erstes game in dem Genre und liebe es noch immer trotz seiner Schwächen
Rixas schrieb am
DasDunkleBrotinMir hat geschrieben:Zusammen kosten sie 80? also schon fast wie ein ganzer PS4 Titel und beide bieten völlig verschiedene Story Verläufe mit jeweils 20-30 Stunden Spielspaß und mit der Offenbarung DLC nochmal 20-25 Stunden wo ist das Problem? Lieber für ein COD 70? ausgeben und in 5 Stunden durch sein?

Fast wie ein PS4 Titel?
Also die sind schon noch 10-20? von den 80? weg abgesehen davon das es bewusst geschnitten wurde.
Und so verschieden sollen die Storylines nun auch nicht sein, Hauptstory ist (bei den 2 Hauptversionen) im Grunde die selbe nur der Weg ist ein anderer.
Währe ungefähr so als hätte CD Project 2 Versionen von The Witcher 2 verkauft und die andere Entscheidung als DLC angeboten.
Oder um bei Fire Emblem zu bleiben, Fates ist nicht der erste Teil der Entscheidungen bot, gabs zB auch schon in Sacred Stones und das wurde auch nicht in zwei Versionen verkauft. Man will hier einfach den neuen Erfolg der Reihe ausschlachten.
SethSteiner schrieb am
Wer spielt Call of Duty nur wegen des Singleplayers? Und wieviel kostet wohl so ein Call of Duty in Produktion und Marketing? Spielzeit ist allgemein ein saudämliches Argument oder würdest du für Solitär und Tetris 1000 Euro zahlen? Mal abgesehen davon, gab es verschiedene Story Verläufe schon vor zwanzig Jahren in einem einzigen Spiel. Früher hieß es noch, ja wenn es nur kosmetisch und optional ist, dann ist es ja nicht schlimm, heute verteidigen Nintendo Fanboys es, wenn ein Spiel gedrittelt und für hundert Euro verkauft wird.
DasDunkleBrotinMir schrieb am
Zusammen kosten sie 80? also schon fast wie ein ganzer PS4 Titel und beide bieten völlig verschiedene Story Verläufe mit jeweils 20-30 Stunden Spielspaß und mit der Offenbarung DLC nochmal 20-25 Stunden wo ist das Problem? Lieber für ein COD 70? ausgeben und in 5 Stunden durch sein?
http://howlongtobeat.com/
Paranidis68 schrieb am
Nun, abgesehen davon, dass hier so ein bisschen das Rausreden im Vordergrund steht, muss man sich mit den zwei Versionen wohl abfinden.
Ich finde eher lustig, wie die sprichwörtliche japanische Höflichkeit so ein bisschen wie Stock im Hintern rüberkommt^^
Der eine kann gar nicht oft genug Nicken, während den anderen es eher schon übertrieben vorkommt. So mein Eindruck. Ich sehe mir immer wieder gerne Dokus über Japan an und hab das auch schon ganz gut verstanden, warum das so ist und warum die Jugend eher dagegen rebelliert.
Erstaunlich wie immer, dass niemand von denen Englisch spricht oder beherrscht. Mal den Test abwarten. Da Nintendo Spiele und gerade Top Seller eher selten im Preis fallen, muss man sich entscheiden.
schrieb am

Facebook

Google+