Pokémon GO: Bot-Anbieter stellen Entwicklung ein, Niantic droht mit permanenter Sperrung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Niantic
Publisher: Nintendo
Release:
07.07.2016
07.07.2016
07.07.2016
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Pokémon GO: Bot-Anbieter stellen Entwicklung ein, Niantic droht mit permanenter Sperrung

Pokémon GO (Rollenspiel) von Nintendo
Pokémon GO (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Rund drei Wochen nachdem automatisch spielende Bots damit anfingen, die Fairness in Pokémon GO zu verzerren, scheint Entwickler Niantic sich zu ernsthafteren Schritten gegen Cheater durchgerungen zu haben. Wie Polygon.com berichtet, weist eine neue FAQ-Seite darauf hin, dass Nutzer unfairer Hilfen eine dauerhafte Sperre droht: "Dies umfasst, ist aber nicht beschränkt auf: Manipulation des Ortes, Nutzung von Emulatoren, modifizierte oder nicht offizielle Software und/oder der Zugriff auf Pokémon-GO-Clients oder -Backends in einer nicht autorisierten Art und Weise, inklusive der Nutzung von Third-Party-Software".

Nutzer automatisch spielender Programme wie dem NecroBot könnten sich also mit einem dauerhaft gesperrten Account konfrontiert sehen. Der Entwickler des NecroBot, Necronomicon, habe bekanntgegeben, dass er die Weiterentwicklung seines Projekts stoppt, da gegen andere Entwickler bereits gerichtliche Schritte eingeleitet worden seien. Man selbst habe allerdings noch keine entsprechende Post bekommen. Necronomicon bestätigte gegenüber Polygon, dass auch ähnliche Dienste wie HaxtonBot oder PokeMobBot ihre Programme eingestellt hätten - letzterer habe bereits eine Aufforderung dazu erhalten.

Bislang hat das Magazin noch keine Rückmeldung von Nintendo erhalten, ob entsprechende Unterlassungsaufforderungen verschickt wurden. Auf Reddit haben sich aber bereits erste Bot-Nutzer gemeldet, welche die dauerhafte Sperrung ihres Accounts bestätigten. Bislang war Pokémon GO eher für eine laschen Umgang mit dem Problem bekannt: Ertappte Cheater erhielten meist nur "Soft Bans", also Sperren, die kurzzeitig das Fangen von Monstern und Arenakämpfe verhinderten. Wer sich ungerecht behandelt fühlt, weil er unrechtmäßig gesperrt wurde, kann sich mit diesem Formular an Niantic wenden.

Letztes aktuelles Video: Video-Epilog


Kommentare

Kintip schrieb am
Es wäre schön, wenn es nicht nur beim drohen bleibt, sondern sie tatsächlich gebannt werden. Wie Levi schon sagte, betrügen Sie nicht nur sich selbst und Niantic sondern bringen "normale" Speiler auch um die Chance leichter an Münzen zu kommen. Eben jemanden gesehen, der in 3 Arenen nebeneinander jeweils einen Gerados platziert hatte..
mag möglich sein, ein Geschmäckle hat sowas jedoch immer..
Levi  schrieb am
Hinzu kommt bei Go, dass man für das halten von Arenen die Premium-Währung erhalten kann. Das wird wohl ein großer Anreiz für die Spieler sein, und gleichzeitig auch das größte Ärgerniss für die fairen Spieler...
(bei mir in der Umgebung sind seit Ewigkeiten die Arenen mit übermäßig guten Dragonirs und Arkanis gefüllt... Und dass schon seit gefuhlt Woche 2.
Der wird zwar immer mal wieder rausgekämpft, aber spätestens 3-4h später ist er wieder da :/
greenelve schrieb am
Xyt4n hat geschrieben:Anscheinend weißt du es und möchtest nur beweisen, das du nicht auf deren Niveau bist und dadurch so super toll bist :Häschen:

Mein Pikachu kann durch die Cheats so fett kämpfen, das macht selbst mit Platscher Schaden. Bild
Xyt4n schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:
Lil Ill hat geschrieben:Ich verstehe die Cheater sowieso nicht. Was für ein Sinn macht ein Spiel, wenn man sich einfach alles ercheatet?

Sie umgehen den Aufwand und haben direkt das Ergebnis. Für sie ist nicht der Weg das Ziel. Sondern das Ziel. >.> Du weist was ich meine, denn der Aufwand sich die Pokemons zu besorgen und zu trainieren, dabei andere zu treffen, ist das Spiel; alle Pokemon trainiert zu haben das Ziel. <.<

Ist klar. :wink:
Dennoch erschließt sich für mich der Sinn nicht. Fühlen die sich etwa supertoll, dass sie sich alles ercheatet haben? Wie Kleinkinder, die man bei Mensch Ärgere Dich Nicht absichtlich gewinnen lässt? "Gut habt ihr's gemacht! Ihr seid ja so supertoll!" *sarkastischer Beifall* :lol:

Anscheinend weißt du es und möchtest nur beweisen, das du nicht auf deren Niveau bist und dadurch so super toll bist :Häschen:
MrChronos schrieb am
Also es gibt eigentlich drei Haupttypen von Cheatern:
Die einen, die sich selber belügen und sagen, "wenn ich mir Mühe geben würde, dann wäre ich auch so gut, wie mit Cheat, aber so brauch ich mich nicht anzustrengen und kann entspannter spielen"
Und die, welche einfach gegenüber anderen den virtuellen Schwanzvergleich gewinnen wollen.
Und am ekelhaftesten sind die, welche einfach Spaß daran haben anderen das Spiel zu versauen.
schrieb am

Facebook

Google+