Bullet Train: Facebook nimmt VR-Shooter bei Politik-Konferenz wegen Amoklauf in Florida aus dem Programm - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
2016
2016
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Videos  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bullet Train: Facebook nimmt VR-Shooter bei Politik-Konferenz wegen Amoklauf in Florida aus dem Programm

Bullet Train (Shooter) von Epic Games
Bullet Train (Shooter) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Als verspätete Reaktion auf das Massaker an einer Highschool in Florida hat Facebook den VR-Shooter Bullet Train aus dem Programm genommen, das man im Rahmen der Conservative Political Action Conference am eigenen Stand zeigt.

"Das ist eine Standardauswahl an Erfahrungen, die wir bei öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der Oculus-Demos zeigen"
, so Hugo Barra, Vice President für Virtual Reality bei Facebook. "Einige der Actionspiele können Gewalt beinhalten. Angesichts der kürzlichen Ereignisse und aus Respekt vor den Opfern und ihrer Familien haben wir sie von dieser Demo gestrichen. Wir bedauern dabei versagt zu haben, es nicht von Anfang an so zu machen."

Laut Polygon hat offenbar ein Tweet von Sean Morrow Facebook zu diesem Schritt veranlasst. Er veröffentlichte im Rahmen seiner Berichterstattung zu CPAC einen Clip, auf dem man den brutalen Shooter von Epic Games in Aktion sehen konnte. Dabei stellt sich Polygon die Frage, warum Facebook überhaupt solche Inhalte auf einer Konferenz zeigt, auf der ein Großteil der bekannten Redner sich offenbar regelmäßig gegen Videospiele ausspricht und sie dämonisiert.

Nach dem Amoklauf an der Marjory Stoneman Douglas High School mit 17 Toten machen manche Politiker Videospiele für die Verrohung und Gewalt mit verantwortlich. Einer von ihnen ist US-Präsident Donald Trump, der aktuell u.a. dafür plädiert, Lehrer an Schulen zu bewaffnen - eine Idee, die sicher auch bei der NRA gut ankommt. Er sagt: "Wir müssen etwas tun, vielleicht, was sie sehen und wie sie es sehen. Und auch bei Videospielen. Ich höre immer mehr Leute sagen, dass das Ausmaß der Gewalt in Videospielen wirklich die Gedanken junger Menschen prägt." (siehe News)

Letztes aktuelles Video: Debuet-Trailer


Quelle: Polygon

Kommentare

Pommern schrieb am
Kann ich auch nicht nachvollziehen. Das wirkt sehr mimosenhaft und nerdig, wenn bei der kleinsten Kritik an Spielen (nebenan bei Trump oder bei der Nummer), die Leute sich gleich angepisst fühlen. Da kann man doch locker drüber stehen.
halle13 schrieb am
Ich verstehe nicht was an diesem Beitrag trollen sein soll. Meiner Meinung nach hat Usul damit Recht. Für sinnvollere Debatten muss man manchmal auch Eingeständnisse machen, die die "gegnerische" Seite zumindest vorübergehend beruhigen. Auch wenn einem das vielleicht erst einmal nicht schmeckt, kann es dazu führen, dass man schneller bzw. leichter sein Ziel erreicht.
Usul schrieb am
JeffreyLebowski hat geschrieben: ?
27.02.2018 21:23
Hmm.. bin mir nicht ganz sicher ob du trollen willst oder das ernst meinst :roll:
Ganz, wie du es lieber hast.
JeffreyLebowski schrieb am
Usul hat geschrieben: ?
27.02.2018 12:04
JeffreyLebowski hat geschrieben: ?
27.02.2018 11:23
Na ja Germany is da auch ähnlich gestrickt. Pro7 Maxx hatte aus vorauseilender Gehorsam und Imagegründen nach dem Amoklauf in München aufgehört CS: GO zu übertragen. Natürlich war für einige Politiker der schuldige da auch schnell ausgemacht. Wann hört dieser Unsinn denn mal auf? :(
Dieser Unsinn hört auch nicht eher auf, bis man solche Reaktionen nicht als Unsinn oder vorauseilenden Gehorsam bezeichnet. Wenn ein Amoklauf geschieht, ist es doch relativ nachvollziehbar, daß die Menschen sensibilisiert sind für das Thema Gewalt - in vielerlei Form. Da ist es auch nachvollziehbar, wenn ein privatwirtschaftlicher Sender (aber auch gerne öffentlich-rechtliche Sender) vorübergehend darauf verzichtet, Shooter-Partien zu übertragen. Das machen sie zwar bestimmt auch aus Image-Gründen - aber wenn das dazu beiträgt, daß die erwähnte Sensibilisierung sich wieder beruhigt... wem schadet das denn? Oder meinst du, daß immer alles möglich sein muß ohne Rücksicht auf andere?
Hmm.. bin mir nicht ganz sicher ob du trollen willst oder das ernst meinst :roll:
sabienchen schrieb am
Usul hat geschrieben: ?
27.02.2018 17:28
So gesehen kann das auch gar nicht geschehen sein, weil der Film erst paar Jahre nach dem Tsunami erschienen ist.
Sorry, es war tatsächlich das Lied... das aus der Sende-Rotation genommen wurde.
War das dann ne Neuverfilmung?
Weil die Welle mein ich haben wir damals zu Schulzeiten bereits gelesen und als Film angesehen...
//gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_(1981)
Anyways, das mit dem Film hatte sich ja so oder so bereits geklärt. :wink:
schrieb am