CD Projekt RED: "Es wäre unfair, wenn wir keine Witcher-Spiele mehr machen würden" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: CD Projekt RED

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CD Projekt RED: "Es wäre unfair, wenn wir keine Witcher-Spiele mehr machen würden"

CD Projekt RED (Unternehmen) von CD Projekt RED
CD Projekt RED (Unternehmen) von CD Projekt RED - Bildquelle: CD Projekt RED
Auch wenn The Witcher 3: Wild Hunt das Ende der Geschichte rund um Geralt von Riva sein soll, wird es nicht das letzte Spiel aus der Witcher-Serie sein, dies bekräftigte Adam Kicinski (CEO) gegenüber dem polnischen TV-Sender TVN24 BiS (via Gamepressure und GameSpot). Er sagte: "Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, aber es ist nicht so, dass wir diese Marke vergessen werden. Gegenüber den Fans wäre das nicht fair. Wir arbeiten schon seit über einem Dutzend Jahren in diesem Universum und ich denke nicht, dass es das Ende sein wird." Bereits im August sagte Marcin Iwinski (Mitbegründer von CD Projekt RED), dass die Reihe eine Pause bräuchte. Die Entwickler werkeln derweil an dem zweiten Add-on "Blood and Wine" für The Witcher 3 und dem nächsten Großprojekt: Cyberpunk 2077. Das Sci-Fi-Rollenspiel soll außerdem noch ambitionierter ausfallen als ursprünglich geplant.

Quelle: Gamepressure, GameSpot

Kommentare

hydro-bank_418 schrieb am
Cpl. KANE hat geschrieben:Als Fan der Reihe will ich aber eines loswerden: die Geschichte rund um Geralt ist zu Ende erzählt, eine mögliche Fortsetzung mit Ciri als möglichem Hauptcharakter interessiert mich nicht im geringsten.

jup. Ciri selbst hat sozusagen auch schon ihr schicksal erfüllt. Und wenn es eben nicht mehr um Geralt, Ciri etc. gehen soll, hab ich eh kein INteresse mehr.
Dafür hab ich in den Spielen zusammen mit den Büchern zu viel Zeit mit eben jenen Charakteren in diesem Universum verbracht um mich auf andere, neue einzulassen. Zumindest sehe ich das zZ so, vlt ändert sich das ja irgendwann. Ich wills nicht ausschließen.
Wenn ichs zB mit Mass Effect vergleiche. Hier habe ich irgendwie auch wenig Interesse an ME4 als Mass Effect gesehen. Ich hab Lust darauf, weils ein Sci Fi RPG ist, aber ein Mass Effect wird das denke ich für mich persönlich nicht, weil die Geschichte um Shepard + Crew und die Reaper abgeschlossen ist. Und hier hab ich nichtmal davor 7 Bücher gelesen.
Wie weiter oben so ähnlich gesagt wurde. Irgendwann brauchen Geschichten einen Abschluss, zumindest für mich. Und wenn der dann da ist, kann ich mich wenig mit neu "Aufgewärmten" anfreunden.
Die sollen Cyberpunk machen und dann vlt ein Spiel zu The Dark Tower. :Blauesauge:
edit :
@Raskir
Klar war er konzentriert, hatte aber gegen normale Menschen im Buch eben keinerlei größere Probleme ( im Vergleich zu Monstern ). In den Spielen begegnet man dann zB. zwei Besoffenen in Novigrad und wenn man noch nicht genug gelevelt hat onehittet der besoffene Bauerntrottel einen mit einem Faustschlag. Sowas ist wie gesagt im RPG ok, wenn ich einen Geralt spiele aber storytechnisch eher Bullshit.
Bei gleichen Leveln war das Spiel ok und sogar zu einfach ( hab deswegen auf Death March gespielt und selbst hier sind mir die Monster dann zu schnell verreckt ). Waren die Level dann aber zu...
Raskir schrieb am
Cpl. KANE hat geschrieben:
NerevarINE2 hat geschrieben:Man spielt Geralt, einen Witcher der alle Arten von Monster killt. Da es aber ein RPG ist gibts plötzlich Banditen die einem gefährlich werden weil man noch nicht weit genug hochgelevelt ist. Oder Faustkämpfe bei denen man 40 mal auf den Gegner einprügelt und jener einen selbst mit 3 Treffern auf die Matte schickt.
In einem RPG, bei dem ich als Bauernbimpf starte und mich hocharbeite voll ok. In einem RPG in dem ich von Anfang an einen Witcher spiele, der in Balladen besungen wird, beisst sich das etwas und hat mich immer iwie gestört.

Das sehe ich genauso. Als RPG an sich macht es natürlich Sinn aufleveln zu müssen, aber storytechnisch haut es einen raus.
Als Fan der Reihe will ich aber eines loswerden: die Geschichte rund um Geralt ist zu Ende erzählt, eine mögliche Fortsetzung mit Ciri als möglichem Hauptcharakter interessiert mich nicht im geringsten.

Nein, so wie er das geschrieben hat und sich vorstellt, macht es nicht viel Sinn. Auch in der Buchvorlage waren seine Kämpfe in den seltensten Fällen ein Kinderspiel. Sie gingen schnell von statten, das ja. Aber jede Begegnung die man aus seiner Sicht erlebt hat (bis auf eine Ausnahme) war er voll konzentriert und er wusste dass ein Fehler seinen Tod bedeuten würde. So wie es im Spiel auch war. Gegen einen einzelnen Banditen war man immer im Vorteil (außer man ist gleich nach Skellige gegangen). Das einzige was merkwürdig war, war dass sie körperlich überlegen waren. Aber wenn man vorsichtig und konzentriert an den Kampf gegangen ist, dann war man auch noch Gegnern überlegen die 5-7 Level über einem waren. Erst mit mehr als 3 Gegnern wurde es schon zu schwer, aber auch da hat er in der Buchvorlage in den seltensten Fällen die direkte Konfrontation gesucht
Er war Hexer und kein Dynastie Warriors General. Wenn man vorsichtig und aufmerksam...
Cpl. KANE schrieb am
NerevarINE2 hat geschrieben:Man spielt Geralt, einen Witcher der alle Arten von Monster killt. Da es aber ein RPG ist gibts plötzlich Banditen die einem gefährlich werden weil man noch nicht weit genug hochgelevelt ist. Oder Faustkämpfe bei denen man 40 mal auf den Gegner einprügelt und jener einen selbst mit 3 Treffern auf die Matte schickt.
In einem RPG, bei dem ich als Bauernbimpf starte und mich hocharbeite voll ok. In einem RPG in dem ich von Anfang an einen Witcher spiele, der in Balladen besungen wird, beisst sich das etwas und hat mich immer iwie gestört.

Das sehe ich genauso. Als RPG an sich macht es natürlich Sinn aufleveln zu müssen, aber storytechnisch haut es einen raus.
Als Fan der Reihe will ich aber eines loswerden: die Geschichte rund um Geralt ist zu Ende erzählt, eine mögliche Fortsetzung mit Ciri als möglichem Hauptcharakter interessiert mich nicht im geringsten.
eigentlichegal schrieb am
Ich fände es gut, wenn CD Project Red den Mut aufbringen würde den Witcher nicht weiterzuspinnen. Ich glaube nämlich, dass so manche Reihe oder auch Einzelspiele aus der Vergangenheit nur deswegen so gut aufgenommen wurden, gerade weil sie nicht fortgesetzt wurden und man mit dem ursprünglichen Konzept ein gutes Ende gefunden hat. Oder gaubt ihr sowas wie FF7 wäre so beliebt geblieben, wenn FF8-10 im selben Universum gespielt hätte? Oder die ganzen LucasArts Adventure? Ich bin dafür, dass man ein Spiel, dass von seiner Geschichte lebt, nur so lange fortführt, wie es die Geschichte verlangt und nicht wie es der Martk verlangt.
Raskir schrieb am
Rapunzel hat geschrieben:Es muss sich ja nicht zwingend inhaltlich um die Zeit nach den Ereignissen mit Geralt drehen.
Gerade um die Wünsche des durch freie Charaktergestaltung verwöhnten Spielers zu erfüllen, könnte ich mir auch einen Witcher-Teil mit freier Charaktergestaltung, in der Vergangenheit, als junger Anfänger-Witcher vorstellen.
D.h. man spielt Junge oder Mädchen, beginnt das Tutorial, und schliesst dieses, wenn man sich gut genug fühlt, mit dem Trial of the Grasses ab. Sogar schon da gibt es genügend Story-Potential, um mit den Mitstreitern genügend Emotionales zu erleben (auch kein Wunder bei nur 30% Überlebenschance).
Außerdem könnte man die verschiedenen Witcher-Schulen unterbringen, als Teil einer Klassenwahl (man spielt halt immer noch einen Witcher, was das Questdesign erleichtert, aber eben mit mehr Fokus auf das eine oder andere, also mehr 'Schleicher/Assassine', schwerer Kämpfer, Potionbenutzer, Zeichen-Einsatz, ..).
Es gibt doch sicher etliche Bezüge auf vergangene Großtaten der Witcher, so wie Vesemir davon schwärmt, oder sonst in der (vermutlich mehr vom Entwickler, weniger vom Author der Bücher, gestaltete Andeutungen auf Vergangenes), was man zu einem Setting irgendwann in der Vergangenheit aufbauen könnte.
Da die Witcher alle recht alt werden, könnte man auch Geralt, Vesemir etc. auftauchen lassen, oder z.B. eben die Witcher, deren Ausrüstung man in Teil 3 findet.
Potential gibt es sicher genug, auch innerhalb des Limits 'spiele einen Witcher' mehr zu bieten (gerade wenn man sich von Geralt löst).

Eine nette Idee. Aber das mit der Geschlechterwahl würde nicht so funktionieren da es keine weiblichen Hexer gibt (Hexerinnen). Die einzige Ausnahme war /ist Ciri und die hat die Hexerausbildung nicht mal abgeschlossen. Soll heißen, sie ist weder ein Mutant, noch kann sie Zeichen wirken.
Was aber möglich und auch interessant wäre, wenn man zwischen...
schrieb am

Facebook

Google+