Ghost Theory: Das Erkunden echter Geisterhäuser - mit und ohne VR-Headset - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Adventure
Entwickler: Dreadlocks
Publisher: -
Release:
2017
09.2017
09.2017
2017
09.2017
09.2017
2017
09.2017
09.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ghost Theory: Das Erkunden echter Geisterhäuser - mit und ohne VR-Headset

Ghost Theory (Adventure) von
Ghost Theory (Adventure) von - Bildquelle: Dreadlocks
Ein Spiel über Gespenster? Das ist Dreadlocks nicht genug: Das Prager Studio will seine Spieler mit Ghost Theory an Orte schicken, an denen es angeblich tatsächlich spukt - Schlösser, Kirchen, Friedhöfe und private Häuser in aller Welt. Dort soll man die feinstofflichen Wesen nicht auf spieletypische Art bekämpfen, sondern mit den Mitteln echter Geisterjäger aufspüren, also mit UV-Licht, einem Pendel zum Entdecken versteckter Gegenstände, einem Messgerät zum Aufspüren elektromagnetischer Energie und einem Fotoapparat. Je näher man den Geistern dabei kommt, desto stärker sollen sie reagieren - man wird sie selten sehen, soll ihre Gegenwart aber spüren.

Eine Besonderheit soll die volle Unterstützung von Virtual-Reality-Headsets sein: Das Spiel wird offenbar stets mit Blick für das VR-Erlebnis entwickelt - nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch in Bezug auf das Menü, das Inventar sowie visuelles Feedback.

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Screenshot - Ghost Theory (Mac)

Dreadlocks hatte während der Entwicklung von Dex bereits gute Erfahrungen mit Kickstarter gemacht und setzt deshalb erneut auf die Schwarmfinanzierung: 100.000 Pfund sollen zusammenkommen, damit Ghost Theory im September kommenden Jahres für Windows und Mac erscheinen kann. Falls Unterstützer mindestens 138.000 Pfund beisteuern, soll es auch auf Playstation 4 und Playstation VR veröffentlicht werden.

Quelle: Dreadlocks

Kommentare

leifman schrieb am
Hyeson hat geschrieben:Auch dazu: Sicherlich. Könnte ich auch interessant finden. Ein oder zweimal. Danach wird's alt.

jo, deswegen halt episodenformat. 25 euro für hauptspiel und 3 orte, dann 3-5 euro für jeden weiteren ort wäre doch jut.
wenn man sich da ne fanbase von mindestens 50.000 aufbaut, sollte dat doch kalkulierbar sein.
greetingz
bloub schrieb am
für mich ist erstmal alles, was in first person perspektive daher kommt, grundsätzlich vr-kompatibel ;).
Hyeson schrieb am
bloub hat geschrieben:
Hyeson hat geschrieben:Hm. Dieses Spiel wäre doch genau das was von vielen (betreffend VR) befürchtet wird.
Kein Gameplay außer purem Herumlaufen... ich weiß nich...

solche spiele gibt es doch schon ohne vr ;).

Sicherlich, allerdings gibt es eben FÜR vr momentan nicht viel anderes :P
leifman hat geschrieben:wenn zu den realen geisterorte interessante geschichten erzählt werden und dadurch entsprechende gruselgefühle entstehen, kann ich mir das durchaus sehr gut vorstellen.
ich beziehe mich hier einzig und allein auf die vr version, mir wäre das ohne diesen vr effekt wohl auch fast zu langweilig.
greetingz

Auch dazu: Sicherlich. Könnte ich auch interessant finden. Ein oder zweimal. Danach wird's alt.
leifman schrieb am
Hyeson hat geschrieben:Hm. Dieses Spiel wäre doch genau das was von vielen (betreffend VR) befürchtet wird.
Kein Gameplay außer purem Herumlaufen... ich weiß nich...

wenn zu den realen geisterorte interessante geschichten erzählt werden und dadurch entsprechende gruselgefühle entstehen, kann ich mir das durchaus sehr gut vorstellen.
ich beziehe mich hier einzig und allein auf die vr version, mir wäre das ohne diesen vr effekt wohl auch fast zu langweilig.
greetingz
bloub schrieb am
Hyeson hat geschrieben:Hm. Dieses Spiel wäre doch genau das was von vielen (betreffend VR) befürchtet wird.
Kein Gameplay außer purem Herumlaufen... ich weiß nich...

solche spiele gibt es doch schon ohne vr ;).
schrieb am

Facebook

Google+