Conan Exiles: Keine nackten Tatsachen auf der Xbox One - 4Players.de

 
Online-Rollenspiel
Entwickler:
Release:
08.05.2018
08.05.2018
kein Termin
08.05.2018
08.05.2018
Test: Conan Exiles
71
Test: Conan Exiles
68
Keine Wertung vorhanden
Test: Conan Exiles
68
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 35,99€

ab 19,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Conan Exiles
Ab 35.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Conan Exiles Server

Sichere dir jetzt deinen eigenen Conan Exiles Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die Conan Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!
Überlebe! Baue! Herrsche!

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Conan Exiles: Keine nackten Tatsachen auf der Xbox One

Conan Exiles (Rollenspiel) von Funcom / Koch Media
Conan Exiles (Rollenspiel) von Funcom / Koch Media - Bildquelle: Funcom / Koch Media
In der Xbox-One-Fassung von Conan Exiles werde es keine entblößten Genitalien zu sehen geben, wie DualShockers im Gespräch mit Creative Director Joel Bylos auf der Game Developers Conference erfahren haben will. Microsoft hätte sich trotz entsprechender Darstellungsmöglichkeit in der PC-Version klar gegen eine solche Option auf ihrer Konsole ausgesprochen. Ob das auch für nackte Brüste gelte, sei aber noch ungewiss, ebenso wie Sonys Auflagen für die PS4-Fassung. DualShockers vermutet jedoch, dass auch Sony keine vollständige Nacktheit tolerieren werde. Für Funcom habe die unverhüllte Darstellung hingegen einfach zum Conan-Universum gepasst, auch wenn sich Charakter-Designerin Jenni Saarinen wochenlang mit Referenzmaterial beschäftigen musste. Das auf dem PC seit Ende Januar im Early Access befindliche Survival-Abenteuer wird im dritten Quartal 2017 auch als Xbox-Game-Preview-Titel an den Start gehen. Der finale Stapellauf soll dann Anfang 2018 auf PC, Xbox One und PlayStation 4 erfolgen.

Letztes aktuelles Video: The Future GDC 2017 Showfloor

Quelle: DualShockers
Conan Exiles
ab 19,99€ bei

Kommentare

Ziegelstein12 schrieb am
Hat man bei Watchdogs2 nicht die Genitalien einer Frau gesehen und wenn man das dann geteilt hat, hat man einen Wöchentlichen/monatlichen Bann auf PSN bekommen :lol: :lol: :lol: :lol:
Dragon-Yoshi schrieb am
"Für Funcom habe die unverhüllte Darstellung hingegen einfach zum Conan-Universum gepasst, auch wenn sich Charakter-Designerin Jenni Saarinen wochenlang mit Referenzmaterial beschäftigen musste."
Kollege Müller! Herkommen... Hose runter O.O
Naja ist ein wenig verständlich und halb so wild, dann gibts da halt weniger zu sehen.
NomDeGuerre schrieb am
Also kann man mal wieder bloß als PC-Spieler überkompensieren? Buh!
Ohne ausgereifte Erhebungs- und Schwangerschaftssimulation, bleibt es ohnehin bloß fruchtlose Spielerei.
Sir Richfield schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben: ?
07.03.2017 15:51
Aber Steam als Platform tut das eben nicht. Sony und MS schon.
Das ist grundsätzlich nicht falsch, aber Einnässen tun sich halt immer die Publisher, die halt einfach nur die Verkaufszahlen sehen.
Und da ist es egal, ob die die Entwickler zur Zensur zwingen, weil SONY und MS sagen, dass sie halt gar nicht auftreten oder man glaubt, dass man auf dem lokalen Markt gar nicht auftritt.
Mein Punkt war, dass der PC an sich nicht das (legale) Allheilmittel gegen die nassen Hosen der Publisher ist, da es auch da Werkzeuge gibt, dir das von dir gewünschte Spiel vorzuenthalten.
Natürlich hast du Recht, es ist im Kern ein Unterschied ob ich jetzt auf einer geschlossenen Platform überhaupt auftauche oder nicht.
Nur als Kunde isses mir egal, ob ich jetzt Mortal Kombat ohne Blut spielen muss, weil ich eine Nintendo Konsole habe oder weil ich eine deutsche IP besitze.
Scorcher24_ schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?
07.03.2017 15:09
Scorcher24_ hat geschrieben: ?
07.03.2017 15:05
Bin ich froh, dass ich PC only Gamer bin.
... und genug Wissen angesammelt hast, zur Not auch Steams Mechanismen zum Schutz deines Seelenheils umgehen zu können.
Solltest du dazu erwähnen, denn Steam bietet den Publishern genug Tools an, dich auch auf dem PC zu bevormunden.
Aber Steam verlangt keine Selbstzensur von den Entwicklern. Das ist der Punkt.
Wenn ein Entwickler meint, gewisse Dinge in seinem Spiel zu tun, die mir nicht gefallen, dann kann ich das Game einfach nicht kaufen.
Aber Steam als Platform tut das eben nicht. Sony und MS schon.
schrieb am