Animal Crossing: Pocket Camp: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Alltagssimulation
Entwickler: -
Publisher: Nintendo
Release:
11.2017
11.2017
11.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Animal Crossing: Pocket Camp - Zeltplatz-Manager für Android und iOS in Europa verfügbar

Animal Crossing: Pocket Camp (Simulation) von Nintendo
Animal Crossing: Pocket Camp (Simulation) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nintendo hat Animal Crossing: Pocket Camp für iOS- und Android-Geräte in Europa veröffentlicht (via Apple iTunes bzw. Google Play). In Pocket Camp muss man einen Zeltplatz für sich und seine Freunde errichten. Der Mobile-Ableger basiert auf einem Free-to-play-Modell mit "optionalen" Mikrotransaktionen.

Folgende Features nennt Nintendo:
  • "Zeltplatz-Manager werden: Gleich nach ihrer Ankunft im Animal Crossing: Pocket Camp werden die Spieler aufgefordert, ihr neues, virtuelles Ich zu erschaffen, den Zeltplatz-Manager. Sie dürfen nicht nur entscheiden, ob ihre Spielfigur Mädchen oder Junge sein soll, sondern auch ihre Haar-, Haut- und Augenfarbe und viele andere Eigenschaften festlegen. Ganz wie es ihnen gefällt.
  • Kunsthandwerk: Spieler, die fleißig Ressourcen wie Obst oder Holz sammeln, können damit tolle Sachen für den Zeltplatz herstellen, zum Beispiel Möbel wie Sofas oder Bänke, aber auch dekorative Dinge wie Körbe oder Topfpflanzen. Wer etwas braucht, geht einfach zu Björn, einem altbekannten Dorfbewohner und geschickten Handwerker. Bei ihm kann man fast alles bestellen, womit man den Zeltplatz oder das Innere seines Wohnmobils ausschmücken will.
  • Blatt-Bons: Diese Tickets kann man entweder dazukaufen oder im Spielverlauf verdienen. Sie bieten die unterschiedlichsten Vorteile: So verkürzen sie beispielsweise die Herstellungszeit für Gegenstände. Sie erleichtern es, bestimmte Materialien zu kaufen oder seinem Wohnmobil eine außergewöhnliche Lackierung zu verpassen.
  • Freundschaftsgrad: Je mehr die Spieler sich mit ihren tierischen Freunden unterhalten oder ihre Wünsche erfüllen, desto enger wird ihre Freundschaft. Wenn die Freundschaft zu einem tierischen Bewohner wächst oder wenn man seinen Zeltplatz mit dessen Lieblingsgegenständen dekoriert, dann kommt er auch öfter mal zu Besuch.
  • Freundschaften aller Art: Nicht alle Freunde in Animal Crossing: Pocket Camp tragen Fell oder Federn. Die Spieler dürfen auch die Avatare echter Freunde einladen, die das Spiel ebenfalls besitzen. Dazu müssen sie ihnen nur ihre spielinterne ID schicken. Dann tauchen zufällig ausgewählte Avatare anderer Spieler auf dem Zeltplatz auf. In diesem Fall kann man Gegenstände kaufen oder verkaufen, die im Basar gespeichert sind.
  • Tick Tack: Ähnlich wie in anderen Animal Crossing-Spielen vergeht auch in Animal Crossing: Pocket Camp die Zeit wie im richtigen Leben. Je nachdem, ob es Morgen, Mittag oder Abend ist, verändert sich die Szenerie im Spiel, und es können ganz unterschiedliche, tag- oder nachtaktive Tierfreunde auftauchen.
  • Landkarte: In Animal Crossing: Pocket Camp gibt es außer dem Zeltplatz noch viele weitere Orte zu besuchen und zu erkunden. Die Spieler können mit ihrem Wohnmobil zum Strand oder zum Fluss, in den Wald oder auf eine Insel fahren.
  • Markt: Als Muss für alle, die dem Shopping nicht abgeneigt sind, bietet der Marktplatz jede Menge Geschäfte, die von bekannten Animal Crossing-Charakteren betrieben werden. Da sind beispielsweise Nepp und Schlepp und ihre „Fahrenden Schneiderschwestern“. In den verschiedenen Shops gibt es von Möbeln bis zu Kleidern alles zu kaufen. Das Sortiment verändert sich übrigens regelmäßig. Öfter mal vorbeizuschauen lohnt sich also.
  • OK Motors: Das Wohnmobil im Spiel ist nicht nur zum Fahren da. Es macht auch einen Riesenspaß, es immer wieder neu auszustaffieren. Bei Fiete Schorsch und Ralle von OK Motors gibt es alles was das Camper-Herz begehrt: schicke Inneneinrichtungen ebenso wie spektakuläre Lackierungen. Der Camper ist genau wie die schnuckeligen, kleinen Wohnungen – nur eben auf Rädern!
  • Saisonale Aktionen: Zusätzlich zu all dem fröhlichen Zeitvertreib finden in Animal Crossing: Pocket Camp immer wieder saisonale, also zeitlich begrenzte Aktionen statt. Sie sorgen dafür, dass das Spielerlebnis immer frisch und überraschend bleibt. Darüber hinaus liefert Nintendo regelmäßig zusätzliche Updates mit neuen Möbelstücken oder Outfits, die nur während eines bestimmten Zeitraums verfügbar sind. Nach dem Verkaufsstart folgen auch schon bald die ersten Aktionen und Updates."

Letztes aktuelles Video: Mobile Direct


Quelle: Nintendo

Kommentare

Hissatsu schrieb am
Schade das es kein richtiges animal crossing ist. Ich hätte mich gefreut mit freunden ein richtiges zufall generiertes Gelände zu erkunden und briefe zu schreiben und und und. Aber das hier ist ein grind fest und man kann sich nicht mal frei einrichten weil man die möbel der camper bestellen muss um zu lvln um mehr möbel zu bekommen und mehr camper und mehr lvl und mehr möbel...
-ViPER- schrieb am
Kann ich nicht glauben. Auf meinem Honor 6X läufts ruckelfrei, selbst auf dem Galaxy Tab meiner Frau.
Und dann soll das S8 das nicht packen?
Michi-2801 schrieb am
Habs mal runtergeladen und wundere much darüber, dass es sogar auf dem galaxy s8 ruckelt ?
schrieb am

Facebook

Google+