4Players: Neu: Tests jetzt mit Infos zu Echtgeld-Transaktionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: 4Players

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

4Players: Neu: Tests jetzt mit Infos zu Echtgeld-Transaktionen

4Players (Unternehmen) von 4Players
4Players (Unternehmen) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Mikro-Transaktionen. Makro-Transaktionen. Season Pass. Schlagworte, die bei vielen Spielern Grundlage für Diskussionen sind und auch innerhalb der Redaktion immer wieder für Gesprächsstoff sorgen. Denn egal ob kosmetische Ergänzung, Zeitverkürzer („Pay-to-shortcut“) oder Gewinnverstärker gegen harte Währung („Pay-to-win“): Was früher nur bei Free-to-play-Spielen zur Monetarisierung genutzt wurde, kommt zunehmend auch bei Vollpreistiteln zum Einsatz.

Wir wollen dieser Entwicklung Rechnung tragen und haben uns ein System überlegt, mit dem wir euch über Echtgeld-Transaktionen informieren möchten. Für alle Tests seit dem 01.01.2018 findet sich auf der Fazitseite ein Informationsfeld, bei dem wir die jeweiligen Echtgeld-Transaktionen hinsichtlich ihrer Auswirkung auf Spielmechanik und ggf. die Wertung in fünf Abstufungen von Grün bis Schwarz einsortieren.

Wie stark sich diese möglichen Mikro- oder Makrotransaktionen bzw. Season-Pass-Boni  (die generellen zusätzlichen Inhalte des Season Pass spielen hierfür keine Rolle) auf die Endnote auswirken, bleibt dem jeweiligen Tester überlassen. Es gibt allerdings keine absoluten Werte: Ein Titel, der im roten Bereich eingeordnet wird, bekommt also nicht automatisch zehn Prozent oder eine Schulnote weniger. Aber er wird definitiv einen höheren Abzug bekommen als ein vergleichbarer Titel im orangefarbenen Bereich oder wenn dieser Titel keinerlei Transaktionen beinhalten würde.

GRÜN: Grün ist die niedrigste Stufe – hier gibt es keinerlei Transaktionen. Erst von Gelb über Orange und Rot bis hin zu Schwarz haben mögliche Echtgeldangebote zunehmenden Einfluss auf die Mechanik, das Design oder das Spielgefühl und damit auch auf die Wertung.

GELB: Zusätzliche Kostüme, Skins oder minimale Ergänzungen durch zusätzliche Items oder Waffen etc. würden in die Kategorie "Gelb" fallen - sie haben im Normalfall keinen oder nur sehr geringen Einfluss auf Spieldesign, -Gefühl oder Mechanik. Gleiches gilt generell für einen Season Pass. Die hier enthaltenen zusätzlichen Inhalte haben keinen Einfluss auf das Design, sondern verlängern nur die Spielzeit.

Beispieltitel: Injustice 2, Dead or Alive 5

ORANGE:
Hier kann man sich bereits relevante Vorteile für Teile der Karriere oder den Online-Wettbewerb verschaffen, außerdem können Shops auch Zufallselemente beinhalten. Und weenn der Season Pass z.B. XP-Boosts enthält und damit entweder als Zeitverkürzer ("Pay-to-shortcut") eingesetzt werden kann oder um sich Vorteile zu verschaffen ("Pay-to-win"), fällt er auch in die Kategorie "Orange". Hier sind z.B. auch die nur in einem speziellen Modus eingesetzten Transaktionen wie z.B. für Ultimate Team der Sportspiele von Electronic Arts zu finden.

Beispieltitel: FIFA 18, WWE 2K18, The Crew

ROT: Hier wirken sich Käufe stark auf das Spieldesign und Spielgefühl aus, Shops sind meist penetranter Bestandteil des Menüs und setzen auf den Glücksspielfaktor. Hier finden sich u.a. Titel, bei denen man z.B. durch massiven Grind animiert wird, sich Vorteile (auch im Einzelspielermodus) verschaffen. Auch Titel mit so genannten Bezahlschranken (häufig genutzt bei Toys-to-Life-Spielen) oder sonstigen Echtgeldeinsätzen, die das Spieldesign stark beeinflussen, fallen in diese Kategorie.

Beispieltitel: NBA 2K18, Disney Infinity

SCHWARZ: Bei "Schwarz" ist der Shop nicht nur ein penetranter Bestandteil der Benutzerführung, sondern sind Käufe auch ein zentraler Bestandteil des Spieldesigns. Man wird über Designentscheidungen quasi genötigt, sich Boni oder Zeitverkürzer zu kaufen. Zusätzlich werden die Käufe durch Zufallsfaktoren zum Glücksspiel.

Beispieltitel: Star Wars Battlefront 2 (in der ursprünglichen Release-Version)

Weitere Informationen und Beispiele zu den Echtgeldtransaktionen findet ihr im nachfolgenden Talk:


Kommentare

lalapapa schrieb am
Finde ich natürlich super. Als Information würde es wahrscheinlich auch innerhalb des Textes reichen. Aber es ist gut, dass die Publisher wissen, dass ihr als Journalisten da ein besonderes Auge darauf werft und durch die Ampel dem Thema einen entsprechen Platz einräumt.
MadMax1803 schrieb am
finde ich gut von euch! Das mit den Lootboxen nimmt ja schön langsam ziemlich überhand. Ich kann das zwar nur aus COD sicht beurteilen, da kauft man das SPiel mit Season Pass, zahlt 100? und dann muss man auch noch Echtgeld für die Ingamewährung bezahlen um Boxen zu bekommen, bzw. gibts die zwar auch bei erfüllen der Missionen aber viele Duplikatinhalte. Ich persönlich kaufe Ingame nichts mehr nach mit Echtgeld, denke aber dass das viele andere machen (ansonsten würde das wohl nicht so programmiert werden).
thegucky schrieb am
Edit: Es ist ein langer Beitrag geworden und spiegelt meine Sicht der aktuellen Dinge.
Um mal die Spiele zu bewerten, die ich gespielt habe.
Destiny 2 - ist für mich Rot bis Schwarz. (Sonderfall)
Path of Exile - Gelb bis Orange. (Orange wegen Loot Kisten-Erweiterung für ???)
Battlefield 3,4,Hardline,1 - Orange.
Battlefront 2 - Rot.
Starcraft 2 Coop - Orange wegen hohen Preisen der Kommandenten für relativ geringen Inhalt. Rest ist Gelb.
Black Desert - Rot. Echt-Geld Vorteile werden einen andauernd aufgeführt, ist aber auch ohne Spielbar.
Assasins Creed - Orange.
Ghost Recon Wildlands - Orange. (habe kein Multiplayer gespielt)
World of Warcraft - Gelb.
Hearthstone - Schwarz. (Sonderfall)
Heroes of the Storm - Gelb.
Overwatch - Gelb.
Diablo 3 - Grün/Gelb. Gelb wegen Deluxe-Versionen die nur für Skins da sind, kein Inhalt.
Fortnite - dunkelstes Schwarz.
Die Entwicklungen der 3 großen Firmen: EA, Ubisoft, Activision-Blizzard hat sich über die Jahre immer mehr verschlimmert.
Beispiele:
Activision-Blizzard hat seit Beginn von Overwatch extrem auf Microtransaktionen und Lootboxen gesetzt. Vorher konnte man zwar auch schon einen Trend sehen, aber Overwatch ist der Wendepunkt. Die alten großen Spiele wie WoW, Starcraft oder Diablo ist NOCH unangetastet, aber neuere Spiele wie HotS oder Destiny 2 hat man bereits auf Lootboxen umgestellt. All deren Spiele mit Lootboxen haben z.b. auch Seasionale Lootboxen die nur für kurze Zeit zu haben sind, um deren Verkauf anzukurbeln.
Destiny 2 treibt es auf die Spitze. Nicht nur wurde der Kunde bewusst getäuscht um die manuelle Droprate der Lootboxen zu verringern sondern gibt es auch Seasionale Events die es NUR mit Echtgeld-Lootboxen zu erhalten gibt.
Hearthstone ist ein Sonderfall, da es ein Kartensammelspiel ist bei dem man die Karten auch kaufen kann...die Urform der Lootbox sozusagen. ?=Karten=Inhalt=Gameplay.
EA setzte seit...
olimon0 schrieb am
Ok also sind ab jetzt alle Switchspiele mindestens gelb...wegen der Amiibofunktionen. Ich würde mich aber noch mehr ärgern wenn meine Figur keinen nutzen hat, also find ich das gelb als leichte Warnung dann irgendwie etwas seltsam. Ok wenn die Figur Gameplayelemente besitzt ist es schon schwieriger zu beurteilen.. naja..
Arkatrex schrieb am
Genau das. Bei Spielen wie CS:GO oder Rainbow Six:Siege passt dieses Modell auch.
Im Gegenteil finde ich es sogar gut das nicht jedes Jahr dort nachgeschoben wird weil man eine Konstante erhält. Und da ist es für mich auch weniger ein Problem.
Schlimmer finde ich jedoch das genau das bei vielen spielen versucht wird die dafür einfach nicht ausgelegt sind.
schrieb am

Facebook

Google+