Allgemein: Branchenverbände fordern Entschuldigung von Herrmann - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Branchenverbände fordern Entschuldigung von Herrmann

Nachdem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der kein erwiesener Freund gewisser Spiele ist, vor einigen Tagen verkündet hatte, "Killerspiele" würden in ihren "schändlichen Auswirkungen auf einer Stufe mit Drogen und Kinderpornografie" stehen, ließen heute drei deutsche Branchenverbände, der Entwicklerverband G.A.M.E., der Publisherverband BIU sowie der Deutsche eSports-Bund, von sich hören und fordern eine Entschuldigung vom CSU-Politiker für den "völlig überzogenen, sachlich falschen und unnötig polemischen Vergleich."

Nicht nur die Branche, auch Millionen von Computerspielern würden auf diese Weise diffamiert, so G.A.M.E.-Chef Stephan Reichart. Durch Politikter wie Herrmann könnte die CSU ein Glaubwürdigkeitsproblem bekommen angesichts der großen Zahl der Spieler, die es mittlerweile in Deutschland gibt. Olaf Wolters vom BIU pflichtet bei, sagt aber auch, dass er die Äußerungen des Innenministers nicht als repräsentativ für die Position seiner Partei erachtet, habe sich die Regierung des Bundeslandes in der jüngeren Vergangenheit doch stärker um die Förderung der Branche bemüht. Der ESB-Geschäftsführer kritisiert die Kriminalisierung "einer Generation junger Staatsbürger" durch jene Äußerung. Solange es keine deutliche Entschuldigung gebe, werde man den 60.000 Mitgliedern des Verbandes nahelegen, "deutliche politische Signale gegen die CSU zu setzen."


Kommentare

Sexkönig schrieb am
echt heftig
also bin ich jetzt kinderporno-gucker
na dann
der hat mal wieder gar keine ahnung
AUT|KTN schrieb am
nachdems bei Uns noch dauern kann bis sich ein politiker ernsthaft gegen 'killerspiel' auflehnt.. holt euch doch dann einfach bei uns eure spiele
:arrow: ÖSTERREICH!
und wenns dann soweit is... machich nen Onlineshop auf in dem ich einfach den Preis der Spiele um 5 Euronen erhöhe u ein Riesengeschäft mit euch mach :wink:
Sephiroth1982 schrieb am
Ich spiele zwar selber kaum Shooter (höchstens mal ne Runde Left4Dead, oder bissel Crysis), aber die Aussage dieses Politikers hat dafür gesorgt das ich mal wieder Wählen gehe, obwohl ich der deutschen Politik nicht mehr traue. Ich gehe wählen und sei es einzig und allein aus dem Grunde einer anderen Partei als der CDU/CSU die Stimme zu geben. Man sieht doch wo die Politik hinfürt. Dies verbieten, jenes überwachen (Thema Internet). Quo vadis Deutschland? Werden wir hier bald einem Überwachungsstaat gegenüber stehen?
EvilNobody schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:
EvilNobody hat geschrieben:
TNT.Achtung! hat geschrieben:und woher weiß ich ob ich gesunden menschenverstand habe, oder jemand der mir über politik erzählt diesen hat?
ich hoffe diese erklärungen meint ihr nicht ernst, sonst muss ich ernsthaft an eurer wahlmündigkeit zweifeln ^^
Also manchmal habe ich das Gefühl, dass du in Wirklichkeit ein verrückter, anarchistischer Axtmörder bist, der sabbernd vor dem PC sitzt und wild lachend Beiträge schreibt... :lol: :wink:
Axtmörder oder nicht, wer sich nicht umfassend über alle Parteien informiert, weiß auch nicht wen er wählt. :wink:
Ja, würde ich so unterschreiben.
TNT.Achtung! schrieb am
ja manchmal haben auch axtmörder etwas pädagogisch wertvolles zu sagen ^^
schrieb am

Facebook

Google+