game - Verband der deutschen Games-Branche: Gemeinsamer Verband gegründet; Zusammenschluss von BIU und GAME - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: game

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Aus BIU und GAME wird "game - Verband der deutschen Games-Branche"

game - Verband der deutschen Games-Branche (Unternehmen) von game
game - Verband der deutschen Games-Branche (Unternehmen) von game - Bildquelle: game
Die deutsche "Games-Branche" rückt näher zusammen: Zukünftig vertritt ein gemeinsamer Verband die Interessen gegenüber Politik, Gesellschaft und Medien. Unter dem Namen "game - Verband der deutschen Games-Branche" haben sich die Mitglieder der beiden bisherigen Verbände, BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und GAME - Bundesverband der deutschen Games-Branche, in Berlin zusammengeschlossen.

"Geschäftsführer des game wird Felix Falk, der diese Position bereits beim BIU bekleidete. Der neue Verband vertritt Entwickler, Publisher sowie weitere Akteure, etwa eSports-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister, und repräsentiert damit die gesamte Vielfalt der deutschen Games-Branche. Der game ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), der Stiftung Digitale Spielekultur sowie Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises. Zudem wird der game durch den Zusammenschluss auch zum Träger der gamescom, dem weltgrößten Event für Computer- und Videospiele."
 
Felix Falk, Geschäftsführer des game: "Heute ist ein historischer Tag für die gesamte deutsche Games-Branche. Mit dem zukunftsweisenden Zusammenschluss der Verbände ist die Branche vereint und wir können uns gemeinsam noch überzeugender und noch schlagkräftiger für die Interessen der gesamten deutschen Games-Branche einsetzen."
 
Über game (zur Webseite): "Wir sind der Verband der deutschen Games-Branche. Unsere Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie eSports-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister. Als Träger der gamescom verantworten wir das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Wir sind zentraler Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft und beantworten Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Unsere Mission ist es, Deutschland zum führenden Standort für die Spieleentwicklung zu machen."

Quelle: game

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Crimson Idol hat geschrieben: ?
30.01.2018 18:12
Sind Konsolen, Smartphones und Co. etwa keine (dedizierten) Computer? :P
Ich wusste, dass sowas kommt :D
Crimson Idol schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
30.01.2018 17:11
Dem Verband geht's aber nicht nur um Computerspiele, sondern auch um Konsolenspiele, Mobile Games, Social Media Games - also den ganzen Schnodder, den "wir" nicht unter "Computerspiele" verstehen.
Sind Konsolen, Smartphones und Co. etwa keine (dedizierten) Computer? :P
Bin ja dafür, dass man es "Verband der deutschen Telespiel-Branche" nennt. Klingt so anachronistisch und würde ganz gut das Weltbild bestätigen, was man so von der deutschen (Computer|Video)spielbranche hat. ^^
Todesglubsch schrieb am
Abroxas hat geschrieben: ?
30.01.2018 14:08
Games
Wenn Leute "Games" oder "Gaming" benutzen, befürchte ich immer, dass sie sich nicht trauen, einfach "Computerspiel" zu sagen wegen der negativen Konnotation oder dem fehlenden, erwachsenen Umgang damit hierzulande. Gerade der deutsche Dachverband sollte das mit etwas mehr Selbstbewusstsein repräsentieren.
Dem Verband geht's aber nicht nur um Computerspiele, sondern auch um Konsolenspiele, Mobile Games, Social Media Games - also den ganzen Schnodder, den "wir" nicht unter "Computerspiele" verstehen.
Zudem scheint es mir, als würde man den Begriff "Spiel" vermeiden, damit man Videospiele besser von Brettspielen unterscheiden kann. Die meisten Händler listen ja die Rubrik ja schon seit Jahren als "Games".
Abroxas schrieb am
Games
Wenn Leute "Games" oder "Gaming" benutzen, befürchte ich immer, dass sie sich nicht trauen, einfach "Computerspiel" zu sagen wegen der negativen Konnotation oder dem fehlenden, erwachsenen Umgang damit hierzulande. Gerade der deutsche Dachverband sollte das mit etwas mehr Selbstbewusstsein repräsentieren. Kein Diss gegen den Anglizismus, aber es fühlt sich nach Verstecken an. Die Neukodierung in ein anderes Wort, um mit dem, was davor war, abzuschließen.
schrieb am