Sony Interactive Entertainment: Profitable Spielesparte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Sony Interactive Entertainment
Ab 53.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sony: Profitable Spielesparte

Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony
Sony Interactive Entertainment (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Knapp 2,21 Billionen Yen konnte Sony im Weihnachtsquartal des vergangenen Jahres erwirtschaften und lag damit etwas unter der Marke des Vorjahres, als der Umsatz 2,24 Billionen Yen betrug. Dabei sprang ein Gewinn in Höhe von 72,3 Mrd. Yen (ca. 886 Mio. Dollar) heraus - 8,6 Prozent weniger im Vorjahr.

Den Rückgang hat der Konzern vor allem den fallenden Preisen im TV-Bereich sowie Einbußen in der Musiksparte zu verdanken. Die Division Network Products & Services (NPS), die auch die Heimat der PlayStation-Sparte ist, musste zwar ebenfalls einen leichten Umsatzrückgang verzeichnen - dafür konnte der operative Gewinn deutlich von 19,5 auf 45,7 Mrd. Yen (ca. 564 Mio. Dollar) erhöht werden. (Auch die Vaio-Gruppe ist Teil von NPS - Sony lobte allerdings explizit das Abschneiden der Konsolenabteilung.)

Laut Angaben des Unternehmens wurden in jenem Zeitraum 6,3 Mio. PS3s ausgeliefert. Damit wurde das Vorjahresergebnis (6,5 Mio.) leicht unterboten - die gesunkenen Herstellungskosten machten das Geschäft insgesamt dennoch profitabler. Der Absatzrückgang überrascht kaum, hatte es doch seit dem letzten Jahr keine offizielle Preissenkung mehr gegeben. Sony konnte außerdem 57,6 Mio. PS3-Spiele (Vorjahr: 47,6 Mio.) ausliefern. Die weltweite Hardwarebasis des Systems beträgt 47,9 Mio. Geräte. Damit schließt Sony langsam zur Xbox 360 auf, deren Hardwarebasis von Microsoft auf der CES 2011 mit 50 Mio. beziffert wurde. Das liegt vor allem am Momentum im hiesigen und japanischen Markt - in Nordamerika hat sich das Konkurrenzsystem in der jüngeren Vergangenheit nämlich deutlich besser verkaufen können.

Die PSP ging 3,6 Mio. Mal an den Handel (Vorjahr: 4,2 Mio.), dafür stieg der Softwareabsatz leicht von 15 auf 16,5 Mio. Exemplare. Die PS2 verkaufte sich immerhin noch 1,5 Mio. Mal (Vorjahr: 2,1 Mio.).

Quelle: Sony, Bloomberg, AFP

Kommentare

!Tino! schrieb am
versteh ich schon irgendwie^^
ich als PCler sehe in der PS3 eine sehr gute Erweiterung des Spielerepertores und glaube, dass dieses Jahr dann wohl das stärkste an PS3-Exclusives werden wird.
Eigentlich muss LBP2 einfach weiterhin so genial von der Community supportet werden, um einen Konsolenverkauf auszuschließen^^
Der_Gauner schrieb am
so sind sie eben die amis, patriotisch bis zum schluss.....
Sarrus MacMannus schrieb am
Sid6581 hat geschrieben:Also geht es allen drei Konsolenherstellern gut, das ist doch was Feines. Die Dominanz von Sony hat Microsoft aber in Amerika endgültig gebrochen, dort ist die 360 das, was früher die Playstation war, halt das System, welches ein Zocker haben muss.
Jup, in Amiland ist die Konsolenbilanz, allen weit voran die 360, echt verdammt krass.
Sid6581 schrieb am
Also geht es allen drei Konsolenherstellern gut, das ist doch was Feines. Die Dominanz von Sony hat Microsoft aber in Amerika endgültig gebrochen, dort ist die 360 das, was früher die Playstation war, halt das System, welches ein Zocker haben muss.
schrieb am

Facebook

Google+