Sony: Michael Knowland: Lead Character Artist verlässt Naughty Dog - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Michael Knowland: Lead Character Artist verlässt Naughty Dog

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Wie die US-Kollegen von Polygon melden, verlässt mit Michael Knowland nach Amy Hennig (wir berichteten) ein weiterer für das Charakterdesign zuständiger Mitarbeiter Sonys Erfolgsstudio Naughty Dog. Knowland arbeitete seit 2011 für das Team und war hauptsächlich in die Produktion von The Last Of Us (Wertung: 92%) eingebunden.

Nach Creative Director Amy Hennig, Game Director Justin Richmond und Art Director Nate Wells ist Knowland bereits der vierte wichtige Mitarbeiter, der Naughty Dog innerhalb kurzer Zeit den Rücken kehrt. Während Hennig bei Visceral (Dead Space, Army of Two: The Devil's Cartel) anheuerte, Richmond bei Riot Games (League of Legends) unterkam und Wells zu Giant Sparrow (The Unfinished Swan) wechselte, ist über einen neuen Arbeitgeber für den ehemaligen Lead-Character-Artist noch nichts bekannt.

Quelle: Polygon, LinkedIn, superannuation(Twitter)

Kommentare

billy coen 80 schrieb am
@ sabrehawk
Ich will nicht den Klugscheißer spielen und vielleicht lieg ich auch voll daneben, aber ich glaube mit deiner (in meinen Augen absolut zutreffenden) Beschreibung der Charaktere in TLOU schanzt du dem Lead Character Artist ein Wenig viel Anteil zu. Lead Character Artist ist der führende Kopf (eben der Leader) in dem Team, welches für die Artworks der Spielcharaktere verantwortlich zeichnet. Ist zwar auch wichtig, dass die Figuren optisch zum Rest des Spieles und ihrer Rolle darin passen, aber die von dir beschriebenen Wirkungen kommen eher aus dem Bereich des Drehbuches und darin hat ein Character Artist für gewöhnlich wenig Aktien.
Character Artists sind die, die z. B. dafür gesorgt haben, dass im Laufe der Preproductionphase etwa aus einem ursprünglichen Männchen mit Helm und Harnisch der halbnackte, ewig miesgelaunt dreinschauende Typ wurde, als den wir Kratos heute alle kennen.
Sabrehawk schrieb am
Der Mann versteht jedenfalls was von Lead Characters ...bin zwar absoluter Konsolenmisthasser aber TloU hatte wirklich was die Charakterausarbeitung angeht absolute Top Qualität. Selten konnte ich in den letzten Jahren mit virtuellen Figuren so mitfühlen wie mit Ellie und Bill ...das war so gut gemacht dass ich mir das total passiv als Lets Play reinziehen konnte und dankbar für spärliches Commentary war da die beiden Figuren so wunderbar lebendig waren. Wenn die Top Leute gehen dann stimmen mindestens 2 Sachen nicht. Die Kohle UND das Betriebsklima.
casanoffi schrieb am
Pulsedriver30 hat geschrieben:...Und bei Naughty Dog gibts bestimmt jede Menge junge Mitarbeiter die nun in die oberen Ränge vorrücken werden und sich beweisen können...
Dein Wort in Gottes Ohren...
Ich hoffe inständig, dass Du Recht behältst.
Ich arbeite nun schon seit 20 Jahren - und eines habe ich gelernt: gute Arbeitskräfte sind nicht entbehrlich.
Klar, jede Kraft kann ersetzt werden (belieber Arschloch-Chef-Spruch).
Aber da bedeutet noch lange nicht, dass jede Kraft gleichwertig ersetzt werden kann...
Hoffen wir mal, dass die erwähnte(n) Person(en) nur einen guten Ruf hatten und für die eigentliche Qualität andere zuständig waren.
Wenn nicht, dann sind diese Personen ja nicht aus der Welt, sondern arbeiten nur woanders :D
Master Chief 1978 schrieb am
crewmate hat geschrieben:Es ist ja nicht nur Uncharted und TLoU. ND haben ja auch Jak & Dexter zb gemacht und Sly, wenn ich mich nicht irre.
Jak & Dexter ja, Sly nein, das war von Sucker Punch.
Tja mal sehen was am ende bei den neuen Naugthy Dog spielen rumkommt. Die Uncharted Reihe konnte mich echt begeistern. The Last Of Us hat mich aber ziemlich kalt gelassen und beide Spiele bzw. Reihen haben ja nun keinen Innovationspreis verdient.
Ich bin gespannt, manchmal sind neue Impulse nicht verkehrt!
billy coen 80 schrieb am
Eliteknight hat geschrieben:
Assi Assborn hat geschrieben:Meine Vermutung ist, dass der Erfolg die Firma unter irgendeine Art Druck setzt, mit der sich einige der Leute dort nicht identifizieren können. Das wäre wirklich fatal, denn ein besseres Entwickler-Team gibt es weltweit kaum.
Jetzt schon, sind ja alle wichtigen Leute weg...zu arbeiten kann jeder...
Und das Sony kosten einsparen wollte in diesem Studio glaube ich kaum, dieses ist einer ihrer Systemseller.
Und egal womit Sony sie unter Druck setzen wollte, wahrscheinlich wie überall, mehr Spiele im schnitt pro jahr rauszubringen und dabei die Qualität zu ignorieren.
Haben sie sich wohl damit ins eigene Fleisch geschnitten.
Wieder eine Serie weniger, ab jetzt kommt wohl nur noch das gleiche in der Serie.
Muss man nicht so sehr den Teufel an die Wand malen, denke ich.
Ob nun Sony da Druck gemacht hat und das das Weggehen dieser Leute verursacht hat, ist doch nirgends verifiziert worden. Alles nur Spekulation.
Würde Sony da so sehr auf die Steigerung des Outputs an Spielen pochen, passt dazu auch nicht so sehr, dass sie noch in der letzten Generation die Entwicklung eines völlig neuen Titels finanziert haben und nicht von ND gefordert haben, weiterhin alle Energien in Uncharted zu stecken um dann evtl. sogar noch gleich einen vierten Teil für die PS3 raushauen zu können.
Es bestehen immer Risiken, wenn leitende Kräfte die Studios verlassen, keine Frage. Aber es ist ja nicht so, als ob außerhalb von ND keine Leute rumlaufen, die ähnlich gut, vielleicht sogar noch besser sind. Man kann es genauso auch positiv sehen: wenn ein paar alteingesessene gehen, gehen auch Leute, die vielleicht inzwischen so ein Bissel betriebsblind geworden sind und in der Betrachtung der Marken zu festgefahren denken. Da können dann neue Kräfte durchaus auch frische gedankliche Impulse in ein Team...
schrieb am

Facebook

Google+