Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ubisoft Toronto: Mehr Splinter Cell und zwei neue Marken

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Mit Splinter Cell: Blacklist nähert sich das Debütprojekt von Ubisoft Toronto langsam aber sicher dem Ende der Produktion. Das Mitte 2009 gegründete Studio entwickelte zudem Mehrspieler-Karten für Rainbow Six: Patriots.

Dass die Teams in der kanadischen Metropole auch an einer neuen Marke werkeln, war schon seit einiger Zeit bekannt. Gegenüber Polygon verriet Jade Raymond, dass man derzeit insgesamt zwei neue Marken in der Pipeline hat.

Das Studio werde zudem an einem weiteren Splinter Cell-Titel tüfteln und an zwei großen Ubisoft-Serien mitwirken. So arbeitet Ubisoft Toronto u.a. zusammen mit Ubisoft Montreal an dem Assassin's Creed-Titel, der nach Assassin's Creed 4: Black Flag folgen wird, also aller Voraussicht nach im Herbst 2014. Was allerdings nicht als wirklich sensationelle Nachricht durchgeht: An AC-Titeln und anderen großen Ubisoft-Produktionen sind dieser Tage oft fünf bis sieben Studios des Herstellers beteiligt.

Kommentare

KATTAMAKKA schrieb am
Nuoroda hat geschrieben:
Das Mitte 2009 gegründete Studio entwickelte zudem Mehrspieler-Karten für Rainbow Six: Patriots.
?!?!?!?
Hab zwar gehört, dass das Spiel noch entwickelt wird, aber sonst gab es ja überhaupt keine Infos mehr dafür. Dass es schon fertige Maps gibt, verwundert mich ein wenig. Freut mich aber.
Stehe dem Spiel zwar skeptisch gegenüber, aber ich liebe einfach Rainbow Six. Hoffentlich versauen sie es nicht so sehr wie mit Ghost Recon. Ein wenig könnte ich verkraften, aber GR hat ja überhaupt nichts mehr mit den Vorgängern gemeinsam (IMO).
Taktik, Realismus und noch mehr Taktik könnte ich mal wieder gebrauchen.
Ja, ich bin mir bewusst, dass sich schon Vegas und davor Lockdown von den Vorlagen entfernt haben, aber sie haben mir trotzdem viel mehr Spaß gemacht als andere Shooter (Lockdown allerdings nur online).
sehe ich ähnlich
und Assassine Creed wen interessiert das schon, das jährlich ein neues rauskommt ist ja irgendwie nix neues :D
Saith*Masu* schrieb am
Manchmal denke ich mir manche leben in so ner goldenen Kristallkugel in der allerhand Zauber vonstatten geht.
AC 5 ist in Entwicklung....und jetzt?
Wer nicht verstanden hat, das die Spieleindustrie kein Ponyhof ist, in der sich Spiele von selbst entwicklen, der kann ja gerne wieder in die besagte Kristallkugel schaun.
Man braucht nicht studiert haben um zu wissen das es absoluter Schwachsinn waehre wenn UBI jetzt mit diesem Franchise nachlassen wuerde.
Man sollte dem ganzen positiv entgegenblicken, da sie wie beschrieben 2 neue Marken etablieren wollen, was noch mehr Geld und noch mehr Risiko bedeutet.
Um sowas ueberhaupt auf die Beine zu stellen braucht man erfolgreiche Marken ala AC, die jene erst ermoeglichen.
Neue Marken sind naemlich immer risikobehaftet.
Aber naja was erzaehl ich hier,...immer schoen nur den eigenen Standpunkt behaupten und sagen:
Ist eh nur nen Cod Klon und blablabla,...man das wird langsam alt!
RRRabbid/Gamer schrieb am
Freut mich ja schon iiiiiirgendwie, dass Ubisoft doch noch länger an Splinter Cell festhalten will und nicht erst immer abwartet, ob es sich nach jedem neuen Teil lohnt die Serie weiterzuführen.
Und AC, tja, was soll man dazu noch sagen...
Ich erinnere mich noch an die eine Aussage "jährlich ein neues AC muss nicht sein".
PFFFFFFFFFF, soviel dazu.
Jetzt hat Ubisoft eben sein eigenes COD-Steckenpferd.
Temeter  schrieb am
An AC-Titeln und anderen großen Ubisoft-Produktionen sind dieser Tage oft fünf bis sieben Studios des Herstellers beteiligt.
Was vermutlich erklärt, warum sich die Assassins Creed Reihe mittlerweile wie eine völlig beliebige Sammlung nicht zusammepassender Spielelemente anfühlt.
Nuoroda schrieb am
Das Mitte 2009 gegründete Studio entwickelte zudem Mehrspieler-Karten für Rainbow Six: Patriots.
?!?!?!?
Hab zwar gehört, dass das Spiel noch entwickelt wird, aber sonst gab es ja überhaupt keine Infos mehr dafür. Dass es schon fertige Maps gibt, verwundert mich ein wenig. Freut mich aber.
Stehe dem Spiel zwar skeptisch gegenüber, aber ich liebe einfach Rainbow Six. Hoffentlich versauen sie es nicht so sehr wie mit Ghost Recon. Ein wenig könnte ich verkraften, aber GR hat ja überhaupt nichts mehr mit den Vorgängern gemeinsam (IMO).
Taktik, Realismus und noch mehr Taktik könnte ich mal wieder gebrauchen.
Ja, ich bin mir bewusst, dass sich schon Vegas und davor Lockdown von den Vorlagen entfernt haben, aber sie haben mir trotzdem viel mehr Spaß gemacht als andere Shooter (Lockdown allerdings nur online).
schrieb am

Facebook

Google+