Ubisoft: Publisher beschwört Aktionäre - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ubisoft spricht mit eigenen Großanlegern

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Da Ubisoft immer noch von einer Übernahme durch Electronic Arts ausgehen muss, hat sich der Publisher nun an institutionelle Großaktionäre wie die Banken gewandt. Ubisofts größte Sorge gilt deren Aktienbesitz, mit dessen Hilfe EA seine derzeit knapp 20 Prozent Anteil ohne große Mühe aufstocken könnte. Wie Yves Guillemot jetzt der Zeitung Echos mitteilte, sollen diese Anleger davon überzeugt werden, dass es besser für sie sei, die Aktien nicht an den US-Konkurrent zu verkaufen. Von den bevorstehenden Veröffentlichung werden die Aktien profitieren. Um unanhängig zu bleiben, müsse Ubisoft auch künftig die Kontrolle über sein Kapital behalten, so der Vorstandsvorsitzende weiter. Erst gestern hatte Reuters gemeldet, dass sich der französische Staat nicht in eine mögliche Übernahme einmischen werde.  

Quelle: MCVgamesmarkt

Kommentare

Dr.Colossus schrieb am
Na ja EA ist halt nen Riese,der immer größer werden will.Bleibt aber auch die Frage,wie lange das noch erlaubt ist.
Ich denke nicht,dass EA noch viel kaufen kann,ohne dass das Kartellamt die Sache unterbindet und dem zunehmenden Monopolismus der Branche nen Riegel vorschiebt.Denkt mal an,wenn EA Ubi kauft,dann haben die mit Splinter Cell,Prince of Persia, Beyond good and evil (ich glaub immer noch an ne Fortsetzung diese Juwels) und diversen anderen Lizenzen fast alle Blockbuster des letzten Jahres unter ihrer Fittichen (abgesehen mal von Halo oder Metroid etc)
Somit geh ich nicht davon aus,dass EA Ubisoft wirklich komplett übernehmen darf und wenn doch,dann könnte das erstmal die letzte Übernahme sein,auch wenn ichs Ubi weiss gott nicht gönne.
Auch wenn EA teilweise gute Spiele macht,so hab ich doch keinen Bock jedes Jahr das gleiche Lineup zu sehen (Splinter Cell 4,Prince of Persia 3 usw)
Grade Ubi Soft hat sich in der Vergangenheit doch als Schmiede von qualitativ höchstwertigen und darüberhinaus frischen Spieleideen etabliert und sollte nicht an zwei drei große Serien gebunden werden,die sie JAhr für Jahr mit marginalen Veränderungne als Update releasen müssen.
johndoe-freename-42413 schrieb am
@ nestromo
nun, ich bin schon lang kein kiddy mehr und kauf trotz allem noch ea games (die in der qualität nicht minderschlecht sind als andere). also überlege bitte das nächste mal deine aussage genauer...
ewerybody schrieb am
Echtma ne kleine prüfung mit word oder so sollte doch drin sein, oder? ;] Egal ich glaub wir verstehens alle.
EA Spiele sind schon nicht schlecht muss ich gestehen. Wenn ich überlege wie lange wir Generals gezockt haben... unglaublich. Mittelerde rockt noch nicht ganz so (**aufpatchwart**). Und Battlefield erst!! Damit haben sie sich ein richtig fettes Ding ins Boot geholt!
Diese EA-Phobie ist ziemlich umfassend, was? DICE mag ja auch nicht so recht komplett dazugehören. Aber ist ja verständlich.. dieses ganze Aufgekaufe macht den Laden nicht gerade sympathischer. EA is gerade mehr Buhmann als MS, was?!? *roofl*
Nestromo schrieb am
Ich verstehe auch nicht was für kidis sich die spiele von EA noch kaufen aber es gibt halt viele die eben sich nicht so auskenn und keine zeitschrieften lesen nicht im netzt über Unterscheide und Inovation sprechen. Genau die gehen in den Laden sehen ein fettes Cover und batz gekauft! so ist es eben!
Phnx schrieb am
Wer berichtigt eigentlich die Rechtschreibfehler? \"unanhängig\"?
schrieb am

Facebook

Google+