AMD: Radeon VII greift nVidia RTX 2080 an (ohne Raytracing); neue Laptop- und Desktop-CPUs präsentiert - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: AMD
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

AMD Radeon VII greift nVidia RTX 2080 an (ohne Raytracing); neue Laptop- und Desktop-CPUs präsentiert

AMD (Unternehmen) von AMD
AMD (Unternehmen) von AMD - Bildquelle: AMD
Nicht nur HTC, nVidia und diverse andere Hersteller haben auf der CES 2019 in Las Vegas neue Produkte vorgestellt, auch AMD nutzte die Messe als Plattform für mehrere Ankündigungen. Lisa Su (CEO von AMD) stellte bei ihrer Keynote die Grafikkarte AMD Radeon VII, die zweite Generation des mobilen AMD Ryzen Prozessors mit Radeon Vega-Grafik für Laptops und die dritte Generation des AMD Ryzen Desktop-Prozessors vor. Su trug während ihrer Präsentation eine Lederjacke - allem Anschein nach eine Anspielung auf das Outfit von Jensen Huang (CEO von nVidia).

Die Grafikkarte AMD Radeon VII bietet den weltweit ersten Grafikverarbeitungsprozessor (GPU), der im 7nm-Verfahren hergestellt wurde. Die 60 Compute Units und 3.840 Stream-Prozessoren arbeiten mit bis zu 1,8 GHz. Als Basis dient eine erweiterte Version der zweiten Generation der Vega-Architektur. Die Grafikkarte bietet 16 GB Speicher (HBM2) mit 1 TB/s Speicherbandbreite (4.096 Bit Memory Interface) - und damit deutlich mehr Speicher sowie Bandbreite als die nVidia-Pendants. Die AMD Radeon VII wird voraussichtlich ab dem 7. Februar 2019 verfügbar sein. Der US-Preis soll 699 Dollar betragen. Drei Spiele sollen im Bundle mit der Grafikkarte enthalten sein: Resident Evil 2 (Remake), Devil May Cry 5 und The Division 2.

Die Radeon VII Grafikkarte soll laut AMD in DirectX-12- und Vulkan-basierten Spielen bis zu 35 Prozent mehr Leistung in Battlefield 5, bis zu 25 Prozent in Fortnite und bis zu 42 Prozent in Strange Brigade im Vergleich zur AMD Radeon RX Vega 64 bringen. Auch die nVidia GeForce RTX 2080 soll die AMD Radeon VII in Battlefield 5 und Far Cry 5 leicht übertreffen. Bei Strange Brigade fällt der Unterschied schon deutlicher aus (Radeon: 87 fps; RTX: 73 fps). Diese Benchmarks des Hersteller sind (wie gewohnt) mit Vorsicht zu genießen, da in der Regel Spiele getestet werden, die das eigene Produkte am besten darstellen.

Raytracing-Support auf Hardware-Basis wird nicht geboten. Spezielle KI-Systeme (wie DLSS von nVidia) werden nicht erwähnt, weswegen der Chef von nVidia bereits erklärte, dass ihn die Grafikkarte enttäuscht hätte, sowohl in diesem Bereich als auch bei der "normalen" Performance. Die Frontfrau von AMD sagte, dass sie in Zukunft Raytracing via Hardware unterstützen wollen, meinte aber im gleichen Atemzug, dass die beste Technik nutzlos wäre, sofern es keine Software geben würde, die diese Funktionen unterstützt - womit sie klar auf die fehlenden Titel anspielt, die Raytracing auf der nVidia RTX nutzen.

AMD: "Die GPU wurde speziell entwickelt, um Verbrauchern hohe Leistung und außergewöhnliche Nutzererlebnisse für die neuesten AAA-, eSports- und Virtual Reality (VR)-Titel sowie für anspruchsvolle 3D-Rendering- und Videobearbeitungsanwendungen und Rechen-Workloads der nächsten Generation zu bieten."



Die zweite Generation des mobilen AMD Ryzen Prozessors mit Radeon Vega-Grafik soll laut AMD "der weltweit schnellste Prozessor für ultradünne Laptops mit bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit und zehn Stunden Laufzeit bei der Wiedergabe von Videoinhalten" sein. 4K-HDR-Videofähigkeit auf einem Laptop wird versprochen. Notebooks werden 2019 bei Acer, Asus, Dell, HP, Huawei, Lenovo und Samsung erhältlich sein (Details).

Über die dritte Generation des AMD Ryzen Desktop-Prozessors schreibt der Hersteller: "Vor weniger als zwei Jahren kamen AMD's Ryzen Prozessoren auf den Markt und haben sich seitdem zur am schnellsten wachsenden Marke für Desktop-Prozessoren entwickelt - der Marktanteil der AMD-Prozessoren beträgt mittlerweile ganze 41 Prozent. Egal, ob Threadripper oder Ryzen 5 2600 (Favorit vieler Gamer), AMD bietet Verbrauchern genau das, was sie für hochwertiges Gaming oder Streaming benötigen. Der 3rd Gen AMD Ryzen ist der erste Desktop-Prozessor mit der neuen 'Zen 2' x86 Prozessor-Architektur mit 7nm Prozesstechnologie. Der 3rd Gen AMD Ryzen bietet ein neues Level an Performance und ist die weltweit erste PC-Plattform, die PCIe 4.0-Konnektivität unterstützt und so bessere Gaming-, Kreativ- und Streaming-Erlebnisse bietet als je zuvor. Der Marktstart ist für Mitte 2019 geplant."



Quelle: AMD, PC Gamer, Computerbase, PC World

Kommentare

DEMDEM schrieb am
Mit der 2080 gleichzuziehen ist halt ziemlich langweilig, wenn man bedenkt wie nah die 2000er-Reihe an der 1000er-Reihe ist. Raytracing ist doch der einzige Grund, wenn man auf die neuen Nvidia-GPUs wechseln will, das bissl mehr Leistung steht in keinem Verhältnis zu den Mehrkosten. Und dann will mir AMD erzählen, sie wollen Raytracing erst unterstützen, wenn Software da ist? Sprich, sie wollen Nvidia die Arbeit machen lassen, um dann verspätet auf die Party zu kommen?
manu! schrieb am
Die 699 sind Dollar ohne Steuern.Wird wohl bei 729 so etwas um den Dreh liegen wird spekuliert.Das ist wohl eher zu teuer und der Mehrwert vom Speicher muss sich erstmal zeigen.Ich halte aber auch die 6GB von der 2060 für zu wenig,kost aber halt auch "nur" 370?.
Suppenkeks schrieb am
Ich hab gestern 1,5h meiner Lebenszeit für den CES-Stream gegeben :ugly:
Gut, man hat ja vorgewarnt, dass man nicht zu viel erwarten soll - AMD ist halt nun komplett auf 7nm und macht sowohl nVidia als auch Intel Feuer unterm Hintern (hauchdünn dem 9900k überlegen und immerhin in Konkurrenz zur 2080).
Allerdings wäre es nett gewesen, man hätte ein paar mehr Specs zu dem ganzen Krempel bekommen und die neue Radeon nicht auf $699 angesetzt, was bei uns über 700? sein werden.
Will mir gar nicht ausmalen, was Navi dann kosten wird!
Doch nun gut, man hat bewiesen, dass man auch anders kann und das war auch bitter nötig.
Bin jetzt mal gespannt, ob nVidia doch noch die GTX11er Reihe bringt und wie es dann nächstes Jahr mit der RyZen4000 Reihe und letztendlich Navi sein wird, ob man die Spitze dann erklimmt.
manu! schrieb am
Der Huang sollte vielleicht einfach seinen Mund halten.Gut das AMD da wenisgtens was vorrübergehendes nach legt.Raytracing sieht zwar wirklich geil aus aber die fps....Rohleistung einer 2080Ti ohne RT 250Watt Verbrauch und 16GB HBM2 bei 1GB/s für 799...das wäre doch mal was -.-
Bin mal auf den Verbrauch und vor allem die Takstabilität gespannt.
Leon-x schrieb am
Nette Karte und endlich mal 1080 Ti Leistung.
Nur braucht halt AMD leider immer etwas länger und auch bessere Fertigung (7nm) und Technik (HBM2) um mit 1-2 Jahre alte Karten der Konkurrenz mitzuhalten. Wobei die Stromaufnahme ab Werk noch etwas mehr aufschlägt.
Klar muss man die Größe des Unternehmens betrachten und dass man an zwei Fronten kämpft mit Intel/Nvidia.
Mal sehen wie weit sie Navi unstrukturiere oder ob die komplett neue Architektur 2020 erst kommt.
Raytracing ist zumindest bei AMD schon in Gespräch und wird dann flächendeckend mehr Nutzer finden die nächsten 2 Jahre.
Aber zumindest ist man jetzt erst mal 1 Jahr eine Leistungsstufe unterhalb Nvidia dabei bis die auf 7nm wechseln. Preis ist leider auch etwas zu sehr bei der Konkurrenz.
Neue Ryzen CPU finde ich viel interessanter. Da werde ich dann eher von Intel auf AMD wechseln.
schrieb am