Apple: AppStore-Preise angehoben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Apple: AppStore-Preise angehoben

Apple (Unternehmen) von
Apple (Unternehmen) von
Eine umtriebige Woche für Tim Cook & Co.: Am Dienstag hatte Apple neue MacBook- und iMac-Modelle vorgestellt, gerade mal sieben Monate nach der Einführung der dritten iPads die vierte Generation enthüllt und das von der Gerüchteküche schon längst antizipierte iPad Mini präsentiert. Gestern schließlich veröffentlichte der Konzern seine jüngsten Quartalszahlen: Mit einem Umsatz von 36 Mrd. Dollar und einem Gewinn von 8,2 Mrd. Dollar übertraf man das Vorjahresergebnis von 28,3 Mrd. bzw. 6,6 Mrd. Dollar deutlich. Der Aktienkurs sackte dennoch etwas ab: An der Börse hatte man noch höhere Erwartungen gehabt.

Wer heute im AppStore unterwegs war, könnte vermutlich schon über die jüngsten Neuigkeiten gestolpert sein: Apple hat dort nämlich die Preise angehoben. Laut Spiegel Online wurden die Entwickler im Vorfeld jener Maßnahme nicht darüber informiert. Per Email wurde man jetzt nach der Umstellung über die geänderten Konditionen in Kenntnis gesetzt. Die Preise wurden automatisch angepasst.

Dabei gilt: Je höher die Preisstufe, desto größer der Aufschlag: 79-Cent-Apps kosten ab sofort 89 Cent; Ab 5,99 Euro wurde der Preis um einen Euro angehoben.

(bisheriger / neuer Preis in Euro)

0,79 / 0,89
1,59 / 1,79
2,39 / 2,69
2,99 / 3,59
4,99 / 5,59
5,99 / 6,99
6,99 / 7,99
7,99 / 8,99
8,99 / 9,99

Angaben zu den Gründen wurden nicht gemacht. SpOn mutmaßt, dass Apple die Preise aufgrund des Euro-Wechselkurses umgestellt hat.

Kommentare

Kannachu schrieb am
schefei hat geschrieben:Schön das du völlig ignorierst das man in in Europa von Anfang an mehr bezahlt hat als in den USA.
Wenn ich um 0,79? US Dollar kaufe bekomme ich im Moment 1.022 USD, jetzt muss man 0.89? zahlen was 1.15 USD ausmacht.
Du scheinst dabei völlig zu ignorieren, dass noch Steuerabgaben fällig sind. Ne 1 Dollar App kostet keinen Dollar, da die Steuer fehlt. Da die Steuer in den Staaten variert kann man jetzt keinen festen Aufschlag errechnen, die Steuer schwankt aber zwischen 0 und 9,X% je nach Staat. Nehmen wir jetzt mal den Staat mit den fast 10% und du kommst auf die 1,10$. Ist zwar immer noch 5 cent billiger, aber naja. Das ist immer noch um Welten besser als 1$=1?. Es ist fair.
Oldholo schrieb am
marschmeyer hat geschrieben: Wie für Spiele, Elektronik....
Schutzzölle, EU-Fettokratie, Steuerwahnsinn, kennste?
Fällt größtenteils weg, da erstens immateriell und zweitens von innerhalb der EU (Luxemburg, iirc, und damit zugleich auch noch der geringste Umsatzsteuersatz innerhalb der EU) verkauft.
So ganz erklären dürfte das die preislichen Unterschiede nicht.
marschmeyer schrieb am
schefei hat geschrieben: Schön das du völlig ignorierst das man in in Europa von Anfang an mehr bezahlt hat als in den USA.
Wenn ich um 0,79? US Dollar kaufe bekomme ich im Moment 1.022 USD, jetzt muss man 0.89? zahlen was 1.15 USD ausmacht.
2008 war es noch weitaus schlimmer,
und jetzt wo man ungefähr gleichauf ist werden die Preise erhöht :roll:
Mal abwarten ob sie wieder runtergehen falls der Euro wieder steigt...
Wie für Spiele, Elektronik....
Schutzzölle, EU-Fettokratie, Steuerwahnsinn, kennste?
schefei schrieb am
Snatch^ hat geschrieben:Ruhe, Kinder! Der Papa erzählt mal kurz vom Krieg:
2008 wurde der AppStore gemeinsam mit dem iPhone 3G eingeführt. Damals war 1 Euro ca. 1,55 US-Dollar wert. Falls ihr nicht unter nem Stein gewohnt habt, werdet ihr sicherlich mitbekommen haben, dass der Wert des Euros in den letzten Monaten stark gefallen ist. Derzeit ist 1 Euro nur noch knapp 1,29 US-Dollar wert. Was das bedeutet?
An jedem Euro, der im AppStore ausgegeben wird, verdienen Apple und die Entwickler der Apps im Moment 20% weniger, als noch 2008. Um sich selbst und die Entwickler (die Verteilung ist nach wie vor 2/3 für die Entwickler, 1/3 für Apple) zu schützen, passt Apple das erste Mal seit 5 Jahren die Preise an die Währungsinflation des Euros an. Und zwar um 13%.
Soviel zum Krieg und als Gedankenstütze für die ganzen Schreihälse hier im Forum.
Gesendet von meinem iPad Mini. :mrgreen:
Schön das du völlig ignorierst das man in in Europa von Anfang an mehr bezahlt hat als in den USA.
Wenn ich um 0,79? US Dollar kaufe bekomme ich im Moment 1.022 USD, jetzt muss man 0.89? zahlen was 1.15 USD ausmacht.
2008 war es noch weitaus schlimmer,
und jetzt wo man ungefähr gleichauf ist werden die Preise erhöht :roll:
Mal abwarten ob sie wieder runtergehen falls der Euro wieder steigt...
HanFred schrieb am
Snatch^ hat geschrieben:Soviel zum Krieg und als Gedankenstütze für die ganzen Schreihälse hier im Forum.
Diese Kinder im Geiste benehmen sich einfach nur lächerlich. Sie müssen wahrscheinlich irgendwas kompensieren, normale Menschen sind weder Fanboy noch Hater.
Naja, vielleicht im Fussballstadion, da ist es mir egal. Das passt auch das Niveau zu.
schrieb am

Facebook

Google+