Bungie: Weitere Trennungsgerüchte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Bungie: Weitere Trennungsgerüchte

Bungie (Unternehmen) von
Bungie (Unternehmen) von
Bahnt sich da was an? Gestern war ein Bericht aufgetaucht, der andeutete, dass Microsoft Bungie in die Selbstständigkeit entlassen hat - die Entwickler hätten vorerst keine Lust mehr gehabt, an weiteren Halo-Spielen zu arbeiten, hieß es da. Die Nachricht wäre vermutlich eines von vielen Gerüchten im Netz geblieben, wären da die etwas vagen Kommentare der Unternehmenssprecher, die durchaus Interpretationsspielraum bieten.

Mittlerweile wollen zwei weitere Magazine ein paar Hinweise darauf in Erfahrung gebracht haben, dass tatsächlich irgendwas im Busch ist. So schreiben die Kollegen von TeamXbox, dass man normalerweise nicht "verrückte Gerüchte" dieser Art erwähnen würde. Man wolle noch keine weitere Informationen veröffentlichen, um die eigenen Quellen nicht in Schwierigkeiten zu bringen, man könne aber sagen, dass die Situation etwas komplexer sei. Es sei nicht einfach so, dass Bungie Microsoft verlasse, oder Microsoft Bungie gehen lasse. Es werde eine offizielle Ankündigung geben, vielleicht schon in dieser Woche, definitiv aber vor dem 12. Oktober.

Etwas konkreter wird die Redaktion von Game Informer, dem größten Printmagazin in den USA: Dort will man gehört haben, dass die Gesellschafter Microsofts Anteile an der Firma für einen nicht näher genannten, aber recht großen Betrag zurückerworben haben. Auch hier heißt es, dass das Team erstmal genug von Master Chief & Co. hat und neue Projekte angehen möchte.

Bungie soll demnach wieder ein unabhängiges Studio sein, das dann wohl durchaus auch Spiele für andere Plattformen entwickeln kann - Microsoft hat sich aber das vertragliche Recht gesichert, erster Ansprechpartner bei zukünftigen Titeln zu sein. Was auch immer man nun also produziert - zumindest in der unmittelbaren Zukunft bleibt der Xbox 360-Hersteller der Publisher, mit dem sich das Team über den Vertrieb zuerst unterhalten wird. Multiplattform-Titel sind also nicht auszuschließen, möglich wäre auch vorerst eine Konstellation vergleichbar mit Sony und Insomniac - die Ratchet & Clank-Macher sind zwar unabhängig, haben bis dato aber nur Spiele für Sony-Plattformen produziert.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+