DICE Awards: "Spiel des Jahres" ist Zelda: Breath of the Wild; Cuphead erhält drei Preise - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

DICE Awards: "Spiel des Jahres 2018" ist Zelda: Breath of the Wild; Cuphead erhält drei Preise

DICE Awards (Awards) von Academy of Interactive Arts & Sciences
DICE Awards (Awards) von Academy of Interactive Arts & Sciences - Bildquelle: Academy of Interactive Arts & Sciences
Die Academy of Interactive Arts & Sciences (AIAS) hat die diesjährigen Gewinner der D.I.C.E. Awards bekanntgegeben. Die Auszeichnung "Spiel des Jahres" ging an The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Das Abenteuer von Link setzte sich gegen Cuphead, Horizon Zero Dawn, PlayerUnknown's Battlegrounds und Super Mario Odyssey durch. Insgesamt vier Auszeichnungen gingen an Breath of the Wild. Das Nintendo-Spiel gewann ebenfalls in den Kategorien Outstanding Achievement in Game Direction, Outstanding Achievement in Game Design und Adventure Game of the Year.

Cuphead erhielt drei Auszeichnungen: Outstanding Achievement in Art Direction, Outstanding Achievement in Animation und Outstanding Achievement in Original Music Composition. Jeweils zwei Preise gingen an Horizon Zero Dawn (Outstanding Achievement in Story, Outstanding Technical Achievement), Lone Echo/Echo Arena (Immersive Reality Technical Achievemen, Immersive Reality Game of the Year), PlayerUnknown's Battlegrounds (Outstanding Achievement in Online Gameplay, Action Game of the Year) und Snipperclips (D.I.C.E. Sprite Award, Family Game of the Year).

Die Auszeichnungen wurden im Rahmen des D.I.C.E. Summits (Design, Innovate, Communicate, Entertain; #DICE18) verliehen. Die von einigen Leuten gerne als "Oscars der Spielebranche" bezeichnete Auszeichnung wurde zum 21. Mal vergeben. Die nominierten Spiele wurden von diversen "Expertengruppen" festgelegt. Die Academy of Interactive Arts & Sciences (AIAS) besteht aus über 33.000 Mitgliedern.

Übersicht über die Preisträger:
  • Game of the Year: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  • Outstanding Achievement in Game Direction: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  • Outstanding Achievement in Game Design: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  • Immersive Reality Technical Achievement: Lone Echo/Echo Arena
  • Immersive Reality Game of the Year: Lone Echo/Echo Arena
  • Mobile Game of the Year: Fire Emblem Heroes
  • Handheld Game of the Year: Metroid: Samus Returns
  • D.I.C.E. Sprite Award: Snipperclips
  • Outstanding Achievement in Online Gameplay: Playerunknown's Battlegrounds
  • Strategy/Simulation Game of the Year: Mario + Rabbids Kingdom Battle
  • Sports Game of the Year: FIFA 18
  • Role-Playing Game of the Year: NieR: Automata
  • Racing Game of the Year: Mario Kart 8 Deluxe
  • Fighting Game of the Year: Injustice 2
  • Family Game of the Year: Snipperclips
  • Adventure Game of the Year: The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  • Action Game of the Year: Playerunknown's Battlegrounds
  • Outstanding Technical Achievement: Horizon Zero Dawn
  • Outstanding Achievement in Story: Horizon Zero Dawn
  • Outstanding Achievement in Sound Design: Super Mario Odyssey
  • Outstanding Achievement in Original Music Composition: Cuphead
  • Outstanding Achievement in Character: Senua in Hellblade: Senua's Sacrifice
  • Outstanding Achievement in Art Direction: Cuphead
  • Outstanding Achievement in Animation: Cuphead

Quelle: Academy of Interactive Arts & Sciences

Kommentare

Matico schrieb am
gEoNeO hat geschrieben: ?
23.02.2018 20:03
Zelda hat es so was von verdient. Endlich eine Openworld die mich nicht langweilt. Überall gibt es Sachen zu entdecken. Überall lauert Gefahr und kein Indikatoren, oÄ. nichts wird groß verraten um die Immersion zu bewahren. Selten Spiel ich Games 2* oder öfters. Aber Zelda Schaft es wie kein zweites Game mich von der ersten Sekunde so aufzusaugen und immer was neues zu finden. Hier steckt einfach Herzblut drin und das merkt man von der ersten Minute gleich. Ich kann das Spiel einfach nur 100* lobben und hoffe auf ein zweiten Teil.
Fast Racing Neo ist ein richtig geiler Racer und hat sich (ich hoffe es) gut verkauft. Was man da bekommen hat damals auf der WiiU war schon mehr wie erstaunlich. Cuphead muss ich mir irgendwann besorgen.
Zelda ist das einzige Game das ich zweimal gespielt habe - seit ungefähr 20 Jahren. Und es ist vielleicht das beste Offline Game das ich jemals gespielt habe.
CJHunter schrieb am
Da kann ich dir eigentlich auch nur zustimmen:-)
yopparai schrieb am
Weißt, das Problem ist, dass man seinen eigenen Geschmack gern als Mainstream definiert. Genau das tust du gerade :) ... Aber ich glaube nicht, dass es *den einen* Mainstream gibt. Es gibt viele Felder auf denen man arbeiten kann. Schau dir an, was all die Dinger verkauft haben die du (vermutlich) und ich (ganz sicher) mit der Kneifzange nicht anfassen würden. Wii Sports. Animal Crossing. Nintendogs. Pokemon. Just Dance... Auch das ist Mainstream, mit teilweise zweistelligen Millionenverkäufen. Und wer weiß was Labo verkaufen wird, das mag komplett absaufen oder wird Nintendos neue Goldader, das wird man sehen. Natürlich ist auch Fifa Mainstream, oder das allseits beliebte CoD. Und von mir aus sogar Horizon. Aber wenn das Mainstream ist, dann sind es Zelda und Mario auch. Den deren Reichweite ist sogar noch deutlich höher.
Ich versteh schon was du meinst.Was du mit Mainstream hier bezeichnest ist nur eine bestimmte und sicher stark vertretene Klasse von Spielen. Aber rein von der Verbreitung her ist der Unterschied nicht so groß wie du meinst.
Lass uns nicht über Begrifflichkeiten streiten. Nintendouser sind deshalb Nintendouser, weil sie deren Gameplayfokus mögen. Überwiegend, behaupte ich mal. Nicht weil die Story von Mario oder Zelda so ergreifend wär. Insofern sind wir uns doch einig. Das sind zwei Märkte. Mir geht es allein darum, dass ich nicht sehe, warum einem das bei Awards den Vorteil bringen soll, dass dann ja keiner mehr so genau hinguckt.
CJHunter schrieb am
Also ich weiss ja nicht. Ich für meine Begriffe habe mir lediglich (erstmal) "nur" für Zelda und Mario Odyssey eine Switch gekauft. Dabei sollte und wirds natürlich nicht bleiben, aber ich bezweifle das ich jemals so viele Spiele haben werde wie auf der PS4 (obwohl ich auf Konsolen nur die Exlusives zocke). Das will also schon was heissen. Klar könnte ich mir etliche Indies auch für die Switch kaufen die derzeit die Konsole fluten oder auch irgendwielche 3rds, aber die kriege ich halt günstiger und in hübscher am PC.
Das ging ja meinerseits nicht irgendwie gegen Nintendo o.ä. Aber die typische Nintendo-Fanbase (wenn man sie mal so nennen mag) fährt eher nicht auf dem Mainstreamzug mit, bevorzugt Spiele mit Gameplay-Fokus, setzt Story oder Technik eher nach hinten und kann mit CoD und Co. wenig bis nichts anfangen. Das ist irgendwie so mein persönlicher Eindruck von klassischen Nintendo-Spielern:-). Ich bin eher der Multi-Gamer mit Story-Fokus dem Gameplay nicht unbedingt so wichtig ist. Nur mit einer Switch könnte ich jetzt nicht so wirklich "überleben". Viele oder gar die meisten großen Nintendo-Fans schon oder irre ich mich da?...
yopparai schrieb am
CJHunter hat geschrieben: ?
23.02.2018 20:01
Wo sich jetzt PS4/One nicht an der breiten Masse orientieren müsstest mir mal erklären;-).
War ja gar nicht so scharf gemeint wie du das jetzt aufnimmst. Natürlich orientieren die sich an _einer_ breiten Masse. Nintendo orientiert sich nur (intelligenterweise) an einer anderen breiten Masse. Sonst kämen nicht solche Verkaufszahlen bei raus. Mir ging es nur darum deutlich zu machen, dass Nintendos Kunden eben nicht irgendwie ein kleineres sehr spezielles Grüppchen sind die man irgendwie anders behandeln müsste. Oder die anders behandelt würden. Sie haben ihre eigene Art Software zu entwickeln, ja. Das ist auch gut und richtig so. MS könnte so einen eigenen Stil auch mal gebrauchen. Aber die Kunden sind nicht irgendwie komisch, die Preisverleiher auch nicht, und unter den Nutzern und Fans gibt es ohnehin große Überschneidungen. Dass es auf den anderen zwei Plattformen mehr Software gibt - ja nun, da möchte ich nach 4 Jahren auch irgendwie drum gebeten haben.
schrieb am