Diablo 3: Konsolen-Version ohne Echtgeld-Auktionshaus, nicht Sony-exklusiv und erste Spielszenen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
03.09.2013
15.05.2012
03.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Diablo 3
84

“Saubere Umsetzung der Beutehatz, die technische Defizite mit sinnvollen mechanischen Ergänzungen sowie einem motivierenden Mehrspieler-Modus mit vier Spielern on- und/oder offline wett macht.”

Test: Diablo 3
83

“Vom Vorreiter zum Mitläufer: Blizzard geht kein Risiko und liefert eine saubere Hack&Slay-Fortsetzung mit enormem Gegenstands-Sogfaktor sowie gutem Koop-Modus, aber auch einigen ärgerlichen Motivations-Hindernissen.”

Test: Diablo 3
84

“Bis zu vier Spieler on- und/oder offline, dazu eine durchdachte Steuerung sowie kleine mechanische Verfeinerungen machen die Konsolen-Version von Diablo 3 zu einem unterhaltsamen Hack&Slay-Vergnügen.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 59% [23]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Diablo 3
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo 3: Konsolen-Version ohne Echtgeld-Auktionshaus und erste Spielszenen

Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Während der PAX East erklärte Joshua Mosqueira (Lead Designer), dass das Echtgeld-Auktionshaus aus der Konsolen-Version des Spiels entfernt wird. Dies soll u.a. daran liegen, dass es einen Offline-Modus geben wird, der wiederum aus diversen technischen Unterschieden zur PC-Version nötig war. Zudem sagte Mosqueira, dass Diablo 3 keineswegs ein exklusiver Titel für Sony sei und somit auch für die anstehende Microsoft-Konsole erscheinen könnte.

Welche Veränderungen und Anpassungen an dem Hack&Slay für die Konsolen-Fassung vorgenommen werden, veranschaulicht das folgende neue Video:


Weitere Features:
  • Direkte Charaktersteuerung und konsolenfokussierte Änderungen an Charakterfertigkeiten
  • Online-Co-op-Modus mit bis zu vier Spielern und ein lokaler Co-op-Modus mit ebenfalls bis zu vier Spielern
  • Vollständig neugestaltetes Interface und neue dynamische Kameraperspektiven
  • Paragonsystem, Monsterstärke, die infernale Maschine und Scharmützel sind direkt enthalten.
  • PlayStation Network für Spieleinladungen und Sprachchat

Quelle: PAX, Blizzard

Kommentare

Ninjakuh schrieb am
Erst einmal freue ich mich für die Consoleros, die bekommen das was viele schon in der PC Version wollten.
Als PC Spieler frag ich mich allerdings ob das ein "Trick" von Blizzard ist das ein paar PC Spieler sich das Spiel nochmal auf Console holen. Kein EG AH, kein Onlinezwang. Von wegen die Technik...
Armin schrieb am
Verwechsel doch nicht immer Spass und Motivation.Ich bin was Motivation angeht auf Deiner Seite. Diablo ist extrem motivierend fuer lange Zeit, das kann ich deutlicher nicht sagen. Ausserdem gehts mir nicht darum, Dich zu ueberzeugen, dass die vielspielenden Noergler keinen Spass haben.Sondern das ist deren Aussage, und ich erklaer Dir, wieso das Sinn macht. Nur das sage ich, wieso soviele Langzeitspieler soviel meckern.
Auch hab ich schon erklaert wie sich bei so einem Onlinespiel ein gewisser Zwang ergibt die bereits investierte Zeit und Geld nicht einfach aufzugeben. Das ist wie an der Boerse wenn man in eine Verlustposition immer mehr Geld reinbuttert in der Hoffnung, dass es mal besser wird. Das gibts bei Offlinespielen nicht. Deshalb siehst Du keine Leute, die 300 Stunden Arcanum spielen und dann sagen das Spiel macht keinen Spass.
Lumilicious schrieb am
Armin hat geschrieben:Wieso Du Arbeit als Beispiel anfuehrst wundert mich, das ist ja wohl ein riesen Eigentor, es gibt ne riesen Menge an Leuten, die aus diversen Gruenden motiviert sind zu arbeiten, denen es aber keinen Spass macht.
Nein, mein Punkt war, dass ein Spiel keinen Zwang hat. Arbeit motiviert durch Umstände... wenn man ne Familie hat, motiviert die. Der Lebenstandard motiviert.
Bei einer freiwilligen Tätigkeit, wie zb Spielen von Videospielen, gibt es diese Art der Motivation nicht.
Deshalb lasse ich diese Logik hier nicht gelten. Wer ein Spiel für mehrere 100 Stunden spielt, der muss irgendwo, irgendwann Spaß gehabt haben. Im Falle von D3 oder anderen MMORPGs, die auf eine Itemspirale setzen, akzeptiere ich, wenn jemand sagt, das Spiel ist ein frustiges Erlebnis (weil nix dropped, obwohl es der dritte Run war!) aber es macht Spaß (durch die Leute mit denen man zb spielt). Ich akzeptiere aber nicht, wenn jemand sagt, es gäbe keine Motivation, aber ich hab mehrere hundert Stunden gespielt.
Wenn die Leute ein Spiel nicht beiseite legen können, obwohl es sie nur frustet, dann kann man auch nicht sagen, es gäbe keine Motivation. Ohne Motivation würde man einfach kein Spiel spielen... und bei einer freiwilligen Tätigkeit, sehe ich Spaß an der Sache schon als eine extreme Motivationshilfe.
AtzenMiro schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
DasGraueAuge hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Und dieser Vergleich fällt NICHT gut aus für D3, wirklich nicht.
Sprach der Mann, der wieviel Minuten Diablo 3 gespielt hat?
Ca. 2-3 Stunden, dann hatte ich die Schnauze voll von diesem Simple-Kindergarten-Klickfest für Leute, die in ihrer Freizeit nicht einmal überlegen wollen, welchen Weg im Skilltree sie einschlagen wollen. Und was die Langzeitmotivation betrifft, da gibt es genug andere Leute, die D3 wieder den Rücken gekehrt haben.
Jo, D2 war soviel anspruchsvoller. Man musste sich für Talente entscheiden und hat dann den, in der Regel war es ja nur einer, bis zum Ende dauergeklickt. Wow, was für ein Anspruch. Merkst du eigentlich noch, was für eine gequirlte Scheiße du von dir gibst? Gerade die Talentbäume in D2 sind doch mit der Grund, warum man sich von diesen Dingern endlich verabschiedet hat. Bei einem ziemlich offenen Talentsystem wie in Titan Quest kann man ja an Talentbäumen festhalten, aber bei Spielen wie Diablo oder Torchlight sind Talentbäume nur reines Schmuckwerk, die nur der Illusion dienen, sonst rein gar nichts.
Die Schwächen von Diablo 3 liegen ganz wo anders. Das Fehlen eines Talentbaumes ist es nie gewesen.
Armin schrieb am
Lumilicious hat geschrieben: Nach deiner Logik machen MMORPGs, in denen man immer dasselbe macht, ja auch kein Spaß, weil man versucht effektiv zu sein. Jeder findet seinen Spaß bei einem SPIEL auf seine Art. Gibt auch welche die "spielen das AH" um Reichtum anzuhäufen. Eine Eigenart die man in MMORPGs zuhauf findet, in denen Leute ihre Motivation und ihren Spaß daraus ziehen (in-game)Reich zu werden. Gibt auch welche die farmen nur Instanzen, dann wiederrum gibts welche die ziehen ihren Spaß und ihre Motivation daraus anderen zu helfen... und ich glaube einfach niemanden, wenn er sagt, er hat kein Spaß bei einer vollkommen freiwilligen Sache, die er nicht machen muss, wie zum Beispiel zur Arbeit zu gehen (oder aufs Amt je nachdem). Sonst würden diese Menschen diese Dinge NICHT tun.
Habe nie gesagt, dass es bei jedem MMO so ist, bei manchen kann das durchaus Spass machen, bei Diablo macht es aber vielen keinen Spass, daher kommen die ganzen Forenbeschwerden von den Vielzockern. Das ist alles was ich erklaere, ich mache kein Urteil ueber irgendwas, ich greife bei dieser Sache weder das Spiel, noch die Leute an, denen es Spass macht. Ich sag Dir nur, warum sich jemand beschwert, obwohl er soviel gezockt hat. Man kann so ein Onlinespiel ziemlich lange zocken und die ganze Zeit dabei denken: "Was ist das fuer ein Mist, wieso zock ich eigentlich... nur noch ein Mal durch, vielleicht find ich ja was gutes". Und ja diese Leute haben ein Problem, naemlich Onlinegames. Die Psychologie dahinter haben wir alle, eine Anlage in die man viel investiert hat kann man nur schwerlich fallen lassen. Bei Diablo ist das Investment Zeit, und man investiert immer mehr in der Hoffnung, dass es mal irgendwann Spass macht.
Wir koennen durchaus auf einen Nenner kommen, wenn Du beim Zaehler bleibst, welcher die Unmengen an Leuten sind, die viel gespielt haben und sagen, es mache keinen Spass. Es geht nur darum, jene zu erklaeren.
schrieb am

Facebook

Google+