Wii: Nintendos teures Luxusproblem - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
2006

Leserwertung: 57% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wii: Nintendos teures Luxusproblem

Derzeit fertigen Nintendos Zulieferer etwa 1,8 Mio. Wiis pro Monat - angesichts der Weihnachtssaison nicht genug, um die Nachfrage in den umsatzträchtigen Märkten wie den USA oder Großbritannien zu befriedigen. Auf der anderen Seite des Atlantiks hätte man wohl im November einigen Hochrechnungen zufolge deutlich mehr als eine Million Geräte absetzen können - so waren es 'nur' 981.000. Nimmt man die Konsolenverkäufe der vergangenen Jahre als Maßstab, könnte Nintendo im Dezember gar über 2,5 Mio. Wiis in Nordamerika an den Mann bringen - vorausgesetzt, der Hersteller wäre in der Lage, soviel Hardware bereitzustellen.

Aufgrund der Knappheit auf der Insel fangen die Briten mittlerweile an, auf das europäische Festland auszuweichen. So berichtet der Daily Mirror, dass einige Landsmänner mittlerweile nach Frankreich reisen, um eines der Geräte zu ergattern. Was im leicht von Großbritannien aus erreichbaren Calais wohl schon dazu geführt hat, dass einige der dortigen Händler nur noch eine Konsole pro Kunde verkaufen.

Derartige Alternativen gibt es in den USA in der Regel nicht. Dort bleiben vielen Leuten vor allem zwei Möglichkeiten: sich möglichst früh anstellen bzw. herausfinden, wann die Läden beliefert werden, oder Ebay. Wer Letzteres bemüht, darf laut New York Times derzeit 320 Dollar oder mehr löhnen - und je näher Weihnachten rückt, desto höher dürften die Preise steigen.

Ein Luxusproblem für Nintendo, das allerdings auch finanzielle Implikationen hat, da der eine oder andere frustrierte Käufer stattdessen zur Konkurrenz greift. Laut den Schätzungen einiger Analysten könnte dem Hersteller in dieser Feiertagssaison ein Umsatz in der Höhe von 1 bis 1,3 Mrd. Dollar entgehen. Und somit auch ein entsprechender Gewinn, da Nintendo mit seiner Hardware keine Verluste macht.

Quelle: NextGen

Kommentare

BetaSword schrieb am
Ach, die amis müssen also schonmal an die 320US$ blechen.
Moment, mal sehen, was google sagt:
320 US$ = 219.870826 ?
OOOOH MANN! DA HABE ICH ABER JETZT MITLEID!
Ironie aus: die stellen sich ziemlich an, obwohl sie grundsätzlich für die meisten sachen weniger bezahlen müssen.
Teilweise zahlen wir für dieselben Teile fast das 3-fache, z.B.: Transformers Deluxe Class - Figuren US-Preis: 8 $ bei uns: 15,99 ? = 23,271846 US$
Also kann ich kein Mitleid entwickeln, wenn die Amis mal etwas mehr blechen müssen als sonst, denn selbst dann ist es meistens noch immer günstiger als hier.
Und bevor jemand fragt, ich bin ein leichter Sammler von Transformers-Figuren(12, keine doppelten).
Game&Pride schrieb am
Erfreulich aber traurig zugleich...
Der Chris schrieb am
ich denk dass die wii so spielemäßig den weg der ps2 gehen wird was die qualität angeht. da gabs ja auch mal total viel softwaremüll aber auch einige sehr gute spiele.
was die steuerung angeht...ich hatte die letzten tage relativ viele menschen da mit denen ich auch wii gezockt hab und die waren allesamt begeistert. von der steuerung und den spielen. mario party 8 und wii sports konnten voll punkten. okay...bei diesen menschen hat es sich auch um die von euch verhassten "casual gamer" gehandelt. :P
ich bin mit der wii voll und ganz zufrieden (steuerung eingeschlossen) und wenn ich dann noch meinen pc dazunehme denk ich dass ich alle spiele zocken kann die gut sind.
E-G schrieb am
4P|Zierfish hat geschrieben:würd ich mir aber nicht kaufen wollen, wenn ich die Wahl hätte... das wäre das Problem
ich schon... da es nicht für pc kommt, und ich nicht vor hab mir ne zweite konsole zuzulegen... bin ja bisher mit der pc/wii kombination ganz gut und vor allem kosten günstig gefahren... wii spiele 40 euro, pc spiele 20-50
Zierfish schrieb am
würd ich mir aber nicht kaufen wollen, wenn ich die Wahl hätte... das wäre das Problem
schrieb am

Facebook

Google+