Enemy Territory: Quake Wars: Über die Bot-KI - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Shooter
Publisher: Activision
Release:
29.05.2008
25.09.2007
25.09.2007
25.09.2007
29.05.2008
Test: Enemy Territory: Quake Wars
69
Test: Enemy Territory: Quake Wars
77
Test: Enemy Territory: Quake Wars
64
Jetzt kaufen ab 4,98€ bei

Leserwertung: 87% [21]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

ET: Quake Wars: Über die Bot-KI

Auf der offiziellen Quake Wars-Communitywebseite äußert sich John Dean von id Software über die Künstliche Intelligenz der Bots im kommenden Shooter. Die wichtigste Grundregel bei der Entwicklung sei: Es muss Spaß machen. Auch, so die zweite Regel, sollte die KI sich in allen Situationen möglichst 'richtig' verhalten, da alles andere den Spieler frustrieren würde.

Um Letzteres zu gewähren, orientiert man sich an dem, was der Spieler eigentlich machen würde. So wird sich ein Medic-Bot vor allem darum kümmern, seine Kameraden zu heilen, ganz besonders wenn es sich dabei um einen wichtiges Teammitglied Engineer handelt, der ein zentrales Objekt errichten muss. Ebenfalls muss gesichert sein, dass der Spieler bestmöglichen Nachschub auf Anforderung bekommt.

Der 'Spaß-Part' bedeute, dass man den Bots auch Sachen beibringt, die vielleicht nicht für das Primärziel wichtig aber typisch für das Verhalten vieler Spieler seien. Dazu gehöre auch das Nutzen des Messers, um bei im Kampf gefallenen Gegnern sicherzustellen, dass diese nicht mehr von einem Medic ihrer Fraktion reanimiert werden können, garniert mit einem bissigen Kommentar.


Enemy Territory: Quake Wars
ab 4,98€ bei

Kommentare

johndoe-freename-870560 schrieb am
Bots sind praktisch um den Server zu füllen.
Vor allem auf LANs ist es ein Problem für ein Fun Match genügend Spieler zu finden.
Wichtig ist aber auch wie die Bots kommandiert werden können. wer kennt das nicht, das die Bots in alle Richtungen laufen, blos nicht da hin wo man will ?
Bei BF 2 machen sie zumindest das was der Squadleader befiehlt, ähnlich wirds wohl auch bei ET:QW sein.
Allerdings frisst die Bot-KI natürlich CPU Leistung...
LePie schrieb am
Dazu gehöre auch das Nutzen des Messers, um bei im Kampf gefallenen Gegnern sicherzustellen, dass diese nicht mehr von einem Medic ihrer Fraktion reanimiert werden können, garniert mit einem bissigen Kommentar.
Das gab es schon, nämlich bei SW: Republic Commando:
"Der ist tot."
>Zing<
"Jetzt ist er noch toter."
So neu ist die Idee also nicht.
DoktorAxt schrieb am
Oh ja The Crossing wird ultra-lustig. Aber egal zum Thema: Klingt sehr geil. Ich spiele verdammt gern mit Bots. Das liegt zum einen daran, dass ich in Multiplayer Shootern nicht besonders begabt bin. Zum anderen weil man bei der KI weiß, dass sie nicht flamen, spammen und Teamkill-Amokläufe starten.
step2ice schrieb am
Zwutz hat geschrieben:Echte Gegner lassen sich schlecht in ein SP-Spiel unterbringen ;)
Wohl noch nie was von The Crossing gehört, was? :wink:
Zwutz schrieb am
Echte Gegner lassen sich schlecht in ein SP-Spiel unterbringen ;)
schrieb am

Facebook

Google+