HDTV: Digitales Fernsehen weiter auf dem Vormarsch - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

HDTV: Digitales Fernsehen weiter auf dem Vormarsch

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA), wo dieses Jahr knapp 1200 Aussteller aus 40 Ländern ihre neusten Produkte im Bereich der Unterhaltungselektronik vorstellen, sprach Panasonic-Manager Fumio Ohtsubo in seiner Eröffnungsrede davon, dass Deutschland das Herz der europäischen High Definition-Revolution darstellen werde - mit der WM 2006 als ersten großen Höhepunkt. Für Gamer beginnt die High Definition-Ära natürlich bereits im November mit dem Launch der Xbox 360. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu), misst HDTV sogar eine ähnliche Bedeutung wie die Einführung des Farbfernsehens Ende der 60er Jahre zu. Allerdings werde es eine längere Zeit dauern, bis die "Qualitäts-Alternative" auf breiter Basis entwickelt sei.

Bereits im November geht mit Discovery HD ein weiterer HDTV-Sender in Europa an den Start, den Premiere HD-Abonnenten als Dokumentationskanal angeboten bekommen. Daneben wird es auch einen Filmkanal in High Definition geben. Am 19. November will der Pay TV-Anbieter zudem mit einem hochauflösenden Sportkanal in die HD-Offensive gehen. Zu sehen gibt es dort jede Woche das jeweilige Topspiel der deutschen und österreichischen Fußball-Bundesliga sowie die Topspiele der Basketball-Bundesliga, der NBA, der Deutschen Eishockey-Liga, der NHL, der MLB und der NFL. Auch alle Spiele der Fußball Champions League sollen in High Definition ausgestrahlt werden. Premiere will dabei nach eigenen Angaben auf bestmögliche Bildqualität und somit eine Auflöung von 1080p (1920 x 1080 Pixel bei 50 Vollbildern pro Sekunde) setzen.

Digitale Fernsehgeräte mit einer solchen Auflösung sind zwar noch die Aussnahme, wurden auf der IFA aber bereits von vielen Herstellern vorgeführt. Auch der Trend zu immer größeren Displays ist deutlich zu erkennen. So hatte Samsung z. B. den weltgrößten (Plasma-)fernseher mit einer Bilddiagonale von knapp 2,60 Meter (unverkäuflich) sowie den größten zu erwerbenden LCD-Fernseher mit ca. 208 cm Bilddiagonale im Gepäck, während Sharp den größten Serien-LCD-TV (ab Dezember erhältlich) mit einer Bilddiagonale von 1,65 Meter präsentierte.

Der Umsatz mit LCD-Fernsehern werde sich in diesem Jahr um 110 Prozent, mit Plasmageräten sogar um mehr als 130 Prozent erhöhen, prognostiziert Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbandes Consumer Electronics des ZVEI. Zusammen mit Projektionstechnologien will die Branche knapp 1,8 Millionen TV-Geräte mit neuem Display absetzen. Im zweiten Halbjahr 2005 werde etwa jedes zweite verkaufte Gerät ein TV mit neuer Technologie sein.

Mehr Infos zu HDTV und wie Videospiele davon profitieren findet ihr übrigens in unserem HDTV-Special.


Kommentare

AlaskaXP schrieb am
Das HD-Ready-Logo kann aber jeder Honk drauf kleben, weil es noch niemand kontrolliert. Ist eine freiwillige Sache.
Bisher war ein "HD-Ready" Logo zu 99% zutreffend.
Auf jedenfall bei den geräten die ich gesehen,
verglichen und dann eines davon auch gekauft habe.
Allerdings behauptet fast jeder hersteller was
von HD-Kompatibel, HDTV-Ready, HD-fähig, HD-...
Dies sind alles keine richtigen HDTV\'s.
Da muss man gut aufpassen.
Hier nochmal die mindestanforderungen für "HD-Ready":
EICTA hat geschrieben: Technische Anforderungen
Für die Vergabe des "HD ready"-Siegels müssen Geräte die folgenden Kriterien erfüllen:
- Das Display muss eine minimale native Auflösung von 720 Bildschirmzeilen bieten und das
16:9 Seitenverhältnis unterstützen.
- Das Gerät muss über einen analogen Komponenteneingang (YPbPr) und eine digitale DVI- oder
eine HDMI-Schnittstelle mit HDCP-Kopierschutz verfügen.
- Die Geräte müssen die Formate 720p (1280x720 bei 50/60 progressiv) und
1080i (1920x1080 bei 50/60 interlaced) unterstützen.
Ansonsten hab ich hier auch nochmal nen link, zu
einer erklärungsseite von HD-Ready und dem
unterschied von interlaced und progressiv von Sharp:
http://www.sharp.de/produkte/aquos/hdtv.php?site=hdtv
greetz
Alaska
4P|Jens schrieb am
TheMiles hat geschrieben:Überall ließt man nur von 1080p mit 25Bildern/Sekunde...
jeder progressive bildmodus läuft mit bis zu 50 (pal) bzw. 60 (ntsc) vollbildern pro sekunde - das ist auch bei hdtv nicht anders. allerdings begnügen sich viele quellen (fernsehsender, dvds, videospiele etc.) mit weniger frames (z.b. 25fps), was aber nicht heißt, dass nicht mehr möglich wären. kostet halt bandbreite bzw. rechenpower alle bildzeilen 50 mal in der sekunde aufzufrischen :wink:
johndoe-freename-82921 schrieb am
Das HD-Ready-Logo kann aber jeder Honk drauf kleben, weil es noch niemand kontrolliert. Ist eine freiwillige Sache.
johndoe-freename-73110 schrieb am
mh, ich lasse mich gerne belehren :)
Vielleicht passenden Link dazu?
Überall ließt man nur von 1080p mit 25Bildern/Sekunde...
AlaskaXP schrieb am
Nee du!
4players hat das da schon richtig angegeben.
progressiv ist das bessere bild mit 50 Vollbildern
pro sek., bei interlaced werden nur 50 Halbbilder
pro sek., gesendet/dargestellt.
Und einen EU-Standard gibt es (leider) auch noch
nicht. Es gibt lediglich ein \"HD-Ready\" logo, welches
es dem Kunden vereinfachen soll einen HDTV fernseher
zu finden/erwerben.
HD-Ready schreibt lediglich die Auflösung vor, die
das gerät darstellen können muss, das sind 720p und
1080i. 1080p ist noch zu teuer.
greetz
Alaska
schrieb am

Facebook

Google+