Deutscher Entwicklerpreis: Die Gewinner des Jahres 2011 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Events
Entwickler: -
Publisher: Aruba Events GmbH
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Deutscher Entwicklungspreis 2011: Die Gewinner

Deutscher Entwicklerpreis (Events) von Aruba Events GmbH
Deutscher Entwicklerpreis (Events) von Aruba Events GmbH - Bildquelle: Aruba Events GmbH
Auch in diesem Jahr feierte sich die nationale Spieleindustrie wieder selbst und lud zur Verleihung des deutschen Entwicklerpreises nach Düsseldorf ein. Zu den großen Gewinnern zählen vor allem Crytek mit Crysis 2 sowie Daedalic Entertainment mit dem abgedrehten Abenteuerspiel "Harveys neue Augen". Hier die Preisträger im Überblick:



Akademie-Kategorien:

Beste Grafik: Crysis 2 (Crytek / EA)

Bestes Studio: Fishlabs

Bester Publisher: Travian Games

Bestes Game Design: Zeit 2 (Brightside Games / Ubisoft)

Bestes Art Design: Harveys Neue Augen (Daedalic Entertainment)

Bestes Mobile Game: The Great Jitters: Pudding Panic (kunst-stoff)

Beste Story: Harveys Neue Augen (Daedalic Entertainment)

Bester Soundtrack: Crysis 2 (Crytek / EA)

Bestes Browsergame: Drakensang Online (Bigpoint)

Beste Gamestechnologie: cryengine3 (Crytek)

Bestes Deutsches Spiel: Crysis 2 (Crytek / EA)



Genre-Kategorien:

Bestes Actiongame: Crysis 2 (Crytek / EA)

Bestes Rollenspiel: Drakensang Online (Bigpoint)

Bestes Sportspiel: Mein Fitness-Coach Club (Blue Byte / Ubisoft)

Bestes Serious Game: Ludwig (ovos media GmbH)

Bestes Jugendspiel: Harveys Neue Augen (Daedalic Entertainment)

Bestes Adventure: Harveys Neue Augen (Daedalic Entertainment)

Beste Simulation: Landwirtschafts-Simulator (Giants Software / astragon)

Bestes Kinderspiel: Living Stories - Das verlorene Herz (Daedalic Entertainment)

Bestes Strategiespiel: Patrizier IV - Aufstieg einer Dynastie (Gaming Minds Studios / Kalypso Media)

Bestes Lernspiel: Crazy Machines Elements (FAKT Software / dtp Entertainment)


Publikumspreise:


Bestes Social Game: Tight Lines Fishing (Socialspiel)

Bestes Handheld Game: Demolition Dash (Chimera Entertainment / dreamfab)

Bestes Casual Game: Runes of Magic - Lands of Despair (Runewaker Entertainment Ltd. / Frogster)

Bestes Konsolenspiel: Crysis 2 (Crytek / EA)


Gameforge Newcomer Award:


1. Tiny & Big - Grandpa's Leftovers (Black Pants Game Studio)
2. Neodrome (Team Happyhole Studios)
3. G.E.A.R (Northlight Games

Der Deutsche Entwicklerpreis wird sowohl von der Akademie und der Jury des Deutschen Entwicklerpreises als auch vom Publikum verliehen. Entscheidende Kriterien sind  beispielsweise neue Spielideen, technische Innovationen und spielerische Qualitäten.

Kommentare

Redbergh schrieb am
muecke-the-lietz hat geschrieben:was ist denn bitteschön an dem artdesign von "harveys neue augen" auszusetzen. auf deutsche entwicklungen bezogen, fällt mir nämlich kaum ein qualitativ gleichwertiges game ein, welches dazu noch mit so einem coolen kritzeligen look daherkommt.

Ich habe überhaupt nichts gegen einen gewollt simplen / roughen look, bei diesem Art Design spricht allerdings alles für ein gewollt-aber-nicht-gekonnt ... Natürlich besteht immer noch die Möglichkeit, dass eben genau das beabsichtigt war, dann frage ich mich aber ernsthaft, inwiefern das dem Spiel zugute kommen soll. Die Schwächen sehe ich zudem weniger im Design an sich, als viel mehr in der zeichentechnischen Umsetzung. Inhaltlich will ich dem Spiel seine Qualität gar nicht absprechen, zumal ich es auch noch nicht gespielt habe, aber es hat bereits andere Titel gegeben, denen man trotz eines sehr reduzierten Designs die Könnerschaft der verantwortlichen Artists ansehen konnte.
nawarI schrieb am
GesangDerWinde hat geschrieben:"bestes casualgame" das ist doch nicht wircklich deren ernst. dieses wort wird doch nicht wircklich noch etabliert... Schlimm genug das von rauen Gewaltspielern benutzt wird, jetzt hat das wort das eigentlich die deutsche preis verleihung ist Einzug gehalten in die Presse. Was ist falsch an gelegenheitsspieler. Und wie der Dauerspieler (das Gegenteil dazu) aussieht, möchte ich wircklich nicht wissen. Das sind in der Regel die, die in Rankings ganz oben sind oder Trophäen aus jedem spiel haben.

Sei froh, dass es keine Kategorie: Bestes Killerspiel gibt.
Die Verleihung stelle ich mir lustig vor. Der Moderator steht oben auf der Bühne: "Und norminiert für bestes Killerspiel sind: **biiiiieb**, ***Biieb***, *bieb* und *biiiieeeeb*." - alles zensiert, weil wir sowas ja nicht gutheißen können
Ich finde es jedoch schlimmer, dass es Casual-Spiele überhaupt geben soll. Wie sehen die aus? Schnell und einfach, auf kurzweilige Erfolge ausgelegt? Also Assassin's Creed, oder ist die Grafik dort zu gut? Eigentlich kann man fast jedes SPiel heutzutage als "Casual" bezeichnen.
Mehrere Schwierigkeitsgrade oder das ziemlich geniale New Game Plus in Arkham City helfen natürlich, aber Assassin's Creed übertreit es ein wenig.
Viel schwerer ist es ein Spiel zu finden, das wirklich auf den Core-Gamer ausgelegt ist - Spiele, die nicht jeder Hans Wurst spielen kann, sondern welche wo auch erfahrene Spieler mehr gefordert werden. ist Dark Souls natürlich das aktelle Paradebeispiel.
muecke-the-lietz schrieb am
was ist denn bitteschön an dem artdesign von "harveys neue augen" auszusetzen. auf deutsche entwicklungen bezogen, fällt mir nämlich kaum ein qualitativ gleichwertiges game ein, welches dazu noch mit so einem coolen kritzeligen look daherkommt.
natürlich ist der deutsche entwicklerpreis ziemlich für den po, einfach mal aus den von dir genannten gründen. aber nun ausgerechnet so einen klasse titel als indikator für fragwürdige entscheidungen auszusuchen, kommt mir doch ein wenig unfair vor...schon alleine, weil der "Landwirtschaftsimulator 20?12...weiß jetz nicht so genau" einen preis bekommen hat, ist die wahl offensichtlich völlig, entschuldigung, unnötig und bekloppt. aber das großartige p&c adventure ist für mich einer der wenigen lichtblicke aus deutschen landen...
Redbergh schrieb am
Dass der Deutsche Entwicklerpreis eine einzige Farce ist, dürfte mittlerweile all denen bekannt sein, die sich mit dem Thema einmal tiefgreifender auseinandergesetzt haben. Hin und her gerissen zwischen dem Bedürfnis, eine Preisverleihung von (inter-)Nationalem Interesse zu sein, der Verantwortung gegenüber Spielerschaft einerseits sowie Presse und Jugendschutz andererseits und schließlich dem Wunsch, die nationale Branche auch mal mit zwei zugekniffenen Augen fördern zu wollen, sind die Entscheidungen der Jury äußerst diskutabel. Bestes Beispiel dafür ist dieses Jahr wohl die Verleihung des Preises für das beste Art Design an "Harveys neue Augen" ... Ich bin selber Grafiker bzw Illustrator und im Kreise der Kollegen (die zum Teil selbst bei der Verleihung zugegen waren) ist man sich einig darüber, dass dieser Preis absolut bar jeder fachlichen Grundlage vergeben worden zu sein scheint. Wenn das so weitergeht, wird der Deutsche Entwicklerpreis jedenfalls auch in den kommenden Jahren wohl eher eine Randnotiz bleiben. Für Gamer ist er ohnehin kaum von Interesse ...
Mr.Freaky schrieb am
Zaroff 78 hat geschrieben:Diesen Harvey muss ich mir vllt. mal etwas näher ansehen, ist irgendwie an mir vorbeigegangen. .

"Harveys neue Augen" ist super, wenn man P&C Adventure mag. Aber kann dir nur nahelegen vorher den Vorgänger "Edna bricht aus" zu spielen, gibt es mittlerweile auch in einer recht günstigen, schönen Sammleredition. :)
schrieb am

Facebook

Google+