Bethesda Softworks: Ankündigung einer Ankündigung im April - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bethesda: Ankündigung einer Ankündigung im April

Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks
Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Eine neue Ankündigung einer Ankündigung steht bereit: Pete Hines von Bethesda hat via Twitter angekündigt, dass im April "coole Neuigkeiten und Überraschungen" für Spieler von Rage und Skyrim bekannt gegeben werden sollen. Konkreter ist Pete Hines nicht geworden, aber es wird fleißig über eine DLC-Ankündigung für The Elder Scrolls V: Skyrim sowie über Mod-Tools für Rage bzw. eine 64-Bit-Version (PC) für das Spiel von id Software spekuliert.

"Some things coming down the road in April for all you Rage and Skyrim fans. April is gonna have some cool news and surprises. Stay tuned."

Quelle: Twitter, VG247

Kommentare

_Semper_ schrieb am
Xris hat geschrieben:auch das Niveau in punkto Storytelling und Charakterzeichnung (wo sie normalerweise solide bis sehr gut sind) bei weitem nicht erreichten.
das gameplay jetzt mal außen vorgelassen - dungeon siege hatte bis zum eingreifen obsidians nichma eine wirkliche story oder ein setting. das ganze universum war billigst zusammengeschustert und bot absolut 0 tiefgang. ziets, übrigens der lead writer von motb, hat da schon viel rausgeholt mit dem limitierten budget squares.
aber das ja alles geschmackssache.
Xris hat geschrieben:Das zeigt aber ebenfalls ganz gut auf wieviel Einfluss Entwickler bei einer Auftragsarbeit hat.
du verwechselst entwickler mit herausgeber. aber davon abegsehen niemals einer was anderes behauptet. der publisher sitzt am geldhahn und hat letztlich das sagen, wie etwas gemacht bzw umgesetzt wird. glück hat man nur, wenn sich der publisher von selbst zurückhält.
Xris hat geschrieben:Frag mal die PS3ler. F3 lief dort ein ganzes Stück bugfreier...
f3 hatte auch viel weniger daten zu verwalten. schau dich ruhig mal im geck um und vergleich die dialog- und queststruktur. die questupdates in nv sind wesentlich hochfrequenter und zahlreicher. das ganze game is halt einfach zu ressourcenfressend. liegt aber an der engine und nich dem developer ;)
Xris hat geschrieben:Ja ich meine das Oblivion Add-On. Ich habe ziemlich gennau 29 Stunden und 43 Minuten gebraucht.
und um den kreis zu schließen für dich jetzt einfachste mathematik. shivering isles hat zum release 2400MS (ca. 30?) gekostet und dich 30h beschäftigt. die new vegas dlc lagen mit 10? bei 8h. is also jetzt nich wirklich ein großer unterschied... wo genau liegt...
Xris schrieb am
dungeon siege 3 war das erste game obsidians mit hauseigener engine und quasi bugfrei. was sagt uns das jetzt?!
Dafür ist dass das erste Spiel von Obsidian das ich richtig scheiße finde. Erstens weil sie aus einem einstmals soliden HnS - das ich sehr mochte - Actionfirlevanz (kein Itemgrind mehr, Ausrüstung nicht sichtbar etc.) und auch das Niveau in punkto Storytelling und Charakterzeichnung (wo sie normalerweise solide bis sehr gut sind) bei weitem nicht erreichten. Letzteres war mir sogar aufgrund des Gameplays schon egal. Hätte aus dem Spiel auch kein Dungeon Siege mehr gemacht.
Versteh mich nicht falsch, ich mag Spiele von Obsidian. Auch Fallout 3 fand ich scheiße, dafür FNV umso besser. Weil sich Obsidian im gegensatz zu Bethesda mehr an die Vorgänger (Storytelling, Charme etc.) gehalten haben. Aus einem unausgegorenm Gameplay ein durchaus forderndes gemacht haben. Ich fand sogar TSL besser als KOTOR. Einfach weil man wesentlich mehr Einfluss auf die Charaktere hatte als noch in KOTOR. Das hier Lucas Arts für die recycelten Schauplätze, viel zu kurze Entwicklungszeit, (es wurde anhand der Xbox Version sogar bewiesen das Obsidiam ursprünglich neue Schauplätze geplant hatte) verantwortlich zeichnet weis ich auch. Das zeigt aber ebenfalls ganz gut auf wieviel Einfluss Entwickler bei einer Auftragsarbeit hat.
new vegas krankt an den gleichen bugs wie f3...
Frag mal die PS3ler. F3 lief dort ein ganzes Stück bugfreier...
obsidian IST ein eigenständiger developer, der konzepte bei publisher zur finanzierung einreicht bzw. auftragsarbeiten annimmt. die haben mit beth absolut nix gemein...
Dennoch haben die nur den Einfluss der ihnen zugestanden wird wenn sie Auftragsarbeiten annehmen. Und der wird spätestens dann wenns um Umfang und Preisgestaltung geht ein Ende haben. Sie haben keinerlei...
_Semper_ schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Obsidian ist so abhängig von Bethesda(Zeni Max) das sie praktisch schon ein Teil davon sind
ka, ob du hier trollen willst oder vlt nich weißt, wer oder was obsidian is. wir reden hier nich von id software. das is dir scho klar, oder?
aber klink' dich ruhig aus - is sicher besser so ;)
KATTAMAKKA schrieb am
Keine Ahnung wen od was du eigentlich Verteidigen willst . Obsidian ist so abhängig von Bethesda(Zeni Max) das sie praktisch schon ein Teil davon sind und deine Argumention hört sich an wie der presse sprecher von irgend jemandes . Fakten Fakten Fakten für die rosarote Brille. Es ist etwas mühsam mit dir zu diskutieren wenn nicht sogar sinnlos, da eigentlich nur Blindgänger und geblubber hängenbleibt. Ich klink mich hier aus :D
_Semper_ schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Obsidian sollte sich besser von Bethesda trennen und wieder mehr an ihrer Eigenständigkeit arbeiten.
obsidian IST ein eigenständiger developer, der konzepte bei publisher zur finanzierung einreicht bzw. auftragsarbeiten annimmt. die haben mit beth absolut nix gemein...
KATTAMAKKA hat geschrieben:Und lies doch mal die Infos von play3.de und eurogamer.de über die Statesment von Fargo.
was brian da erzählt, is für mich nix neues. ich weiß, wie die industrie funktioniert. es hat nur mal wieder kurz alle blindgänger geweckt, die sich die welt rosarot reden. hättest du brians ausführungen genauer gelesen, wäre dir auch aufgefallen, dass publisher für die qualitätssicherung und den support zuständig sind und damit auch für alle veröffentlichten bugs. ein umstand, der auch scho seit anbeginn der zeit bekannt ist.
schrieb am

Facebook

Google+