4P-Bilderserie: Medal of Honor - ein Rückblick - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

4P-Bilderserie: Medal of Honor - ein Rückblick

Mit der kürzlichen Wiederauferstehung der Medal of Honor -Serie ist Electronic Arts noch nicht der ganz große Wurf gelungen, wie unser Test zeigt. Doch die Franchise gibt es nicht erst seit gestern: In den letzten zehn Jahren wurde an vielen Fronten gekämpft, die vornehmlich im Zweiten Weltkrieg angesiedelt waren.

Wir wollen heute einen Blick darauf werfen, welche Stationen Medal of Honor auf seiner Reise durch die Welt der Computer- und Videospiele bereits zurückgelegt hat...

4P-Bilderserie: 4P-Bilderserie: Medal of Honor - ein Rückblick

Kommentare

breakibuu schrieb am
Riotst@rter hat geschrieben: -Warum hat sich MW2 echt nicht getraut, ehrlich zu sein, und die Gegner in den letzten Levels mit normalen US Ranger-Uniformen zu bestücken. Nein, da musste eine ominöse "Shadow-Company" her, damit dem Spieler nicht zugemutet wird, auf amerikanische Armee zu schießen.
Das is ja nich der einzige Punkt in der Infinity Ward nicht mutig genug war mal Klartext zu sprechen, bzw. du zeigen.
Es wird nicht ein einziges mal erwähnt, dass gerade der Dritte Weltkrieg ausgebrochen is. Wenn man nur das Spiel an sich betrachtet, wirkt es eher so als hätten Terroristen Washington besetzt.
Davon mal abgesehen, die Russen stehen in Washington und es fliegen keine Nukes? Und generell, warum sehen die russischen Soldaten aus wie Paintballspieler? Selbst die Taliban sehen im Spiel mehr nach einer Armee aus, als es die Russen tun.
Wenn der elende Dritte Weltkrieg ausbricht, dann sollen sich NATO- und russische Truppen in den nuklearen Überbleibseln von Berlin mit 3000 Panzern auf jeder Seite und 50.000 Infanteristen bekämpfen. Hubschrauber und Flugzeuge fliegen im Sekundentakt übers Schlachfeld. Stalingrad und der D-Day sollten ein Kinderspielplatz gegen den Dritten Weltkrieg sein
senseman16 schrieb am
Provo hat geschrieben:Ich höre mir heute noch sehr oft den Soundtrack von Medal of Honor (PS) an.
Das Spiel war damals was echt neues für mich und so spannend und fesselnd.
Gegen Ende hin auch hammerschwer (Schweres Wasser Fabrik und Das Bergwerk)
Oder die Undercover Mission im Bahnhof "Ihre Papiere bitte"
Dann diese unglaubliche Detailverliebtheit mit Propaganda an den Wänden und Lautsprecherdurchsagen ("Oberst Müller bitte blablabla) die auf dich reagieren, die blöden Kommentare deiner gegner "Achtung Ami"
Ich liebe Medal of Honor.
Auch im Multiplayer echt stark, diese vielen lustigen Charaktere (Raptor, Churchill, Oberst Müller die fette Sau :D ) haben uns so manchen Zocknachmittag beschert.
Der Nachfolger, MoH Underground, war dann schon wieder nicht so gut.
Die ganzen PC Nachfolger waren dann wieder ne ganz andere Richtung, weg von diesem One man Army Ding hin zu nem realistischeren Kriegsshooter. Gefällt mir nicht wirklich, macht zwar auch Spaß aber wird mir nicht mehr den Spaß bringen den mir damals der erste Teil gebracht hat.
N Remake des ersten Teils wäre allerdings echt saucool.
nach dem neuen MoH müssten die echt mal ein remake machen!
also ein remake über ein spiel was so gut wie jedem gefällt ist nicht verkehrt.
aber wer macht das schon ?!
jeder will mit der zeit gehen und seine konkurenten plat machen!
das ist keine,, ich will meinen fans und spielern was tolles bieten''
das ist eher ein,, ich will besser wie die konkurenz sein und mehr verkaufszahln haben'' wir sind zweite reihe mehr nicht!
würden wir mal alle das mundwerk aufmachen und mal was dagegen sagen würden die vllt wieder klaren kopf bekommen!
d.h die spiele nicht kaufen z.b xD^^
leider gibt es genug fanboy dene alles gefällt was da kommt...
Provo schrieb am
Ich höre mir heute noch sehr oft den Soundtrack von Medal of Honor (PS) an.
Das Spiel war damals was echt neues für mich und so spannend und fesselnd.
Gegen Ende hin auch hammerschwer (Schweres Wasser Fabrik und Das Bergwerk)
Oder die Undercover Mission im Bahnhof "Ihre Papiere bitte"
Dann diese unglaubliche Detailverliebtheit mit Propaganda an den Wänden und Lautsprecherdurchsagen ("Oberst Müller bitte blablabla) die auf dich reagieren, die blöden Kommentare deiner gegner "Achtung Ami"
Ich liebe Medal of Honor.
Auch im Multiplayer echt stark, diese vielen lustigen Charaktere (Raptor, Churchill, Oberst Müller die fette Sau :D ) haben uns so manchen Zocknachmittag beschert.
Der Nachfolger, MoH Underground, war dann schon wieder nicht so gut.
Die ganzen PC Nachfolger waren dann wieder ne ganz andere Richtung, weg von diesem One man Army Ding hin zu nem realistischeren Kriegsshooter. Gefällt mir nicht wirklich, macht zwar auch Spaß aber wird mir nicht mehr den Spaß bringen den mir damals der erste Teil gebracht hat.
N Remake des ersten Teils wäre allerdings echt saucool.
TaLLa schrieb am
breakibuu hat geschrieben:
Ugchen hat geschrieben: Ganz ehrlich: Was erwartest du?
Dass Leute aufhören Run and Gun als taktisch anspruchsvoll zu bezeichnen?
Ugchen hat geschrieben: die besten und tollsten Spiele beharren auf dem "auswendig lernen"-Prinzip...
Nich wirklich. Nimm als Beispiel FarCry oder Fear. Die Gegner mögen an den selben Stellen stehen, dadurch das diese Spiele aber eine ansatzweise fähige KI haben verhalten sich die Gegner jedes mal anders.
Ugchen hat geschrieben:Sobald du etwas versuchst und dran scheiterst beginnst du automatisch eine Taktik zu schmieden, oder nicht?
Im Fall von Run and Gun Games - nein.
Wie auch? Es gibt nur enge Schlauchlevel mit immer gleich agierenden Gegnern an den immer gleichen stellen. Die Frage wie ich irgendwo durchkomme stellt sich ja garnich. Infinity Ward gibt mir ja vor welchen Weg ich gehen muss. Ich hab höchstens mal die Wahl ob ich den Container zur Linken, oder den Baum zur Rechten als Deckung nehme.
Call of Duty ist vom Gameplay nunmal nix anderes als Contra in 3D. Ob man das jetzt gut oder schlecht findest ist jedem selbst überlassen.
Hättest du es nicht gesagt hätte ich es gepostet. Run & Gun ist einfach der letzte Witz und ich frag mich immer wieder wie das nicht als dicker fetter Minuspunkt auftaucht. Modern Warfare, in dem Namen sollte Taktik in Massen stecken aber im Endeffekt ist es Serius Sam in der Neuzeit.
Wobei das in Deckung gehen noch nett ist, da ja die Gegner auch mal gerne im Rücken spawnen. Wie soll man so taktisch vorgehen. Und auf "Veteran" können die Moorhühner etwas genauer zielen und machen mehr schaden. Jap so macht man "Herrausforderungen".
Deine Beispiele zeigen genau wie Taktik auch aussehen kann. Das durchschleichen der Gräser bis auf wenige Fuß an...
Dietmar Rakete schrieb am
Was ich an WW Shooten toll finde... den Wiedererkennungswert! Gut, ich würde vermutlich auch ein GTA: Berlin bevorzugen. Aber damals vom Schloss Wolf runterzukommen, in die Dörfchen zu gelangen, durch ländliche Wälder zu streifen... das hat einfach was. Was ich auch mordsstark fand... die Alptraum Szenen in Darkness. WWI und so... (:
schrieb am

Facebook

Google+