Runes of Magic: Jetzt mit öffentlichen Gefechten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Runes of Magic - Öffentliche Gefechte

Runes of Magic (Rollenspiel) von Gameforge Berlin
Runes of Magic (Rollenspiel) von Gameforge Berlin - Bildquelle: Gameforge Berlin

Mit "öffentlichen Gefechten" (Public Encounter) hat Frogster kürzlich Runes of Magic erweitert. Hierbei kämpfen die Spieler in der offenen Welt gegen stärker werdende Wellen von computergesteuerten Angreifern. Der Angriff auf den Sergarth-Außenposten ist das erste öffentliche Gefecht und weitere Szenarien sind derzeit in Entwicklung (Screenshots). "Wir könnten uns sehr gut vorstellen, den Oberschurken Demon Lord oder einen seiner Vasallen mit einem Public Encounter in einer neuen Zone ins Spiel einzuführen", so Entwickler Tony Tang von Runewaker zum geplanten Einsatz des neuen Features.

In drei Phasen gliedert sich das Szenario rund um den Sergarth-Außenposten, der seit langem von Zyklopen und ihren Verbündeten - den Kampfwölfen - heimgesucht wird. Ihr Anführer ist Kampfwolf Axis, der persönlich den Angriff gegen die Siedlung befehligt. Oberstes Ziel aller Spieler in diesem Gebiet ist es, den Außenposten über drei Wellen hinweg zu verteidigen und den Leitwolf zur Strecke zu bringen. Zwei Phasen mit mächtiger werdenden Gegnern müssen die Verteidiger abwehren, bis in der dritten Phase der Kommandant selber das Schlachtfeld betritt. Verbündete Garnisonstruppen rufen nun im gesamten Gebiet die Sichtung Axis´ aus. Nur mit vereinten Kräften können teilnehmende Helden den Anführer und sein Heer besiegen. Genau zehn Minuten treibt er sich auf dem Schlachtfeld herum. Wird er in dieser Zeit besiegt, hinterlässt der Anführer hochwertige Belohnungen als Abschluss des Public Encounters. Versagen die Spieler, zieht er sich zurück. Nach einer halbstündigen Ruhepause beginnt erneut die erste Phase. Das besondere an dieser Art Szenario: Jeder Spieler kann zu jeder Zeit ins Geschehen eingreifen.


Quelle: Frogster

Kommentare

Axozombie schrieb am
ja, im eigentlich ist RoM super, und free to play hört sich gut an, aber nicht in meinen ohren,ich hasse onlinespiele mit itemshops, lieber zahle ich einen festen betrag, den jeder zahlen muss
man ist zwar nie gezwungen dazu in einen itemshop einzukaufen, aber dann ist man meisten (eigentlich immer) im nachteil
Aber mir gefällt ja auch nicht das "Werb ein Freund" system aus WoW
und ich wette das wow bald nen itemshop bekommen wird
man will das spiel doch noch casual freundlicher machen als es nur geht, und somit sollte man dann irgendwann auch noch gold gegen rl gold anbieten, weil ein casual kaum zeit hat farmen zu gehen -.-
Hans_Wurst80 schrieb am
4P|moshman hat geschrieben:
Hans_Wurst80 hat geschrieben:Gibt's keinen Test zu Runes of Magic?! 8O
Nope, da es auch nur eines unter vielen Free2Play MMORPGS ist. Wenn auch ein wirklich gutes wie ich finde.
Hm, wo ist da der Unterschied? Außerdem gibt es doch eine Kauffassung für rund 10 ?. Zudem einen Item-Shop. Testet doch die Kaufversion, dann ist es nicht mehr Free2Play. :^^:
Ich find RoM auch okay, grad da der Grundclient (per Download oder Heft-CD) tatsächlich kostenfrei ist. Die Entwickler geben sich sichtlich Mühe und für ein (grundsätzlich) kostenfreies Spiel geht auch die Technik in Ordnung. Es hat auch einige Ansätze (Port-System, Questmarker etc.), die anderen MMO's abgehen.
Bin aber mittlerweile trotzdem hauptsächlich auf WoW umgestiegen, weil das im Gesamtpaket mehr bietet. :oops:
mosh_ schrieb am
Hans_Wurst80 hat geschrieben:Gibt's keinen Test zu Runes of Magic?! 8O
Nope, da es auch nur eines unter vielen Free2Play MMORPGS ist. Wenn auch ein wirklich gutes wie ich finde.
Hans_Wurst80 schrieb am
Gibt es keinen Test zu Runes of Magic?! 8O
schrieb am

Facebook

Google+