Star Wars: The Old Republic: Handwerksfähigkeiten & Waffenbau - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Austin
Release:
20.12.2011
Test: Star Wars: The Old Republic
83

“Erzählerisch ansprechend und mit viel Star Wars-Flair ausgestattet, inhaltlich sehr konservativ: Biowares Online-Ausflug in die Alte Republik macht Spaß, ist aber kein Meilenstein.”

Leserwertung: 65% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Wars: The Old Republic - Crafting

Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts
Star Wars: The Old Republic (Rollenspiel) von Electronic Arts/LucasArts - Bildquelle: Electronic Arts/LucasArts

In einem Entwickler-Blog-Eintrag hat Patrick Malott (Game Systems Designer) über das Crafting-System (Handwerk/Herstellung) und die Crew-Fähigkeiten bei Star Wars: The Old Republic gesprochen. So gibt es in dem Online-Rollenspiel zum Beispiel mehrere Möglichkeiten um Ressourcen zu sammeln. Ihr könnt nicht nur selbst Rohstoffe sammeln, sondern auch euren Gefährten (NPCs) auftragen, das für euch zu tun. Gefährten, die sich gerade auf eurem Schiff befinden, können zudem auf Sammelmissionen geschickt werden, so dass ihr mit eurem aktuellen Gefährten weiter im Einsatz bleiben könnt. Sammelmissionen laufen sogar weiter, wenn ihr offline seid. Sobald ihr euch dann wieder anmeldet, erhaltet ihr die Gegenstände, die während eurer Abwesenheit fertig gestellt wurden.

Der Spieler kann bis zu fünf Gefährten gleichzeitig Handwerksaufträge geben und jeder Gefährte kann bis zu fünf Handwerksaufgaben in seine ToDo-Liste aufnehmen. Es ist möglich, den Handwerksfortschritt jederzeit abzubrechen, um die Ressourcen, die euer Gefährte benutzt hat, zurückzuerhalten. Da eure Gefährten unterschiedliche Fähigkeiten und Persönlichkeiten haben, spiegeln sich ihre Stärken auch beim Crew-Fähigkeiten-System wider - manche eignen sich besser für bestimmte Aufgaben als andere. Dennoch können die Gefährten nicht alle Gegenstände herstellen, manche Herstellungsprozesse (die z.B. seltene Baupläne erfordern) sowie die Konstruktion von Lichtschwertern bleiben den Spielern vorbehalten.

Wir haben vor Kurzem gezeigt, dass Vette eine ausgezeichnete Schatzjägerin ist - sie erhält also einen Bonus, wenn sie Schatzsuchmissionen ausführt. Die Eigenschaften der Gefährten kommen auch bei den Crew-Fähigkeiten zur Anwendung, damit diese auch innerhalb der Geschichte eine Bedeutung haben, aber die Boni sind nicht so stark, dass man das Gefühl hat, nur einen seiner Gefährten für eine bestimmte Aufgabe einsetzen zu können. Gefährten sind aber natürlich weit mehr als nur simple Werte, die man bestimmten Aufgaben zuteilt. Wie es sich für ein Rollenspiel gehört, beeinflusst die Meinung der Gefährten über euch, wie motiviert sie sind, für euch zu arbeiten. Bei Gefährten mit hoher Zuneigung steigt die Fähigkeit, Handwerksaufgaben auszuführen, erheblich. So kann ein Gefährte mit einer hohen Zuneigung beispielsweise Gegenstände schneller herstellen - das ist wichtig, weil manche Handwerksaufgaben Stunden oder sogar einen ganzen Tag dauern können.

Waffenbau

In The Old Republic gibt es mehrere, unterschiedliche Handwerksfähigkeiten, und wir haben bereits drei von sechs angekündigt. Heute würde ich euch gerne die vierte etwas näher erläutern: den Waffenbau. Waffenbau ist die Fähigkeit, Hartmetalle, Legierungen und synthetische Materialen zu verarbeiten. Spieler, die Waffenbau als ihre Handwerksfähigkeit wählen, können ein breites Sortiment an Blasterpistolen, Blaster-Gewehren, Scharfschützen-Gewehren und Sturmkanonen herstellen. Um diese starken Waffen zu bauen, benötigt ihr aber auf jeden Fall die richtigen Materialien. Durch 'Plündern', eine Sammelfähigkeit, erhaltet ihr die Metalle, Legierungen und anderen Materialien, die ihr zum Waffenbau benötigt. Zu Beginn benötigen Waffenbaupläne nur eine sammelbare Ressource, so dass der Spieler das Handwerkssystem sofort einsetzen kann. Mit zunehmender Komplexität der Pläne und Gegenstände gilt es, weitere Komponenten wie Materialien von Händlern oder seltene Ressourcen zu finden. Je höher die Qualität des Gegenstands ist, desto mehr Arbeit müsst ihr in seine Herstellung investieren.

Es gibt drei Qualitätsstufen für selbst hergestellte Blaster:
-Hochwertig: Gesammelte Ressourcen und gewöhnliche Gegenstände von Händlern
-Prototyp: Seltene gesammelte Ressourcen und andere wertvolle Gegenstände
-Artefakt: Seltene Ressourcen (gesammelt oder nicht) und andere wertvolle Gegenstände - möglicherweise von anderen Spielern erhalten.

Hochwertige Blaster können relativ einfach erstellt werden. Für den Waffenbau werden nur geplünderte Materialen und bei Händlern gekaufte Flussmittel benötigt. Auf niedrigeren Stufen benötigt man für hochwertige Blaster relativ günstige Materialien und es dauert nur Minuten, bis der Gegenstand fertig ist. Sie entsprechen den Gegenständen, die man durch das Abschließen von Quests und das Besiegen von Feinden erhält, können manchmal aber auch etwas besser sein. Wir gehen davon aus, dass Spieler, die sich ab und zu mit dem Erstellen von Gegenständen beschäftigen, Blaster dieser Qualität herstellen und diese sehr nützlich finden werden. Das Entdecken und Herstellen von Blastern der Qualitätsstufen 'Prototyp' oder 'Artefakt' benötigt weitaus mehr Zeit und Aufmerksamkeit vom Spieler. Wir möchten, dass die Herstellung dieser Gegenstände vor allem in den höheren Stufen des Spiels, eine wirklich große Leistung ist. Die Spieler sollen bekannte Handwerker aufsuchen, die über äußerst seltene Baupläne verfügen. Waffen der Qualitätsstufen 'Prototyp' und 'Artefakt' sind äußerst selten und ihr Aussehen und ihre Wirkung werden genau diese Seltenheit und Stärke widerspiegeln. [...] In späteren Berichten werden wir näher erläutern, wie wir die selbst hergestellten Gegenstände im Wirtschaftssystem einbinden möchten.


Quelle: Bioware, Entwickler-Blog

Kommentare

Sarnar schrieb am
Ich spiele ja schon Warhammer und mir gefällts gut. Hab DAoC auch geliebt und ewig gespielt. Auf den US Servern steppt ja noch volles Rohr der Bär....
Na wenn The old Republic wirklich n PvE Game wird, dann hat sichs wohl in diesem Augenblick erledigt.
reeBdooG schrieb am
tadL hat geschrieben:Solange PvEler nicht aus irgendwelchen Gründen sich auf PvP Server verirren und dann am Ende zig changes gemacht werden damit am Ende das wie in WoW ausartet das man auf PvP Servern das PvP überall wo es spaß macht unterbindet ist das alles kein Problem.

Bitte verwechsel nicht PvP und ganken. PvP war in WoW schon seit Beginn Scheiße und ist nie wirklich besser geworden. Es wurde nunmal als PvE Spiel entworfen.
johndoe1082890 schrieb am
Solange PvEler nicht aus irgendwelchen Gründen sich auf PvP Server verirren und dann am Ende zig changes gemacht werden damit am Ende das wie in WoW ausartet das man auf PvP Servern das PvP überall wo es spaß macht unterbindet ist das alles kein Problem.
Laichzeit schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:Es ist ein PvE-MMORPG, kein PvP Spiel. Also würde ich nicht zu sehr auf PvP setzen. Du willst RvR? Spiel Warhammer oder DAOC.
rya.
tjo blöderweise ist daoc leider gottes platt (und ich habe es geliebt!), und warhammer war eigentlich ganz cool bis sie es total verpatcht haben. Ich hoffe auf guildwars 2
reeBdooG schrieb am
Die Frage ist nur welchen Wert das dann noch hat wenn jeder es quasi nebenbei machen kann. Im Endeffekt sicher der selbe Unsinn wie in WoW wo man erstma die Rezepte ercampen musste um was brauchbares herzustellen...
schrieb am

Facebook

Google+