StarCraft 2: Heart of the Swarm: Neue Einheiten im Mehrspieler-Modus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Blizzard
Release:
12.03.2013
12.03.2013
 
Keine Wertung vorhanden
Test: StarCraft 2: Heart of the Swarm
85

“Unterm Strich eine sehr gute Erweiterung, wobei der hervorragende Mehrspieler-Modus die solide Kampagne übertrumpft.”

Leserwertung: 88% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

StarCraft II - Neue Einheiten im Mehrspieler-Modus

StarCraft 2: Heart of the Swarm (Strategie) von Activision Blizzard
StarCraft 2: Heart of the Swarm (Strategie) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Dustin Browder, David Kim und Josh Menke aus dem Entwicklerteam von StarCraft II haben im Rahmen der BlizzCon über Multiplayer-Balance-Veränderungen und die möglichen neuen Einheiten in Heart of the Swarm gesprochen.

Das Erscheinen der Erweiterung gibt dem Entwicklerteam die Gelegenheit, die Spielbalance im Mehrspieler-Modus umfassender zu überholen. So sollen z.B. Paarungen wie ZvZ oder PvP aufgefrischt werden. Außerdem sollen mit neuen Einheiten die Schwächen von bestimmten Spezies in Angriff genommen werden. Dabei stellte Game Director Dustin Browder gleich klar, dass sich das Spiel noch mitten in der Entwicklungsphase befinden würde und noch nichts endgültig festgelegt sei.

Terraner
Probleme und Schwächen
-Der Thor ist zu langsam und schwerfällig.
-Die Spezies hat Schwierigkeiten im späten Spiel mit großen Mengen von Berserkern umzugehen.
        
Neue Einheiten und Fähigkeiten
Hellion
-Im neuen Gefechtsmodus verfügt der Hellion über mehr Trefferpunkte und bewegt sich langsamer (Hellion verwandelt sich wie ein Viking).
-Stärkerer Flammenangriff mit einem kürzeren, breiteren Bogen.
-Verschafft den Terranern im späten Spiel einen kräftigen Frontkämpfer.

Kriegshund
-Kleinere, beweglichere Version von Thor.
-Effektive Mechabwehr-Bodenwaffe, um beim Durchbrechen von Belagerungspanzerlinien zu helfen.
-Luftabwehrangriff mit Flächenschaden.

Schredder
-Roboter, der kanalisierten Flächenschaden verursacht, wenn er stationär ist.
-Schaden wird automatisch deaktiviert, wenn ein Verbündeter in Reichweite kommt.
-Verschafft Terranern kostengünstige Gebietskontrolle, kann aber nicht in der Nähe der Hauptarmee eingesetzt werden.
-Steckt immer noch mitten in der Entwicklungsphase.

Thor
-Ins späte Spiel verlegt: Mehr Trefferpunkte und Schaden.
-Man kann nur einen haben - wie beim Mutterschiff (Protoss) aus Wings of Liberty.

Weitere Änderungen
Der Rächer bekommt die Fähigkeit, schnell Gesundheit zu regenerieren, wenn er nicht im Gefecht ist, allerdings wurde sein Gebäudeangriff entfernt. Schwere Kreuzer werden auch eine neue Fähigkeit mit Abklingzeit für einen Geschwindigkeitsschub erhalten.


Zerg
Probleme und Schwächen
-Schwierigkeiten bei Belagerungen und der Gebietskontrolle in der Spielmitte.
-Verpasste Gelegenheiten bei bestimmten Einheiten: Ultralisk und Schänder.
        
Neue Einheiten und Fähigkeiten
Ultralisk
-Existierende Version ist klobig und hat Schwierigkeiten in den Kampf einzusteigen.
-Neue Grabangriffsfähigkeit lässt ihn in den Boden verschwinden und leichter in den Kampf kommen.

Viper
-Neue Caster-Einheit mit Detektorfähigkeiten - ersetzt den Overseer.
-Besitzt Fähigkeiten, wie zum Beispiel "Schleier", um beim Durchbrechen befestigter Stellungen zu helfen
-Die Fähigkeit "Verschleppen" gestattet es der Viper, andere Einheiten zu sich heranzuziehen und zieht z.B. Belagerungspanzer oder Kolosse aus "Death Balls" heraus.

Schwarmwirt
-Zerg-Artillerie zur Kartenkontrolle und Belagerung.
-Gräbt sich ein und erzeugt kontinuierlich kleine Kreaturen zum Angriff.
-"Fühlt sich sehr zergig an".

Weitere Änderungen
Berstlinge werden sich durch ein Upgrade im späten Spiel unterirdisch bewegen können, während Hydralisken ein Geschwindigkeits-Upgrade für die Bewegung abseits vom Kriecher erhalten. Schänder bekommen eine neue kanalisierte Fähigkeit namens "Anzapfen". Angezapfte Gebäude erleiden über die Zeit Schaden, während der Zerg-Spieler Mineralien erhält, solange das Gebäude Schaden erleidet.

            
Protoss
Probleme und Schwächen
-Benötigt mehr Überfalloptionen.
-Benötigt Luftabwehrangriffe mit Flächenwirkung.
        
Neue Einheiten und Fähigkeiten
Tempest
-Neues Protoss-Großkampfraumschiff - ersetzt den Träger.
-Luftabwehr mit Flächenschaden für Mutalisken und andere Lufteinheiten.
-Verfügt auch über einen Luft-Boden-Angriff, der keinen Flächenschaden verursacht.

Replikant
-Spezialeinheit, die sich zu jeder nicht-massiven Einheit klonen kann.
-Ermöglicht es den Protoss auch Belagerungspanzer oder Verseucher vom Gegner zu kopieren.
-Ist sehr teuer.
-Immer noch mitten in der Entwicklungsphase, unfertige Einheit.

Orakel
-Caster-Einheit für Überfälle und Störangriffe.
-Kann mit seinen Fähigkeiten gegnerische Gebäude deaktivieren oder den Abbau von Ressourcen verhindern.
-Verfügt über kein direktes Offensivpotential.
-Das Mutterschiff wird zugunsten dieser Einheit entfernt.
            
Weitere Änderungen
Dem Nexus werden zwei neue Fähigkeiten hinzugefügt. Die eine ist ein "Massenrückruf" (vgl. Mutterschiff), der es Protoss-Spielern gestattet, Armeen schnell nach Hause zurückzuholen, während die andere eine Verteidigungsfähigkeit ist, die beliebigen Gebäuden einen zusätzlichen Schild und Gebäudepanzerung verleiht, sowie eine Waffe, die der Photonenkanone ähnelt.
    
"Game Director Dustin Browder setzte die Diskussion mit einem Blick auf die Balance in StarCraft II: Wings of Liberty in Gang. Zum größten Teil war die Balance bei den Spielpaarungen ausgeglichen, mit einigen Ausnahmen: Zum Beispiel, dass bei der Kombination Zerg gegen Protoss auf der Meisterstufe in der europäischen Rangliste die Zerg die Nase vorn hatten und im Turnierspiel der GSL Code S die Terraner dominierten. Das Team hat kürzlich die Auswirkungen der Änderungen von Patch 1.4 auf die Paarung Protoss gegen Terraner untersucht, die unter anderem darauf abgezielt hatten, die Effektivität der 1/1/1-Terraner-Spielweise zu mindern. Die Reichweitenerhöhung für Unsterbliche hat geholfen. Momentan zieht das Entwicklerteam eine Abschwächung des EMP sowie andere Änderungen in Betracht, um die allgemeine Balance weiter zu verbessern."

Quelle: Blizzard

Kommentare

Lost Legend schrieb am
was wohl idra dazu sagt :cry:
.. mal im Ernst lasst euch doch die "Verbesserungen" erst mal angehen, Blizzard ist im Support nice, wenns nicht hinhaut mit der Balance kommen eben patches.
Und hört ja auf über Protoss zu jammern , nicht dass DA noch ein Nerf kommt, ich meine ohne Träger und mamma-Ship? :()
PandaLin schrieb am
Ich habe einfach keine Ahnung was uns erwartet. Manches klingt ganz gut aber manches klingen einfach Brutal.
Berstlinge die sich eingräbt...... terraner kommt jetzt wohl ohne Raven nicht mehr aus.
Ultralisken die sich eingräbt und mitten unter Units auftauchen sind auch nicht ohne.
Ich kann mir auch vorstellen das durch Replikant sehr starke Kombo Units bilden. Berserker mit Medivac, Hetzer mit Panzer....
Nexus mit massenrückruf und Verteidigungfähigkeit sind auch sehr stark.
Natanji schrieb am
Ich finde den Replicator einen schlechten Witz. Das ist doch wie zu sagen, hey wir kriegen es irgendwie nicht hin das Spiel fair zu machen, also spiel' doch einfach mit den Einheiten deines Gegners! Oo
cosmo76 schrieb am
Hmm, d.h. es wird quasi unmöglich einen Angriff eines Protoss mit einem Gegenangriff zu kontern, wenn er die gesammte Armee zurück in die Basis beamen kann. Außerdem wüsste ich nicht wie man den Protoss dann am expandieren hindern könnte. Zudem könnte er jederzeit aus brenzligen Situationen flüchten und den einen Nexus sogar offensiv als Proxy nutzen. Wenn "Massenrückruf" nur für den ersten Nexus gilt und einen hohen Cooldown hat wäre es ok, aber wenn jeder Nexus die Fähigkeit hat, erscheint mit das auf den ersten Blick als zu starke Fähigkeit.
hierunddaundueberall schrieb am
The_Chosen_Pessimist hat geschrieben:.
lol komm runter, in der News stand Schänder ^^
Ich habs halt auf englisch und schau es (fast) nur auf englisch und selbst TaKe und Khaldor benutzen nur die englischen Begriffe xD
Woher wollte ich sie also kennen.
Echt jämmerlich
Oh nein,
Bitte bezieh dich nie auf die krebsige deutsche Community, dieser Take und HomerJ sind einfach grauenhaft mit ihrem furchtbaren Denglish.
Wenn man die englishen Einheitennamen benutzt ist das eine Sache aber wenn ich Sachen wie:
"Da muss er jetzt die Base defenden und ordentliche damage einstecken" höre um mal ein Beispiel zu nennen, bekomme ich Ohrenkrebs.
Außerdem was spielt das für eine Rolle ob nun Khaldor ,Take oder sonst wer die englische Sprachausgabe benutzt ?
Ich kenne die deutschen wie auch die englishen Begriffe, wer nicht ganz blöd ist wird sich ja wohl denken können was z.B. der Reaper oder die Schabe ist.
Zum Thema:
Ich spiele selbst Zufall in der Diamant-Liga und finde die neuen Einheiten bisher sehr vielversprechend. Besonders Terra bekommt mit dem Warhound endlich eine mobilere Version des Thors. Der Thor welcher ja eigentlich die Kontereinheit gegen Mutas darstellt war da immer ein ziemliches Gefummel und durch seine Langsamkeit oft schwer richtig zu positionieren.
Das Orakel von Toss sieht vielversprechend aus. Endlich bekommt Toss eine vernünftige "Nerv-Einheit". Bisher konnte Toss ja nur mit dem Prism und Dark Templern wirklich nerven was aber sehr kostespielig und meist erst im frühen Midgame zum Einsatz kam.
Auch der Shredder wirkt sinnvoll ich habe nur die Befürchtung dass im Lategame die ganze Map voll mit diesen Dingern und Turrets/Tanks ist und es dann ziemlich nervig wird. Auch habe ich Angst dass Drops dadurch kaum mehr stattfinden können. Man stelle sich vor jemand mauert sich damit ein und packt neben Turrets lauter Shredder. Wie soll man da noch...
schrieb am

Facebook

Google+