Metal Gear Rising: Revengeance: PC-Version läuft derzeit nur online - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Konami
Release:
21.02.2013
2013
21.02.2013
21.02.2013
Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80

“Die Katana-Action ist gnadenlos und sortiert sich gut ins Metal Gear-Universum ein, zeigt im Detail aber Schwächen.”

Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80

“Die Katana-Action ist gnadenlos und sortiert sich gut ins Metal Gear-Universum ein, zeigt im Detail aber Schwächen, die auch von potenter PC-Hardware nicht aufgelöst werden.”

Test: Metal Gear Rising: Revengeance
80

“Gnadenlose Katana-Action, die sich gut ins Metal Gear-Universum einsortiert, aber im Detail Schwächen zeigt.”

Vorschau: Metal Gear Rising: Revengeance
 
 

Leserwertung: 66% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metal Gear Rising: Revengeance: PC-Version läuft derzeit nur online

Metal Gear Rising: Revengeance (Action) von Konami
Metal Gear Rising: Revengeance (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Mit etwas Verspätung hat Metal Gear Rising: Revengeance jetzt auch dem PC einen Besuch abgestattet: Seit gestern ist die Platinum-Schnetzelei auf Steam erhältlich.

Wie Kotaku und Polygon berichten, sieht sich Raiden nicht nur mit allerlei Gegnern, sondern auch einer kleinen technischen Herausforderung konfrontiert - MGR: Revengeance funktioniert derzeit nur online. Steams Offline-Modus wird nicht unterstützt, Kotaku zufolge wird das Spiel beim Abbruch der Internetverbindung während einer Partie außerdem flugs beendet. 

Ob Konami strikte DRM-Verhältnisse eingefordert hat oder die Entwickler hier eher versehentlich die falsche Option implementiert haben, ist unklar. Auf Twitter merkt Platinum-Producer J.P. Kellams an, er wisse nicht, was es damit auf sich hat, hoffe aber, dass es sich um einen Fehler handelt und werde sich bei seinen Kollegen erkundigen. Auf der offiziellen Steam-Seite des Spiels gibt es in der Beschreibung keinen entsprechenden Hinweis. 

Update: Konami hat sich mittlerweile per Twitter zu dem Thema geäußert und verkündet, man wisse um das Problem und arbeite an einer Lösung.

Letztes aktuelles Video: Blade Wolf DLC-Trailer


Kommentare

Bambi0815 schrieb am
sourcOr hat geschrieben:Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Trophäen und Achievements sind ein Aufsatz. Sie machen das Spiel nicht schlechter als es eh schon ist. Man kann die Meldungen ausmachen und bekommt dann nichts mehr davon mit. Es gab auch damals schon Anzeigen zum Spielfortschritt, in der Hinsicht hat sich nichts geändert.
Ich kann verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn diese Dinger einen zu den dämlichsten Sachen treiben. Hab ich ja selbst erlebt. Das Spiel kann aber nichts für unseren eigenen Drang, umbedingt alle Trophäen abzustauben. Ist Gears of War 2 ein schlechtes Spiel, weil es dir was nutzloses für das Umnieten von 100.000 Gegnern anbietet? Nein. Ich fände es auch schön, wenn sie diesen Unsinn seien ließen, ganz einfach weil ichs bescheuert finde (man könnte sagen ich gönne es niemandem :mrgreen: ) und es ist ja auch bescheuert. Spiele können die Motivation weiterzuspielen von ganz alleine aufbauen, dafür brauchts kein "PLOP!" alle 5 Minuten.
Deshalb konsequent die Next-Gen-Konsolen außer der WiiU kategorisch abzulehnen schadet doch nur dem Gamer-Herz selbst. Denkt dran dass sämtliche Entwickler dazu gezwungen werden. Wenn sie wollen, machen sie trotzdem tolle Spiele.
Ich finde Achievements nicht schlecht. Stehen natürlich nicht im Fokus. Bei Left4Dead hatte ich zumindest auch mit Achievements Spass. Einige sind echt Tricky.
Ich lehne auch Next-Gen-Konsolen ab ausser der WiiU .... hatte ich das irgendwo geschrieben oder meinst du nicht mich....
Naja ich sehe zumindest die Next-Gen-Konsolen nicht für sinnvoll für mich, wenn mein PC sogar noch mehr Power hat, als die neuen Konsolen. Zudem sind mir Konsolenspiele zu primitiv will ich mal sagen. Zuviel Film und zu wenig Spiel. Nintendo hingehen verzaubert mit ihren bekannten Spielen.
sourcOr schrieb am
Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Trophäen und Achievements sind ein Aufsatz. Sie machen das Spiel nicht schlechter als es eh schon ist. Man kann die Meldungen ausmachen und bekommt dann nichts mehr davon mit. Es gab auch damals schon Anzeigen zum Spielfortschritt, in der Hinsicht hat sich nichts geändert.
Ich kann verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn diese Dinger einen zu den dämlichsten Sachen treiben. Hab ich ja selbst erlebt. Das Spiel kann aber nichts für unseren eigenen Drang, umbedingt alle Trophäen abzustauben. Ist Gears of War 2 ein schlechtes Spiel, weil es dir was nutzloses für das Umnieten von 100.000 Gegnern anbietet? Nein. Ich fände es auch schön, wenn sie diesen Unsinn seien ließen, ganz einfach weil ichs bescheuert finde (man könnte sagen ich gönne es niemandem :mrgreen: ) und es ist ja auch bescheuert. Spiele können die Motivation weiterzuspielen von ganz alleine aufbauen, dafür brauchts kein "PLOP!" alle 5 Minuten.
Deshalb konsequent die Next-Gen-Konsolen außer der WiiU kategorisch abzulehnen schadet doch nur dem Gamer-Herz selbst. Denkt dran dass sämtliche Entwickler dazu gezwungen werden. Wenn sie wollen, machen sie trotzdem tolle Spiele.
Bambi0815 schrieb am
DancingDan hat geschrieben:
Bambi0815 hat geschrieben: Achievements sind auch da um die Chance zu erhöhen, dass ein Spiel wieder vom Benutzer aufgegriffen wird zu spielen. Zumindest so habe ich es gelernt.
Das Spiel hat aber einen grundlegenden Fehler, wenn es wieder aufgenommen werden MUSS um die letzten 99 Dingens zu finden damit es mit einer Platintrohpäe zu komplettiert wird.
Achievements sind mir prinzipiell egal. Wenn ich nebenbei eine Platintrophäe mache von mir aus. Ist ja dann nebenbei gemacht. Ich habe z.B. bei Yakuza 5 eine Platintrophäe, habe aber auch danach das Spiel noch einige Stunden weitergespielt. Wenn ein Spiel mit einer Platintrophäe in der Ecke landet und mit einem "Endlich!" abgeschlossen wird, würde ich sagen, ist was schief gelaufen.
Solange Achievements keine Gameplay-Features sind ist alles ok. Aber wenn sie dazu werden, dann sind sie ja auch keine Achievements mehr denke ich. Naja ich kann das Nachvollziehen. Viel Entwicklungszeit geht da denke ich aber nicht für drauf bei denen.
Bei Steam achte ich auch nicht darauf. Manchmal bekomm ich auch irgendwelche Sachen.. auch sowas wie Tauschkarten... keine Ahnung, was das soll. Aber bei einigen zieht das sicherlich. Ahh ich versteh glaube ich, wenn ich darüber nachdenke. Tauschkarten sind die Achievements für Spielekäufe ...
Vllt tue ich die Achievements eines Tages zu meinem Real-Life Lebenslauf.
Naja wir kommen vom Thema ab.
Mr. Gameexperte schrieb am
LePie hat geschrieben:
Ich sehe das mit den Achievements anders. Ich finde es gut. Klar wenn es nicht spass macht dann bringen auch keine Achievements was. Aber ich finde Achievements unabhängig vom Spielspass. Achievements sind auch da um die Chance zu erhöhen, dass ein Spiel wieder vom Benutzer aufgegriffen wird zu spielen. Zumindest so habe ich es gelernt.
Da ist ja auch nichts verwerfliches dran, aber es gibt leider viele Spiele und Spieler, die sich wirklich nur auf die Achievements fokussieren, und dabei auch gar nicht begreifen, dass der Gamerscore eigentlich null Aussagekraft hat. Das geht dann schon zu weit und mündet in Extremfälle wie diesen hier:
SpoilerShow
Bild
Bild
Solche Leute haben echt einen Riesenknall: Keine Motivation mehr zum Weiterspielen, weil man einen wertlosen Rang nicht mehr hochleveln kann, WTF?!
Muss aber auch sagen, dass ich es bei mir selbst auch erlebt habe, dass ich dann nichts mehr zu tun habe in dem Spiel und die Motivation verliere. Es gibt aber auch immer mehr Spiele, die quasi zu einem "Abarbeiten" mutieren. Als Beispiel fällt mir da sofort Far Cry 3 ein. Ich hab nichts dagegen, wenn ein Spiel keinen Wiederspielwert hat, aber wenn es mehr als die Hälfte der Zeit mit Belanglosem füllt, dann stört's. Bei CoD ist dies auf Singleplayer Trophäen und Online-Level anwendbar.
Klar, könnte man das überspitzen und zum Fazit kommen: Alle Spiele...
LePie schrieb am
Ich sehe das mit den Achievements anders. Ich finde es gut. Klar wenn es nicht spass macht dann bringen auch keine Achievements was. Aber ich finde Achievements unabhängig vom Spielspass. Achievements sind auch da um die Chance zu erhöhen, dass ein Spiel wieder vom Benutzer aufgegriffen wird zu spielen. Zumindest so habe ich es gelernt.
Da ist ja auch nichts verwerfliches dran, aber es gibt leider viele Spiele und Spieler, die sich wirklich nur auf die Achievements fokussieren, und dabei auch gar nicht begreifen, dass der Gamerscore eigentlich null Aussagekraft hat. Das geht dann schon zu weit und mündet in Extremfälle wie diesen hier:
SpoilerShow
Bild
Bild
Solche Leute haben echt einen Riesenknall: Keine Motivation mehr zum Weiterspielen, weil man einen wertlosen Rang nicht mehr hochleveln kann, WTF?!
schrieb am

Facebook

Google+