TERA: Update gestaltet u.a. 'Insel der Dämmerung' um - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Bluehole
Publisher: Gameforge
Release:
03.05.2012
Test: TERA
75

“Actionreiche und dynamische Kämpfe in schicker Hochglanzkulisse, aber mit mauen Quests und austauschbarer Story.”

Leserwertung: 83% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

TERA: Fate of Arun - Update gestaltet 'Insel der Dämmerung' um

TERA (Rollenspiel) von Gameforge
TERA (Rollenspiel) von Gameforge - Bildquelle: Gameforge
Gameforge und Bluehole haben ein Inhalts-Update für TERA: Fate of Arun (Free-to-play) veröffentlicht. Das Update umfasst eine Neuauflage der ehemaligen Starterzone 'Die Insel der Dämmerung'. Der kleine, schwebende Kontinent bietet für Spieler der Maximalstufe 65 neue Herausforderungen und Belohnungen. Zudem erhält das kürzlich eingeführte Endgame-Dungeon 'Verlassene Insel' den Spielmodus 'Schwierig'. Außerdem wurde die Turm-Instanz 'Spitze der Zuflucht' wieder eingeführt.

"Angehende Abenteurer starteten ihre Reise seinerzeit in der einstigen Starterzone 'Insel der Dämmerung', welche im im letzten großen Update durch die 'Traumbauminsel' abgelöst wurde. Die Neuauflage des früheren Novizen-Kontinents ist in drei Schwierigkeitszonen aufgeteilt und richtet sich an Spieler der Maximalstufe 65. In Velika, der Hauptstadt der Menschen, werden die Spieler mit der Quest 'Unheilvolle Nachricht' damit beauftragt, die Insel zu bereisen und die mächtigen Monster der Stufen 65 bis 70 zu bezwingen. Als Belohnung winken frische Ausrüstung, Zubehör und sonstige Gegenstände, die bei der Vorhutinitiative gegen geringe, mittlere oder hochwertige 'Essenzen der Dämmerung' eingetauscht werden können. Dabei gilt: Je stärker die BAMs, desto hochwertiger die Essenz der Dämmerung. Auch die 'Verlassene Insel' erhält ein Update: Fortan kann der Dungeon im Modus 'Schwierig' absolviert werden, wodurch eine erhöhte Chance auf das begehrte Handwerksmaterial 'Desolarusherzschlag' besteht, welches zur Herstellung der derzeit besten Ausrüstung im Spiel benötigt wird.  
 
Die Spitze der Zuflucht, ein Dungeon, der in der Sturmebene in Westonia betreten werden kann, öffnet erneut ihre Pforten. Hierbei kämpfen sich fünf Spieler in einem turmartigen Gebilde von Ebene zu Ebene und meistern stetig schwieriger werdende Boss-Kämpfe. Während die Ebenen 1 bis 15 einen vergleichsweise moderaten Schwierigkeitsgrad und drei Schatzkisten besitzen, müssen die Abenteurer in Ebene 16 bis 22 alles aus sich und dem Team herausholen und entscheiden, ob sie ihr Glück auf der nächsten Ebene erneut herausfordern oder aber die bis dahin erspielte Beute einstreichen wollen. Ansporn hierzu könnten das seltene Reittier 'Flammenmähne' oder die Rückenverzierung 'Feurige Schwingen' sein, die mit ein wenig Glück auf den Ebenen 20 beziehungsweise 22 erbeutet werden können."


Letztes aktuelles Video: Spitze der Furcht Dungeon


Quelle: Gameforge

Kommentare

Balmung schrieb am
Und eben da ist der Unterschied: ich lehne F2P grundsätzlich ab. ;)
Shackal schrieb am
Balmung hat geschrieben:Die Entwicklung wundert mich null, hab nichts anderes erwartet, darum hab ich es auch nie mehr angerührt und mit F2P Umstellung damals endgültig begraben.
Es hatte Potential, das Kampfsystem hat damals zumindest echt Spaß gemacht weil man so viel mehr selbst Kontrolle im Kampf hat, aber schon damals wirkte die Welt einfach zusammen gewürfelt und Bedeutungslos. Ich kann mich heute echt kaum noch an irgendwelche Gebiete richtig erinnern und ich erinnere mich noch sehr gut an Gebiete aus anderen MMOs, die schon bis zu 15 Jahre zurück liegen. Für mich immer ein deutliches Zeichen wie bedeutungslos das MMO an sich war, lediglich das Kampfsystem blieb hängen, ist das erste woran ich bei dem MMO denken muss, in dem Punkt fand ich es damals wegweisend für zukünftige MMOs.

Und da besteht ein großer Unterschied zwischen uns denn bis Mitte 2014 hat Tera Riesen Fun gemacht und meine 8 Poporis haben alles soweit geschaft und besaß auch eine gute Gilde aber dann wurden sie halt gierig.
Ich lehne nicht grundsätzlich alle F2P ab aber derzeit ist mir kein Spielbares bekannt.
Balmung schrieb am
Die Entwicklung wundert mich null, hab nichts anderes erwartet, darum hab ich es auch nie mehr angerührt und mit F2P Umstellung damals endgültig begraben.
Es hatte Potential, das Kampfsystem hat damals zumindest echt Spaß gemacht weil man so viel mehr selbst Kontrolle im Kampf hat, aber schon damals wirkte die Welt einfach zusammen gewürfelt und Bedeutungslos. Ich kann mich heute echt kaum noch an irgendwelche Gebiete richtig erinnern und ich erinnere mich noch sehr gut an Gebiete aus anderen MMOs, die schon bis zu 15 Jahre zurück liegen. Für mich immer ein deutliches Zeichen wie bedeutungslos das MMO an sich war, lediglich das Kampfsystem blieb hängen, ist das erste woran ich bei dem MMO denken muss, in dem Punkt fand ich es damals wegweisend für zukünftige MMOs.
Venetia schrieb am
Rivaloco hat geschrieben:Blade and Soul ist definitiv das bessere mmo, allein schon weil Tera die Hälfte vom Code geklaut hat.

dir ist bewusst das TERA in europa veröffentlicht wurde bevor es B&S überhaupt in korea gab? (3.5.12 vs 30.6.12)
Rivaloco schrieb am
Blade and Soul ist definitiv das bessere mmo, allein schon weil Tera die Hälfte vom Code geklaut hat.
schrieb am

Facebook

Google+