Torchlight 2: Demo, Preis & Runics Zukunft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Runic Games
Release:
30.06.2012
Test: Torchlight 2
86

Leserwertung: 92% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Torchlight II: Demo, Preis & Runics Zukunft

Torchlight 2 (Rollenspiel) von Runic Games / Daedalic / Perfect World
Torchlight 2 (Rollenspiel) von Runic Games / Daedalic / Perfect World - Bildquelle: Runic Games / Daedalic / Perfect World
Mit knapp anderthalb Jahren Verspätung konnte Torchlight II am Donnerstagabend endlich vom Stapel laufen. Spieler, die erstmal reinschnuppern wollen, können auf Steam oder über die offizielle Webseite eine Demo beziehen. Letztere war aber zumindest am Launch-Tag ziemlich überlastet.

"Den besten Gegenwert bieten"

Trotz größeren Umfangs und Multiplayer bleibt das immerhin 30 Mann starke Studio in dem Preisbereich, in dem sich schon der Vorgänger bewegte. Ob es eine gute Idee sei, wisse man nicht, sinniert Max Schaefer - es fühle sich aber "richtig" an. Runic denke da eher langfristig und wolle, dass man von den Nutzern als das Studio betrachtet werde, das den besten Gegenwert biete, und hoffe auf treue Kunden. Das alles sei eine Investition in die Zukunft. Auf Reddit führt er weiter aus: Mit dem Preis erreiche man eine größere Community. Mehr Leute könnten das Spiel konsumieren, schließlich habe nicht jeder 60 Dollar herumliegen.

Möglich sei dies alles aber nur, weil die Entwickler das Spiel nicht mehr über den traditionellen Handel verkaufen müssen. Von einem Spiel, das bei Wal-Mart für 20 Dollar verkauft werde, würden schließlich vielleicht 3,50 Dollar bei den Machern ankommen. Bei einem verkauften Download-Exemplar seien es hingegen 14 Dollar. Bei den Exemplaren, die man über die eigene Webseite verkaufe, sei der Anteil noch höher. Einen solchen Betrag hätten Entwickler bis dato höchstens bei einem 50-Dollar-Titel erhalten, der im Handel vertrieben wird.

Was genau Torchlight II gekostet habe, wollte Schaefer erwartungsgemäß nicht verraten. Er ließ aber immerhin durchblicken: Das Budget habe weniger als zehn Mio. Dollar betragen. Er gehe davon aus, dass das Action-RPG die Millionen-Marke recht schnell erreichen werde. Es habe schließlich mehr als 250.000 Vorbestellungen gegeben.

Das Thema Piraterie kommentiert er folgendermaßen: Eine kleine Firma wie Runic werde sicherlich keine Lösung dafür finden. Man wolle aber auf keinen Fall ehrliche Kunden für das bestrafen, was andere Leute machen. Runic sei überzeugt: Wer Qualität zu einem fairen Preis biete, senke den Anreiz zum Kopieren. Und von den Zeitgenossen, die sich das Spiel illegal herunterladen, würden einige es vielleicht später kaufen.

Der Blick in die Zukunft

Man einnere sich an die Vorgeschichte des Vorgängers: Der sollte eigentlich nur den Testlauf für ein MMORPG sein, das zu einem späteren Zeitpunkt folgen sollte. Nach dem Erfolg des Debüttitels beschloss Runic jedoch, einen Nachfolger zu produzieren. Von den MMO-Plänen ist das Team mittlerweile etwas abgerückt. Vor einigen Wochen schon hieß es, Runic werde sicherlich kein klassisches MMORPG entwickeln. 

Gegenüber Joystiq äußerte sich Schaefer über die Dinge, die vielleicht kommen: "Es gibt keinen Plan, mit der Arbeit an einem MMO zu beginnen, weil es grundsätzlich keinen Plan gibt! Wir warten jetzt darauf, die Mac-Umsetzung zu entwickeln und eventuelle Launch-Probleme zu beheben. Dann schlafen wir erstmal ein paar Nächte darüber und entscheiden dann. Es ist aber recht wahrscheinlich, dass die nächste Sache, die wir machen, nicht als MMO bezeichnet werden kann."

In der Reddit-Fragerunde mit dem Team legt Travis Baldree nach: "Ganz offen gesagt haben wir keine Pläne, das jetzt irgendwie direkt anzugehen. Die Landschaft hat sich in den vergangenen Jahren etwas verändert, und es war schon eine ziemliche Leistung für ein Team dieser Größe, die umfangreichen Inhalte für Torchlight II zu produzieren. Es ist nicht unser Anliegen, uns jetzt sofort an ein MMO heranzuwagen."

Im Interview mit RPS ist wieder Schaefer am Zug: Für Runic gebe es von DLC über ein vollständiges Add-on bis hin zu einer Tablet-Version allerlei Optionen für die Zukunft. Man wolle aber erstmal durchschnaufen und die Lage analysieren. Es sei gut möglich, dass das Team als nächstes ein völlig neues Projekt angehen werde, sollte man sich nach all der Arbeit an Torchlight I & II etwas ausgebrannt fühlen. Das Studio wolle die Köpfe frei bekommen, bevor es sich wieder mit Torchlight beschäftige. Dass es dort irgendwann weitere Abenteuer gebe, sei aber selbstverständlich.

Kommentare

Levi  schrieb am
Trimipramin hat geschrieben:, aber klar machts erstmal schön Urlaub ^^
wenn ich sehe, das Travis selbst heute morgen gegen 3Uhr Ortszeit (bei uns ~ gegen 10) noch im Forum unterwegs war, und ausgeholfen hat, wo er konnte: er hat sich den Urlaub reglich verdient! XD
Vernon schrieb am
Warslon hat geschrieben:
McCoother hat geschrieben:Schade, dass die steam Version nicht auf deutsch ist. Da haben sie mich schon mit Teil 1 reingelegt.. Da kam irgendwann eine deutsche Version raus, aber nur im Einzelhandel. Die steam Version, die ich schon gekauft hatte, die ist immer noch auf nur auf englisch spielbar. Das finde ich eine ziemliche Frechheit. Deshalb kaufe ich Teil 2 auch nicht..

Lern Englisch!
Das würde in meinem Fall weniger damit zu tun haben. Für mich bringt ein gut lokalisiertes Spiel einfach mehr Stimmung.
Abgesehen davon möchte ich auch nicht meinen deutschen Wortschatz durch Simple-Bit-English und Pidginsprache auf lange Sicht verkrüppeln lassen.
Torchlight 2 hole ich mir dennoch. Aber erst kommt Borderlands 2.
Uns Jägern und Sammlern geht es richtig gut zur Zeit.^^
SectionOne schrieb am
McCoother hat geschrieben:
 Levi hat geschrieben:Diesmal bekommst du die deutsche Version nachgereicht. Beim letzten Mal lag es wohl daran das Jowood die rechte an der deutschen Version (vermutlich als verkaudsargument) behielt
Okay.. Aber da ich weder Teil 1 noch diablo 3 durchgespielt habe.. Warte ich auf einen Steam Deal :)
Es gibt für TL1 auch eine MOD die deutsche Texte einfügt. Sobald der Editor erscheint wird das wohl auch bei TL2 passieren falls Runic selbst nicht schneller ist ;)
http://torchlight.4fansites.de/download ... utsch.html
Trimipramin schrieb am
Also ich wäre durchaus bereit dann im Handel 30 zu bezahlen, damit genug bei denen ankommt, so isses nich oO
Die News an sich liest sich doch recht gut finde ich. Und ich werde ihnen die Treue halten, selbstredend. Auch schön das man bereits Erweiterungen plant, aber klar machts erstmal schön Urlaub ^^
The Scooby schrieb am
Paranidis68 hat geschrieben:Soll jetzt keine Kritik am Studio und T2 sein!
Weil die sagten, dass denen bei 20 Dollar 3,50 bleiben würden und bei Digital locker 14.Da kommt mir immer die Leber hoch, wenn ich da an die Verkaufsautomaten von Ubisoft und EA denke.
Ich finds gleil, dass Runic da nur 20 Ocken nimmt. Während die Abzocker jammern und versuchen bewusst den Gamer mit Onlinezwang, derben Preisen(Diablo3) und Raubkopierergeschrei zu verarschen. Dazu kommt der alleinige Grund, dass man nur die Händler raushaben will.
Toller Entwickler und bestimmt nicht dumm, dass man Fans mit günstigen und guten Spielen lockt.
Anstatt einen trigger losgehen zu lassen, der jegliches logisches Denken ausschaltet, wärst lieber ruhig geblieben.
Bei von den $20 gehen bei der Online Distribution $14 gehen an Runic, und die anderen $6 wohin? Die gehen wohl fix an Steam und Investoren.
Dass dir bei der Boxed Version sofort die Gier von Ubisoft, EA und CO in des Sinn kommt, zeugt von Unwissenheit. Bei einer Boxed Version muss zusätzlich zu Steam und den Investoren, noch der Publisher (Produktion und Logistik müssen bezahlt werden) und der Einzelhandel.
Dann gehen von den $20 $3.50 an Runic und die anderen $16.50 teilen sich Steam (wenn es ein Steamworks Spiel ist), Investoren, Publisher und Einzelhandel. Und der Publisher geht von den vieren mit Sicherheit nicht als anteiliger Gewinner hervor...
Große Publisher sind in der Regel gezwungen die Preise auf den Onlineplattformen mit denen der Handelsversion gleichzuhalten. Sie befinden sich in einem Dilemma. Noch werden über den Einzelhandel die größten Einnahmen verbucht und man möchte diesen nicht vergraueln, weil man ihnen mit ihrem Onlineangebot deutlich Konkurenz macht. Wenn die Einnahmen der Online Distribution im Kerngeschäft höher als beim Einzelhandel ist, werden wir vielleicht auch bessere Online Preise bekommen. Dann sind die Publisher...
schrieb am

Facebook

Google+