Minecraft: Darum nicht auf Steam erhältlich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Lebenssimulation
Release:
09.05.2012
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
18.11.2011
kein Termin
18.11.2011
18.12.2013
03.09.2014
15.10.2014
12.05.2017
kein Termin
17.12.2015
kein Termin
05.09.2014
Test: Minecraft
80
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
Test: Minecraft
85
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Minecraft
85
Jetzt kaufen ab 14,00€ bei

Leserwertung: 89% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Minecraft
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen Minecraft Gameserver von 4Netplayers!
Erbaue deine eigene Welt und erweitere sie zusammen mit Freunden.
Beste Hardware und ein niedriger Ping warten auf dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Minecraft: Darum nicht auf Steam erhältlich

Minecraft (Simulation) von Mojang / Microsoft
Minecraft (Simulation) von Mojang / Microsoft - Bildquelle: Mojang / Microsoft
Mittlerweile hat sich Minecraft fast 3,3 Mio. Mal verkauft - auch trotz des Umstandes, dass das Spiel nur über die hauseigene Webseite verkauft wird. Auf seinem Blog erläutert Markus Persson, warum sein Werk nicht auf der etabliertesten aller Download-Plattformen verfügbar ist.

Steam sei die beste digitale Vertriebsplattform, die er je gesehen hat. Es sei ein großartiger Dienst, auf dem er schon sehr viel Geld für Spiele ausgegeben hat. Aber: Offenheit sei "awesome".

Steam schränkt uns ein hinsichtlich vieler Sachen, die wir mit dem Spiel machen dürfen, und wie wir mit den Kunden kommunizieren können. Wir würden (wahrscheinlich?) nicht in der Lage sein, Capes zu verkaufen oder einen Marktplatz für Karten auf minecraft.net zu haben, der auch so für Steam-Kunden funktioniert, dass Valve damit zufrieden wäre. Das würde die Minecraft-Gemeinde letztendlich in zwei Teile spalten, bei denen nur einige Spieler Zugriff auf die Inhalte haben, die wir zum Spiel hinzufügen wollen.

Wir unterhalten uns deswegen mit Valve, aber ich verstehe definitiv ihre Beweggründe, die Kontrolle über ihre Plattform haben zu wollen. Es gibt da eine gewisse Inkompatibilität zwischen den Sachen, die wir machen wollen, und denen, die sie machen wollen.


Es gebe deswegen keinen großen Streit zwischen den beiden Parteien. Mojang wolle sich nur nicht einschränken lassen bei den Dingen, die man vielleicht irgendwann umsetzen möchte. Steam sei immer noch viel großartiger als "gewisse andere Distributionsplattformen", auf denen man Minecraft nicht anbieten wollen würde.

Valves neue Richtlinien für das Anbieten zusätzlicher Inhalte war auch einer der Gründe dafür gewesen, dass Crysis 2 vom Marktplatz entfernt wurde und einige andere Titel aus dem Hause Electronic Arts - darunter Battlefield 3 - nicht auf Steam verkauft werden.

Minecraft
ab 14,00€ bei

Kommentare

BetaSword schrieb am
Schwachsinn, Crysis2 und Battlefield 3 Gibt's deshalb nicht bei Steam, weil EA seinen Origin-Schrott pushen will.(wer sich die News vom Link durchliest sollte dies schnell kapieren)
Auch halte ich die Begründung, Minecraft nicht über Steam zu verkaufen für unrealistisch, immerhin könne man auch von Steam aus die externe Seite aufrufen, und da den Marktplatz von Minecraft benutzen.
Faulheit kann im Falle von Minecraft erklären, warum man es nicht über steam vertreiben lassen will.
Oder man hat Angst davor, dass es eventuell einmal im Sonderangebot stehen könnte.
Wen namn öfters mal bei Steam reinschaut, bemerkt man schnell, dass dort etliche Spiele problemlos darauf funktionieren(z.B. Terraria).
Ein "Das ist nicht Kompatibel" ist eigentlich eine billige Entschuldigung für "Ich/Wir habe/-n keinen Bock darauf, das auf Steam anzubieten" ,
Nur dass man zu fei8ge ist, um das offen und ehrlich auszusagen.
Khazar schrieb am
neon1705 hat geschrieben:Mal ganz ehrlich steam ist aber auch kacke ich meine grade vor kurzen wieder bewiesen mit Deus ex:HR viele pcler hatten das spiel schon 2 tage vorm release und anstatt sie spielen zu lassen musste man dank steam wieder warten -.- wohin gegen die konsolen spiele ohne einschränkungen spielen konten
auch finde ich die toleranz von steam bescheuert geht man eine zahlung zurück wird dein account permanent gesperrt steht auch so in der AGB drin und das ohne wieder worte
habe deswegen einen account verloren wo schon locker 20 spiele drauf waren und weil eine rechnung zurückging wurde mir der account permanent gesperrt -.-
FU STEAM
Das ist weder unser noch Steams(Valves) Problem, wenn du zu doof bist dich mit dem Support auseinanderzusetzen. ^^
roman2 schrieb am
Irgendwie komisch uebersetzt... "Offenheit ist awesome" ist doch Notch's Begruendung, warum er die Frage nochmal in seinem Blog beantwortet und nicht der Grund (wie hier dargestellt) warum er Minecraft nicht bei Steam anbietet... o_0
Sarnar schrieb am
neon1705 hat geschrieben: auch finde ich die toleranz von steam bescheuert geht man eine zahlung zurück wird dein account permanent gesperrt steht auch so in der AGB drin und das ohne wieder worte
habe deswegen einen account verloren wo schon locker 20 spiele drauf waren und weil eine rechnung zurückging wurde mir der account permanent gesperrt -.-
FU STEAM
Hab jetz 120 Spiele auf meinem Account und auch ich hab mich mal in der Planung vertan und mein Account wurde gesperrt weil ne Überweisung net hingehauen hat...Schande über mein Haupt.
Sobald du das manuell überweist wird der acc aber wieder freigeschaltet. Zumindest wars bei mir so.
tonyvercetty schrieb am
Weil Steam keine Betas anbieten möchte in denen man gerade mal 5 Pixel für sein Geld bekommt auf die man 5 Millionen Mal klicken muss um 10 Pixel zu bekommen.
...hätte ich getippt.. aber nahja.
schrieb am

Facebook

Google+