World of WarCraft: Mists of Pandaria: Bilder aus den sieben Regionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
25.09.2012
Test: World of WarCraft: Mists of Pandaria
83
Jetzt kaufen ab 29,50€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

WoW Mists of Pandaria - Bilder aus den sieben Regionen

World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Mists of Pandaria (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
In der Nacht vom 24. auf den 25. September wird das Add-on Mists of Pandaria für World of Warcraft veröffentlicht. In der Erweiterung wartet der neue Kontinent "Pandaria" auf die Abenteurer von der Allianz und der Horde.

Pandaria umfasst sieben Gebiete für hochstufige Charaktere (Dungeon-Überblick). Nachfolgend einige Bilder aus diesen Arealen (plus aufgedeckte Karte):

 

Jadewald
"Nach einer vernichtenden Seeschlacht stranden Überlebende von Horde und Allianz an der baumbestandenen Küste der Jadewälder. Um in der Wildnis zu überleben, müssen sie mit den einheimischen Völkern Bündnisse schließen. Dabei werden sie auch den Pandaren begegnen … und einigen der höheren Mächte, die Pandaria schützen und formen."

Tal der Vier Winde
"Friedvolles, üppiges Farmland, im Süden von einem mysteriösen, dichten Dschungel und im Norden von unpassierbaren Bergen begrenzt. Das Tal ist die 'Reiskammer' Pandarias, doch ist die diesjährige Ernte in Gefahr und eine schreckliche Krankheit hat die an der Küste lebenden Pandaren befallen. Das Tal ist außerdem die Heimat der legendären Brauerei Sturmbräu, wo sich Chen Sturmbräu und seine Nichte Li erhoffen, etwas über den Verbleib ihrer Vorfahren herauszufinden."

Krasarangwildnis
"Die Krasarangwildnis an der Südküste Pandarias beherbergt viele uralte Geheimnisse einer vergessenen Dynastie, die die Aufmerksamkeit von Wahrheitssuchenden sowohl der Allianz als auch der Horde auf sich gezogen haben. Die Wildnis ist außerdem die Heimat der boshaften, tyrannischen Mogu sowie einer sogar noch heimtückischeren Gefahr: Das Sha der Verzweiflung hat laut jüngsten Berichten die Fesseln abgeworfen, die es bislang im Tempel des Roten Kranichs gebunden hatten. Nun macht es sich daran, das Land mit seinem erstickenden Trübsinn zu überziehen."

Kun-Lai-Gipfel
"Hoch auf den eisigen nördlichen Anhöhen des Gipfels von Kun-Lai ragt der Tempel des Tigers auf, ein uralter Ausbildungsort, der von einer Elitegruppe Kampfmönche und dem Geist des Weißen Tigers selbst beschützt wird. Tiefer in den Bergen liegt das Versteck der Schattenpan, einem rätselhaften Bund, der damit beauftragt ist, Pandaria vor den düsteren Dingen zu schützen, die unter seiner Oberfläche vergraben sind. Als die isoliert lebenden Bewohner Kun-Lais von Plünderern aus dem Westen und einer Trollplage im Norden bedroht sind, wenden sie sich hilfesuchend an die Allianz und Horde."    

Tonlongsteppe    
"Getrennt vom Rest Pandarias durch die Pandaren Mauer verschlingen die tobenden Mantis der Tonlongsteppe alles, was ihnen in den Weg kommt, um ihr eigenes Reich unbarmherziger Krieger und listiger Feudalherren aufzubauen. Als der tausendjährige Zyklus der Aggression durch die Mantis einhundert Jahre zu früh beginnt und ihre stärksten Krieger durch die Mauer brechen, geraten die Pandaren in Not. Sie müssen dem furchtbarsten Schwarm ihrer Geschichte gegenübertreten und gleichzeitig herausfinden, was zu diesem unbeständigen Verhalten der Mantis geführt hat."

Schreckensöde
"Jenseits der Mauer, mitten in das finstere Territorium der Mantis, wagen sich nur wenige Pandaren. Hier hält die Mantiskönigin in ihrem einstmals prächtigen Palast Hof. Doch ein dunkler Schatten hat sich über das Volk der Mantis gelegt und das Verhalten ihrer Königin ist zunehmend seltsamer geworden. Vom Sha der Angst in den Wahnsinn getrieben, brütet die Königin einen unkontrollierbaren Schwarm aus, der droht, den Wall zu überqueren und Pandaria zu verschlingen. Aber es gibt noch Hoffnung, denn selbst innerhalb der Mantis wünschen sich manche den Sturz der Königin. Um ihre Herrschaft zu beenden, muss ihre als 'Herz der Furcht' bekannte Palastfestung überwunden werden."

Tal der Ewigen Blüten
"Der uralte Sitz des pandarischen Reiches war viele Generationen lang in geheimnisvollen Nebeln und hinter einem unpassierbaren Gebirge verborgen. Man sagt, dass die Gewässer des Tals mystische Kräfte haben, was die Aufmerksamkeit sowohl uralter Feinde als auch machthungriger Fraktionen der Allianz und der Horde angelockt hat. Welche Geheimnisse verbirgt diese mystische Quelle der Macht?"


Quelle: Blizzard
World of WarCraft: Mists of Pandaria
ab 29,50€ bei

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+