Little Inferno: Beta-Zugang für Vorbesteller - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Puzzlegames
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
18.11.2012
30.11.2012
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Little Inferno
60
Test: Little Inferno
60

Leserwertung: 70% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Little Inferno: Beta-Zugang für Vorbesteller

Little Inferno (Geschicklichkeit) von
Little Inferno (Geschicklichkeit) von - Bildquelle: Tomorrow Corporation
Nach geraumer Zeit hatten Kyle Gabler, Allan Blomquist (World of Goo) sowie Kyle Gray (Henry Hatsworth) vor einigen Monaten endlich enthüllt, woran man denn so werkelte. Little Inferno heißt das Ergebnis der Tomorrow Corporation getauften Kooperation.

Wie die Entwickler jetzt mitteilen, können sich die Spieler, die die PC-Version bereits geordert haben, wie versprochen eine Beta-Fassung herunterladen und ausprobieren. Wer die Bestätigungsemail samt Download-Key nicht mehr in seiner Inbox findet, kann sich den Zugang zum Humble Store nochmal zuschicken lassen.

Das Spielprinzip ist schnell umrissen: Nach und nach verfeuert man allerlei Gegenstände in einem Kamin. Das wiederum wird mit Geld belohnt, für das man sich neues Feuermaterial aus dem Katalog bestellen kann. Die meisten Gegenstände haben bestimmte Eigenschaften oder Funktionen, die beim Verbrennen ausgelöst werden. Auch gibt es bestimmte Kombinationen bzw. Wechselwirkungen, wenn spezielle Gegenstände gemeinsam verbrannt werden, Briefe der Nachbarin, Möglichkeiten, das Inventar zu vergrößern, etwas morbiden Humor und - wie schon in World of Goo - eine kleine Prise Gesellschaftskritik. Die Beta kommt bereits deutschsprachig daher.

Die finale Windows-Fassung von Little Inferno wird am 18. November vom Stapel laufen, eine Wii U-Version wird pünktlich zum Launch der Konsole am 30. November im eShop erscheinen. Linux- und Mac-Umsetzungen werden ebenfalls folgen. Es dürfte auch kaum überraschen, wenn zu einem späteren Zeitpunkt noch iOS/Android-Fassungen nachgeliefert werden, wie das schon bei World of Goo der Fall war: Little Inferno eignet sich bestens für Touch-Bildschirme.


Kommentare

Spunior schrieb am
Lil Ill hat geschrieben:Ansonsten ist das Spiel wärmstens zu empfehlen.
Bild
Lil Ill schrieb am
Ich habe die Beta nun angespielt. Am Anfang war ich ein bisschen vom Spielprinzip enttäuscht. Nach einer Weile hat es dann aber doch gefesselt und ich habe die Beta in einem Rutsch durchgespielt.
Man kann es am ehesten mit Doodle God vergleichen. Man kombiniert verschiedene Gegenstände miteinander, indem man sie zusammen ins Feuer wirft.
Es gibt eine Liste mit den Kombinationen, die man freischalten kann. Dort wird durch den Namen der Kombination leicht angedeutet, welche Gegenstände kombiniert werden müssen. Z.B.: "Osterhase" = Hasenstofftier und Ei
Die Gegenstände kauft man sich mit Goldmünzen aus Katalogen, die man nach und nach freischaltet.
Dazu muss man immer eine bestimmte Anzahl an Kombinationen gelöst haben.
Die Goldmünzen bekommt man durch das Verbrennen von Gegenständen. Ebenfalls gibt es auch Briefmarken zum Einsammeln. Jede Bestellung hat eine gewisse Lieferzeit, die durch die Briefmarken beschleunigt werden kann. Die Kapazität des Briefkastens kann ebenfalls durch Einsatz von Goldmünzen erweitert werden.
Letzendlich ist es aber nicht notwendig alle Kombinationen zu lösen, um das Spiel durchzuspielen bzw. das Ende zu sehen. Nach dem Ende kann man aber nochmal den Spielstand laden und versuchen die übriggebliebenen Kombinationen auszuknobeln.
Es macht aber auch irgendwie so Spaß einfach nur mit dem toll animierten Feuer rumzuspielen.
Außerdem passt das Spiel mit seiner Aufmachung total in die jetzige Winterzeit.
Ich hoffe bloß, dass in der Vollversion das Spiel noch etwas erweitert wird. Ansonsten ist das Spiel wärmstens zu empfehlen.
schrieb am

Facebook

Google+