The Repopulation: Zweite Kickstarter-Kampagne des Sci-Fi-Sandbox-Online-Rollenspiels - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Repopulation: Zweite Kickstarter-Kampagne

The Repopulation (Rollenspiel) von
The Repopulation (Rollenspiel) von - Bildquelle: Above and Beyond Technologies
Die zweite Kickstarter-Kampagne zum Sci-Fi-Sandbox-Online-Rollenspiel The Repopulation hat nach zehn Tagen den Mindestbetrag von 50.000 Dollar erreicht. Am 03. Juli 2012 sicherten sich die Entwickler die ersten 53.169 Dollar, um das Projekt überhaupt in Gang zu bringen. Das aktuelle Crowdfunding-Vorhaben soll dafür sorgen, dass das Spiel mit zusätzlichen (von der Community gewünschten) Features ausgestattet werden kann und damit umfangreicher ausfällt als ursprünglich geplant. Dennoch betonen die Entwickler, dass das Spiel auch ohne die zweite Kickstarter-Kampagne erschienen wäre.

The Repopulation soll sich an den sozialen Aspekten (Spieler-Städte, militärisches Rangsystem etc.) und dem Sandbox-Gameplay (Housting, Crafting usw.) von Star Wars Galaxies und Ultima Online orientieren, schließlich soll man auf dem Planeten Rhyldan tun und lassen können, was man möchte. Es soll möglich sein, das Spiel wie ein klassisches Rollenspiel oder einen Ego-/Third-Person-Shooter zu spielen. Above and Beyond Technologies beschreibt es wie folgt: "Two distinct modes of combat: Action Mode and RPG Mode. RPG Mode works like traditional RPG combat. Action Mode allows players to control the game in ways similar to a First Person Shooter. You can toggle between these modes at any time."

Letztes aktuelles Video: Greenlight-Trailer


Der Charakter-Fortschritt kann durch Kämpfe oder friedliche Aktionen (z.B. Sammeln und Herstellen) vorangetrieben werden. Ein klassisches Stufensystem ist nicht geplant:
"Players are not forced into combat roles. Crafting, harvesting, diplomatic or other non-combat oriented skills can operate and progress independently of combat. Skills increase automatically through use. Abilities are earned and not given automatically. (...) The freedom to craft and harvest without being forced into combat. To act as a hero or a villain. A thief, diplomat, home builder, tamer, crafter, or an entertainer. To participate in Player vs. Player combat or to avoid it altogether."

The Repopulation wird als Free-to-play-Titel erscheinen und soll darüber hinaus drei Formen von "Premium-Mitgliedschaften" bieten, die aber kein Abo-Modell darstellen. Vielmehr handelt es sich dabei um einmalige Käufe, die besondere Features (mehrere Charakter-Plätze, größeres Inventar etc.) versprechen. Im geplanten Ingame-Shop sollen vorwiegend kosmetische Items oder so etwas wie "XP-Booster" verkauft werden.

Bei der zweiten Kickstarter-Kampagne stehen derzeit 53.022 Dollar unter dem Strich. Folgende Zusatzziele haben die Entwickler ausgeschrieben:

(Quelle: Kickstarter)

Quelle: Above and Beyond Technologies, Kickstarter

Kommentare

Das Emu schrieb am
Marobod hat geschrieben:abwarten wie es sich entwickelt, das Spiel klingt zumindest erstmal ganz interessant.
Nur weil es free to play ist, muß es nicht schlecht sein, es kommt immer auf da Konzept und ganz besonders auf die Spielerschaft an. Free to Play hat oft (und das ist das was mich an dem Modell stoert) die Eigenschaft ,Idioten und Gesinde im Uebermaß anzulocken, welche die Spiele haeufiger unanagenehmer erscheinen lassen als sie sind. Manche Spiele haben auch miese Konzepte, wenn der Itemshop zum pay to win verfaellt . Aber es gibt Spiele wie Team Fortress, wo man lediglich Huete kaufen kann , und es laeuft. Free to Play ist also an sich nicht schlecht, es kommt auf Konzept und Spielerschaft an. (PVP + Pay two Konzept , und man wird garantiert keinen Spaß haben, PVE und lediglich kosmetischen Itemshop, kann zumindest wenn die Spielerschaft kooperativer bleibt, Mittelmaß bis gut werden)
Also erstmal abwarten, wie das Spiel sich entwickelt :)
Naja, die meisten Idioten wandern bei Free to Play Titel ja ohnehin ab, wenn etwas neues erscheint. Bei sowas einfach 6 Monate warten nach Release. Dann gehts meistens einigermassen.
BesorgterBuerger schrieb am
Marobod hat geschrieben:abwarten wie es sich entwickelt, das Spiel klingt zumindest erstmal ganz interessant.
Nur weil es free to play ist, muß es nicht schlecht sein, es kommt immer auf da Konzept und ganz besonders auf die Spielerschaft an. Free to Play hat oft (und das ist das was mich an dem Modell stoert) die Eigenschaft ,Idioten und Gesinde im Uebermaß anzulocken, welche die Spiele haeufiger unanagenehmer erscheinen lassen als sie sind. Manche Spiele haben auch miese Konzepte, wenn der Itemshop zum pay to win verfaellt . Aber es gibt Spiele wie Team Fortress, wo man lediglich Huete kaufen kann , und es laeuft. Free to Play ist also an sich nicht schlecht, es kommt auf Konzept und Spielerschaft an. (PVP + Pay two Konzept , und man wird garantiert keinen Spaß haben, PVE und lediglich kosmetischen Itemshop, kann zumindest wenn die Spielerschaft kooperativer bleibt, Mittelmaß bis gut werden)
Also erstmal abwarten, wie das Spiel sich entwickelt :)

Haste auch wieder recht. Hatte mit den meisten f2p Titeln schlechte (Langzeit-)erfahrung, aber es gibt schliesslich auch Ausnahmen wie Path of Exile oder Simraceway.
Also abwarten und Bier trinken.
Nekator schrieb am
Free to Play Online Titel .... wer so etwas auch noch im Crowdfunding sponsert ist nicht mehr zu retten.
Marobod schrieb am
abwarten wie es sich entwickelt, das Spiel klingt zumindest erstmal ganz interessant.
Nur weil es free to play ist, muß es nicht schlecht sein, es kommt immer auf da Konzept und ganz besonders auf die Spielerschaft an. Free to Play hat oft (und das ist das was mich an dem Modell stoert) die Eigenschaft ,Idioten und Gesinde im Uebermaß anzulocken, welche die Spiele haeufiger unanagenehmer erscheinen lassen als sie sind. Manche Spiele haben auch miese Konzepte, wenn der Itemshop zum pay to win verfaellt . Aber es gibt Spiele wie Team Fortress, wo man lediglich Huete kaufen kann , und es laeuft. Free to Play ist also an sich nicht schlecht, es kommt auf Konzept und Spielerschaft an. (PVP + Pay two Konzept , und man wird garantiert keinen Spaß haben, PVE und lediglich kosmetischen Itemshop, kann zumindest wenn die Spielerschaft kooperativer bleibt, Mittelmaß bis gut werden)
Also erstmal abwarten, wie das Spiel sich entwickelt :)
BesorgterBuerger schrieb am
Klang interessant ... bis zu diesem Satz:
"The Repopulation wird als Free-to-play-Titel erscheinen ..."
schrieb am

Facebook

Google+