Pillars of Eternity: Verwendet Unity-Engine - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Release:
26.03.2015
26.03.2015
26.03.2015
29.08.2017
29.08.2017
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pillars of Eternity
90
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 19,99€ bei

Leserwertung: 73% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Project Eternity verwendet Unity-Engine

Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive
Pillars of Eternity (Rollenspiel) von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Chris Jones (Chief Technology Officer) von Obsidian äußerte sich in einem Kickstarter-Update darüber, welche Engine die Entwickler für Project Eternity verwenden wollen. Die Wahl ist hierbei auf die Unity-Engine (Wikipedia, Website, Spiele-Liste) gefallen, da sie das nötige technische Grundgerüst -speziell für ein kleines Entwicklerteam- bieten würde. "Unity enables small teams to be very productive. Unity has an amazing development environment that makes it very easy for programmers, artists and designers to work together to build great games. In a very short time we have already made great progress prototyping some of the core functionality for Project Eternity."

Anstatt alle Tools selbst zu entwickeln oder die bestehenden aufwändigen Tools von Obsidian Entertainment zu verwenden, wird somit Zeit und Geld für die Entwicklung des Rollenspiels eingespart. Auch die Erstellung von Mac- und Linux-Versionen soll mit der Unity-Engine kein großes Problem sein. Auch Wasteland 2 wird übrigens auf der Unity-Engine basieren.

Derweil haben fast 45.000 Personen das Projekt unterstützt und knapp 1,88 Mio. US-Dollar für die Entwicklung zusammengetragen. Beim Erreichen von 2 Mio. winkt "Player Housing" und bei 2,2 Mio. wird es eine weitere Region (Fraktion, Begleiter, Quests, NPCs, Geschichten etc.) geben.

2 Mio. "Player Housing"
"Get your own house in the game that you can customize, store equipment in, and where your companions hang out, or, as the elves say, "chillax".  Adds new NPCs, a store with unique new armor, clothing and weapons and.... more quests to adventure on. "

2,2 Mio. "a new Region, a new Faction and another new Companion"
"The $2.2 million stretch goal will still include a new Region, a new Faction, a new Companion and all the hours of additional gameplay, quests, NPCs and items that go along with those things."

Das nächste "Stretch Goal" bei 2,4 Mio. Dollar soll eine größere Überraschung sein und irgendwann am Montag enthüllt werden.

Quelle: Kickstarter, Unity
Pillars of Eternity
ab 19,99€ bei

Kommentare

Makake schrieb am
Dass sich so viele an den Strech Goals aufhängen.. das ist doch eine ganz normale Praxis bei kickstarter. Mehr Leute sollen durch die Ziele dazu animiert werden das Projekt zu finanzieren. Ansonsten sagt man sich: Hey, das eigentliche Ziel ist doch erreicht, tolles Projekt, mal abwarten was die so bringen - und zahlt eben nichts mehr. Ein Großteil des Geldes wird sicher einfach in das Basis-Projekt fließen, was eben gleichzeitig noch umfangreicher werden kann, als es eigentlich geplant war. Denn einen Plan werden die Jungs schon gehabt haben, den sie eben nun ausweiten können.
Da ist eben Vertrauen angesagt, nach dem Prinzip funktioniert kickstarter dann auch. Wer nicht vertraut, der braucht auch nichts zu zahlen..
papperlapapp schrieb am
hört sich alles nach "ein pfund sidequests bitte...sind ja gerade im angebot, nech?" an.
Trimipramin schrieb am
Ich würd ja gerne OpenOutcast als Kickstarter sehen...
Und wenn Activision meint sich Kickstarter zu nutze zu machen, wieso nicht? Man muss es ja nicht unterstützen, aber die Zielgruppe soll ruhig noch mehr Geld abgeben ^^
greenelve schrieb am
Ob sie mehr Leute einstellen oder mehr Zeit in Anspruch nehmen... Wir reden grad vom Gleichen oder? Sie geben Meilensteine, Ziele, aus und dann wird entsprechend gehandelt...
-neue Quest kostet ca. 500? in der Herstellung -> Meilenstein um den Dreh rum
-das Erstellen der Quests dauert 4 Tage bei 2 Personen für 500? oder 2 Tage bei 4 Personen für 500?
Zahlen sind reine Beispiele und sollen nur verdeutlichen das wir irgendwie nichts unterschiedliches meinen, es nur mit anderen Worten ausdrücken...
Möglichkeiten des Missbrauchs gibt es schon immer bei dem System...denn wer kontrolliert ob das Geld dann tatsächlich in die Arbeit und nicht in private Sachen fliesst...vertrauen gehört dazu... aber das macht dann wieder Seriösität aus und das ist immer gefragt wenn es ums Geschäftliche geht. ^^x
Bambi0815 schrieb am
Billie_the_man hat geschrieben:Wenn man mal drüber nachdenkt, dann ist Kickstarter was ganz Unglaubliches. Wie dort Projekte realisiert werden und wie sie finanziert werden ... revolutionär!
Das prinzip ist solange gut bis die ersten kommen die es ausnutzen wollen. beispiel wenn call of duty kickstarter macht xd. nein bissen überzogen aber sei dir sicher irgendwann kommen die ersten skandale und dann ist es wie mit bio-obst wo einem das vertrauen in der sache geraubt wird.
schrieb am

Facebook

Google+