Star Citizen: Ego-Shooter-Modul "Star Marine" auf August-Kurs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Release:
kein Termin
kein Termin
Vorschau: Star Citizen
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Citizen: Ego-Shooter-Modul "Star Marine" auf August-Kurs

Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games
Star Citizen (Simulation) von Cloud Imperium Games - Bildquelle: Cloud Imperium Games
Während der Zoff zwischen Cloud Imperium Games und Derek Smart (wir berichteten) langsam zu einer persönlichen Schlammschlacht verkommt, auf die hier nicht weiter eingegangen werden soll, erklärte Chris Roberts in einem Interview, dass Star Marine - das Ego-Shooter-Modul - in den nächsten drei bis fünf Wochen im "Public Test Universe" (PTU) neben Arena Commander zur Verfügung stehen soll. Roberts stellte klar, dass dies zwar nur eine Schätzung sei, es aber im Moment so aussehen würde, dass die Shooter-Komponente Anfang bis Mitte August startklar sein dürfte.

In dem Zusammenhang wurde auch ein ausführliches Status-Update zu Star Marine auf der offiziellen Webseite veröffentlicht, in dem die jüngsten Fortschritte und Probleme beleuchtet wurden. Demnach wurde in den letzten Tagen der Netzwerkcode weiter verbessert. Clipping-Probleme würde es derzeit nicht geben. Gelegentlich treten aber noch Synchronisationsprobleme auf (Teleportation von Spielfiguren) und die Anpassung der Animationen (aus der Ego-Sicht und der Third-Person-Perspektive) würde noch Zeit zur Optimierung benötigen. Gleiches gilt für das neue HUD-Visier und die Waffenanimationen. Den ausführlichen Bericht findet ihr hier.

Tech-Demo zum Ragdoll-Verhalten:



Quelle: gamersnexus, Cloud Imperium Games

Kommentare

Armin schrieb am
Marobod hat geschrieben: Als jedoch bekannt wurde,daß MS das Projekt uebernommen hat und Features streichen ließ, war man in meinem Zockerumfeld zutiefst betroffen und enttaeuscht, so daß man dieses Spiel dann links liegen ließ.
Hast Du dafuer auch Beweise, oder stellst Du Diese Behauptung einfach so in den Raum um das Projekt zu diskreditieren? :lol:
Kleiner Scherz am Rande, also ernsthaft, wenn Dir das selber so stark in Erinnerung ist, wieso hast Du dann oben gemeint ich wuerde dafuer keine Beweise liefern, als popcorn mich aufforderte zu belegen, dass MSFT den Laden uebernommen, features gestrichen und dafuer gesorgt hat, dass das Spiel fertig wird?
Marobod schrieb am
Das ist wahr.
Aber man kann ja immernoch dazu bieten. Und klar , ein gewisses Risiko ist immer da, jedoch habe ich da noch das Vertrauen ,daß zumindest daran gearbeitet wird bis es veroeffentlicht ist.
Nach veroeffentlichung einer der Module, wird mit Sicherheit nochmal Geld reinfließen, das dreht sich dann so im kreis, bzw schraubt sich dann nach oben in Qualitaet und Quantitaet (featureseitig) was dann wiederum Verkaeufe befeuert.
Ich hab mich damals auf Freelancer gefreut,also in der Form in der es angekundigt war, Starlancer war schon recht nett. Als jedoch bekannt wurde,daß MS das Projekt uebernommen hat und Features streichen ließ, war man in meinem Zockerumfeld zutiefst betroffen und enttaeuscht, so daß man dieses Spiel dann links liegen ließ.
http://www.ign.com/articles/2003/01/07/freely-lancing
http://www.gamespot.com/articles/igf-20 ... 0-2850854/
Darum drueck ich dem Projekt die Daumen, warte aber ab :)
Temeter  schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Marobod hat geschrieben:Zumal 85 Mio voellig ausreichend sind fuer ein Projekt der Groeße ...
Gibt da andere Stimmen aus der Industrie, die von mindestens 100 Mio. reinen Produktionskosten ausgehen. Denn Roberts macht derzeit nichts anderes als drei AAA-Projekte auf einmal zu stemmen, eines davon ein MMO mit einem Boarding-Part, der anderswo ein ganzer Shooter mit neuartigen Gameplay-Elementen wäre. Sicher, es gibt viele Überschneidungen, wie Texturen, Sounds, Modelle, Animatonen. Dennoch gehe ich davon aus, dass SQ42 ab nächstes Jahr der Hauptmotor für die weitere Entwicklungsfinanzierung sein wird. Sein muss.
Der Punkt ist ... an SC ist nichts sicher. Das ist weiterhin ein einziges großes Wagnis. Nicht unbedingt im grundsätzlichen Sinne von "Kommt es oder kommt es nicht?", sondern im kreativen Sinne. Gelingt es Roberts sein originales Freelancer-Konzept in der nahtlosen Gesamtheit und Qualität umzusetzen, die ihm vorschwebt? Oder bekommen wir zum Schuss nur eine Ansammlung mehr oder minder grob zusammenhängender Einzelteile? Es bleibt spannend das alles weiterhin vom Spielfeldrand aus zu beobachten :)
Stimmt, und gerade deswegen ist SC für mich einfach das spannendste Projekt, welches gerade in der Spielebranche läuft. Lange her, dass jemand so eine mutige und gewaltige Entwicklung angefasst hat.
Zumal die Aktion in der aktuellen Version imo schon ziemlich solide ausschaut. So viel kann eigentlich nicht schiefgehen, wenn wenigstens der Kern stimmt.
Kajetan schrieb am
Marobod hat geschrieben:Zumal 85 Mio voellig ausreichend sind fuer ein Projekt der Groeße ...
Gibt da andere Stimmen aus der Industrie, die von mindestens 100 Mio. reinen Produktionskosten ausgehen. Denn Roberts macht derzeit nichts anderes als drei AAA-Projekte auf einmal zu stemmen, eines davon ein MMO mit einem Boarding-Part, der anderswo ein ganzer Shooter mit neuartigen Gameplay-Elementen wäre. Sicher, es gibt viele Überschneidungen, wie Texturen, Sounds, Modelle, Animatonen. Dennoch gehe ich davon aus, dass SQ42 ab nächstes Jahr der Hauptmotor für die weitere Entwicklungsfinanzierung sein wird. Sein muss.
Der Punkt ist ... an SC ist nichts sicher. Das ist weiterhin ein einziges großes Wagnis. Nicht unbedingt im grundsätzlichen Sinne von "Kommt es oder kommt es nicht?", sondern im kreativen Sinne. Gelingt es Roberts sein originales Freelancer-Konzept in der nahtlosen Gesamtheit und Qualität umzusetzen, die ihm vorschwebt? Oder bekommen wir zum Schuss nur eine Ansammlung mehr oder minder grob zusammenhängender Einzelteile? Es bleibt spannend das alles weiterhin vom Spielfeldrand aus zu beobachten :)
Marobod schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
bloub hat geschrieben:was genau ist eigentlich das problem?
85 Mio. Dollar machen so manchen wuschig im Kopf. Da werden dann aus Fliegen Elefanten gemacht und weil man nicht geduldig abwarten möchte, bis ein Projekt dieser Größenordnung und Komplexität erste Ergebnisse liefert wird gleich der Teufel an die Wand gemalt.

Zumal 85 Mio voellig ausreichend sind fuer ein Projekt der Groeße, Geld fuer Marketing muß er glaub ich durch den Kickstarter Rummel kaum ausgeben. Was ja bekanntlich heutzutage das meiste bei der Spieleentwicklung kostet
schrieb am

Facebook

Google+