Men of War: Assault Squad 2: - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Digitalmindsoft
Publisher: 1C Company
Release:
20.02.2014
Test: Men of War: Assault Squad 2
50
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Leserwertung: 80% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Men of War: Assault Squad 2
Ab 19.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Angespielt: Men Of War: Assault Squad 2

Men of War: Assault Squad 2 (Strategie) von 1C Company
Men of War: Assault Squad 2 (Strategie) von 1C Company - Bildquelle: 1C Company
Es ist schon wieder Krieg. Men Of War: Assault Squad 2 von digitalmindsoft führt den Spieler erneut an die Schauplätze des Zweiten Weltkrieges. Könnte die Echtzeit-Strategie eine Alternative zu Company of Heroes 2 werden? Wir haben erste Eindrücke im Gefecht gesammelt.

Zurück nach 1944: Auch Men Of War: Assault Squad 2 inszeniert den Zweiten Weltkrieg.
Zurück nach 1944: Auch Men Of War: Assault Squad 2 inszeniert den Zweiten Weltkrieg.


Wie bei vielen modernen Vertretern der Echtzeit-Strategie verzichtet man auch hier auf Basisbau. Stattdessen fordert man mit den durch Eroberung gesammelten Kommandopunkten Einheiten an, die nach kurzer Wartezeit auf das Schlachtfeld rollen. Im ersten Szenario muss der frisch eroberte Brückenkopf gegen einen deutschen Gegenangriff verteidigt werden. Dazu bringe ich meine Einheiten in Position, schicke Trupps in Deckung und schaffe überlappende Feuerbereiche der Maschinengewehre. Anders als bei der Konkurrenz von Relic kann ich meinen Truppen deutlich detailliertere Befehle geben. Sollen sie liegen oder stehen? Dürfen sich die Einheiten eigenständig in der Deckung bewegen, oder müssen sie sich sklavisch an meine Befehle halten? Dies eröffnet mehr taktische Möglichkeiten, zumal die Reichweite der Einheiten deutlich realistischer wirkt als bei Company of Heroes.

Schwere Artillerie: Natürlich dürfen Panther und PAK 40 nicht fehlen.
Schwere Artillerie: Natürlich dürfen Panther und PAK 40 nicht fehlen.


Zudem muss auf mehr Faktoren geachtet werden. So verbraucht z.B. jeder Soldat Munition und muss regelmäßig an Versorgungs-LKWs aufmunitionieren. Auch Granaten, Raketen und Minen sind nicht unbegrenzt verfügbar. Schön: Trupps können jederzeit neu strukturiert werden. So können z.B. Maschinengewehre flexibel zwischen Trupps verschoben werden, oder Sanitäter mit Infanterietrupps kombinieren werden. Allerdings ist hier die Menüstruktur etwas unübersichtlich und funktioniert nicht immer schlüssig, was mitunter zu Verwirrung auf dem Schlachtfeld führt. In dem folgenden Sturm auf deutsche Befestigungen zeigt sich auch bereits eine große Schwäche von Men of War: Assault Squad 2: die Wegfindung. Oft nehmen sich Soldaten nämlich Routen quer durch feindliche Sicht- und Feuerlinien, suchen nicht effektiv genug Deckung oder bleiben bei Beschuss einfach stehen um das Feuer zu erwidern, allerdings ohne sich aus der Feuerlinie zu begeben. Das führt schnell zu unschönen Verlusten, die nur durch intensives Babysitting verhindert werden können.     

Feuer brennt auf Holz: Waldbrände greifen auch auf Häuser über.
Feuer brennt auf Holz: Waldbrände greifen auch auf Häuser über.


Auch auf Panzer muss oft sehr genau aufgepasst werden. Gerade wenn man Wirkungsfeuer auf feindliche Stellungen legen möchte, muss meist jeder Schuss manuell befohlen werden, da die Automatik hier oft vesagt. Auch die Qualität der Kulisse ist zweischneidig: Zwar kann der Gesamteindruck halbwegs überzeugen, gegen das Effektfeuerwerk der Konkurrenz kann man aber nichts ausrichten, zumal die Performance in unserer Vorschauversion oft nicht überzeugte. Auch der Sound bleibt deutlich dünner als anderswo. Dennoch haben die taktischen Gefechte ihren Charme - sollten die Entwickler die Wegfindung bis zum Release in den Griff bekommen. Genau wie sein Vorgänger setzt Men Of War: Assault Squad 2 übrigens hauptsächlich auf Mehrspielergefechte und Szenarien: Eine echte Kampagne gibt es nicht.

Einschätzung: befriedigend


Men of War: Assault Squad 2
ab 24,99€ bei

Kommentare

4Trolls schrieb am
Wenn das Gameplay im Video vom Tester ist kann man sofort erkennen das er kein Plan von der Serie hat, weder benutzt er das Zeitverlangsfeature noch die Direktsteuerung der Einheiten. Und wie er den Einheiten befiehlt Deckung zu suchen im Graben ist auch eine Katastrophe.
VonBraun schrieb am
Men of War und Men of War - Assault Squad gehören einfach zum besten was das RTS Genre zu bieten hat.
Bei AS 1 müsste ich bald die 1000 Stunden geknackt haben, ob nun Coop auf Heroric, im 1 gegen 1, oder mit der überaus geilen Sir Hinkel Mod.
Man braucht zwar etwas Zeit um reinzukommen, da das Spiel dem Spieler schon einiges abverlangt.
Aber wenn man erstmal drin ist, befindet man sich im RTS Himmel.
Auch wenn AS 2 nur ein mittelgroßes Update ist, werde ich wie gewohnt blind zugreifen.
Und der Tester ist wie gewohnt überfordert oder muss das WW2 Szenario dermaßen hassen, denn anders kann ich mir die Wertungen und Vorschaun nicht erklären. ;)
paulisurfer schrieb am
Naja, ich hab zwar mehr possitive Eindrücke erhofft, doch im Grunde weiß ich ja was am Ende vom Test bei rauskommt. MoW ist halt einfach für Fans gemacht!
Sachen wie die einzigeartige hervorragend taktisch nutzbare Zerstörungsphysik und die in Echtzeit berechneten Sichtlinien jeder einzelnen Einheit sowie die blosen Vermuten wo wo sich der Feind befinden könnte und das daraus resultieren Sperrfeuer (manchmal ins Nichts), gehen dann in der Oberflächigkeit, mangelnde Zeit und Desinteresse des Testers unter.
Ich meine in Welchem anderen Spiel kann ich mit Dynamit ein dicken Baumstamm zum kippen Bringen und meine EInheiten dahinter in Stellung bringen oder mit einem Panzer dich ein Mauer brechen und und man Gegner (dank der berechneten SIchtlinien) überraschen oder unscheinbare Benzinfässer mit Infanterieeinheiten in Engpässen platzieren und anschließend mit einem Sniper im richtigen Moment hochjagen. Richtig, in kein Anderem, aber um das festzustellen muss man sich halt damit beschäftigen und dafür scheint sich der Gamingjournalismus einfach keine Zeit mehr zu haben. Der BF/CoD- und Konsolen-Krieg usw ist ja viel lukrativer.
Wirklich Schade...denn MoW ist einfach DER Geheimtipp von sehr vielen Taktik-und Strategiegamern.
Komische Kritikpunkte werden dann aus der Rippe geschnitten wie hier die Wegfindung, die ist nämlich recht gut. Entweder man klickt einmal und die Einheiten bewegen sich mit mehr Bedacht, gehen gelegentlichin Deckung und erwidern das Feuer und man löst mit einem Doppelklick ein Sprint aus der die Einheiten direkt zum Ort rennen. Das bei beiden Möglichkeiten die Einheiten keinen 100m großen Bogen um den Idealweg laufen ist wohl klar und auch gut so.
Und wenn dann könnte Company of Heroes 2 eine Alternative zu MoW sein und nicht andersherum.
schrieb am

Facebook

Google+