U55 - End of the Line: Deutscher Survival-Horror spielt in Berlin - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Horror
Entwickler: Effective Evolutions
Publisher: Effective Evolutions
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

U55 - End of the Line: Deutscher Survival-Horror spielt in Berlin

Von den Werken von H.P. Lovecraft inspiriert werkelt ein junges kreatives Team aus Berlin an dem innovativen Horror-Projekt U55 - End of the Line, das in der deutschen Hauptstadt spielt. Der amerikanische Student David wird Opfer eines tragischen U-Bahnunfalls. Nur mit dem Smartphone bewaffnet, dessen Batterie sich dem Ende neigt, muss er in den U-Bahntunnel einen Ausweg suchen. Jenes Smartphone kann aber durch Apps erweitert werden, was die klassische Charakterentwicklung ersetzen soll. Außerdem wird die Logik über Tod und Leben entscheiden – und nicht irgendwelche Waffen. In den verbleibenden 21 Tagen müssen noch 120.000 Dollar auf Kickstarter eingesammelt werden. Die Frage nach dem Video bleibt: Von wem wird man verfolgt?

Letztes aktuelles Video: Kickstarter-Video


Kommentare

Klemmer schrieb am
Ich wusste schon immer, dass in der U55 nur schlimme Dinge abgehen - ist ja auch eine wahnsinnig unsinnige "Linie" :D. Wurde da nicht auch teilweise Resident Evil 1 gedreht? - Ich gehe immer lieber zufuß :D.
Aber sieht doch ordentlich aus!Bin gespannt, was da weiteres kommt!
Gag-Koh schrieb am
"The game features binaural sound effects", woohooo! Da musste ich gleich an das Lavender Town Syndrome denken, worauf sie auch eingehen.
Flextastic schrieb am
im berliner u-bahnsystem hast du wunderbaren handyempfang ;)
(stand 2000: rund 130 Mobilfunk-Antennen, über 150 Mobilfunk-Verstärker und zudem 130 Kilometer Spezialkabel installiert)
dürfte mittlerweile weeeeeit mehr sein, ist also durchaus völlig realistisch.
finde die präsi immernoch beeindruckend, für eine indie-produktion. der ausschnitt ist eben nur zu kurz, was passierte vorher? was passiert auf der treppe? usw usf...
ItsPayne schrieb am
Naja, mir kam das sehr künstlich "spannend" gemacht rüber.
Außerdem 2 Kritikpunte: Im U-bahn schacht telefonieren. In meiner stadt gibts keine UBahn, aber den netzempfang stell ich mir dann doch nicht so toll vor.
Er schiebt panik, rennt aber lieber im dunkeln rum als die erste treppe die er sieht nach oben zu türmen.
Der boden spiegelt viel zu sehr.
Der_Pazifist schrieb am
mir kommt der trailer sehr bekannt vor.. ist aber schon lange her.. kann es sein das das spiel schon länger geplant ist und durch kickstarter ein neustart gemacht wird?
schrieb am

Facebook

Google+