Dark Matter: Ende soll am Freitag nachgeliefert werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Geschicklichkeit
Entwickler: InterWave Studios
Publisher: Iceberg Interactive
Release:
18.10.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Dark Matter
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dark Matter: Ende soll am Freitag nachgeliefert werden

Gegenüber Gamasutra äußerte sich Michiel Beenen von Interwave zu den Vorgängen rund um Dark Matter. Das Studio habe sich in einer schwierigen Lage befunden.

Das vorherige Projekt, Nuclear Dawn, sei nicht so gut gelaufen wie erhofft. Interwave habe daraufhin beschlossen, ein Spiel mit einem eher kleinen Team zu verwirklichen. Für Dark Matter hatte man sechs Entwickler eingeplant, die knapp ein Jahr Produktionszeit benötigen würden. Nach einem Jahr stellte man aber fest: Man sei noch lange nicht fertig, habe aber nicht mehr die finanziellen Mittel, um die Entwicklung zu verlängern. Man habe vor der Wahl gestanden, Dark Matter entweder innerhalb von zwei Monaten fertigzustellen - oder es auf Kickstarter zu versuchen.

Das Studio entschied sich für letzteres. Die Kampagne verfehlte ihr Ziel aber deutlich - und Interwave stand nun vor einem noch größeren Problem. Man hätte das Projekt jetzt entweder komplett in den Mülleimer befördern oder versuchen können, es irgendwie zu retten. Das Team bemühte sich, Dark Matter "so vollständig wie möglich abzuschließen" und kontaktierte außerdem noch Iceberg Interactive, den Publisher von Nuclear Dawn. Interwave schaffte es schließlich bis zum Launch, musste aber die Angestellten entlassen.

Die Holländer hofften darauf, dass sich das Spiel einigermaßen verkaufen und es ermöglichen würde, dass jene Entwickler wieder eingestellt werden können. Auf das Problem mit dem fehlenden Ende sei man aber nicht vorbereitet gewesen, wenn man Beenen glauben darf. Der sagt nämlich: Weder das Management des Studios noch Iceberg hätten wirklich gewusst, dass es kein Ende gibt. Es sei totaler "Bullshit", dass das Spiel in dem Zustand veröffentlicht wurde. 

Man wolle das Problem auf jeden Fall beheben. Ein kleines UK-Studio arbeite derzeit an einem filmartigen Ende, mit dem die Story abgeschlossen werden soll. Das Update werde am Freitag erscheinen.

Nach den Protesten der Nutzer hat Steam das Spiel aus dem aktuellen Katalog entfernt. Dort ist es zwar noch auffindbar, kann aber derzeit nicht gekauft werden. Bei GOG.com bietet man sogar eine Rückerstattung an für jene Kunden, die Dark Matter vor dem 21. Oktober (16 Uhr) erworben haben.





Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+