World of WarCraft: Warlords of Draenor: Über Systemanforderungen und Performance-Anpassungen in Schlachtzügen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Release:
13.11.2014
Test: World of WarCraft: Warlords of Draenor
85

“Wunderbares Weltdesign, tolle Bosskämpfe und Warcraft-Stimmung: Mit Warlords of Draenor geht es bei World of Warcraft wieder aufwärts!”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3MusikBot.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft: Warlords of Draenor - Systemanforderungen und Performance-Anpassungen in Schlachtzügen

World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard
World of WarCraft: Warlords of Draenor (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Blizzard Entertainment hat sich im Forum zu den Systemanforderungen geäußert, da Warlords of Draenor - wie jede Erweiterung - eine Reihe von grafischen Verbesserungen und Aktualisierungen an der Spielengine vornimmt. Da neue Charaktermodelle und bessere Texturen implementiert werden, ist ein Anstieg der Systemanforderungen nicht vermeidbar, aber die Entwickler arbeiten "daran, diese so gering wie möglich zu halten, damit World of Warcraft auf so vielen Systemen wie möglich gut läuft."

"Eine der Aktualisierungen der Spielengine soll dafür sorgen, dass die Animationen der neuen Modelle die Bildwiederholraten der Spieler so wenig wie möglich beeinträchtigen. Unsere neuen Charaktermodelle verfügen über deutlich komplexere Animationen und mehr „bewegliche Teile“ als die aktuellen Modelle (...) Daher benötigen die neuen Animationen ein wenig mehr Speicher als die alten. Um dem entgegenzuwirken, haben wir eine Technologie entwickelt, mit der sich die Auswirkung auf eure Bildwiederholraten in einem ähnlichen Rahmen wie jetzt bewegen soll. Ein Teil dieser Technologie ist mit Patch 5.4.7 bereits implementiert und wir arbeiten weiterhin daran, sie so weit wie möglich zu optimieren – selbstverständlich wird es im Spiel auch möglich sein, weiterhin die jetzigen Modelle zu verwenden, wenn ihr das wollt."

Zudem soll die Performance in Schlachtzügen, Dungeons und Schlachtfeldern verbessert werden bzw. es sollen mehr Optionen zur Verfügung stehen. "Dazu gehört unter anderem, dass wir nicht relevante Zaubereffekte bei Gruppeninhalten begrenzen wollen. Diese Änderung soll sich nicht nur positiv auf die Leistung auswirken, sondern auch einige unnötige visuelle Elemente eliminieren. Wir beabsichtigen auch, schlachtzugs- und schlachtfeldspezifische Optionen für grafische Effekte hinzuzufügen, damit ihr prozessorintensive Features wie Schatten und Reflexionen nur für diese Umgebungen ausschalten könnt. Wir werden all diese Aktualisierungen in der anstehenden Beta testen, doch denkt immer daran, dass die Leistung in der Beta nicht die in der finalen Version des Spiels widerspiegelt. Wir werden die Leistung während dieser Phase immer noch optimieren und die Beta wird zusätzliche Entwicklerwerkzeuge beinhalten, die sich auf die Systemleistung auswirken."

Quelle: Blizzard

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Werden 10er gestrichen?
Erst waren sie Beiwerk, dann Alternative und nu obsolet?
Es war klar das viele 25er dabei draufgehen, wenn die 10er genau das gleiche bringen.
Aber ob sie damit nun die 25er wiederbeleben können?

Nein, es geht mehr über den höchsten Schwierigkeitsgrad, was jetzt HC ist, wird in Zukunft Mythic sein und ausschließlich im 20er-Modus spielbar sein.
Darüberhinaus wird das Konzept der Flex-Raids im kommenden Addon auf normal und heroisch ausgeweitet. Sprich, das aktuelle NHC wird das Flex werden und dasn jetztige HC wird das NHC sein, nur dass man in alle Flex kann.
Der Grund dafür liegt darin begründet, dass man bestimmte Spielmechaniken nicht auf 10er und 25er gleichermaßen designen konnte, sei es weil im 10er ein Priest (wegen Massendispell) gefehlt hat oder einfach nur bestimmte andere Raid-CDs, die im 25er widerum in Massen vorhanden waren.
Modern Day Cowboy schrieb am
Tanken find ich schon bei 25er Gruppen tw. zu unübersichtlich (auf Grund der ganzen Effektgewitter die zum Glück runtergeschraubt werden), ich will mir nicht vorstellen wie das mit 40er Raids waren... zudem dieses "früher war alles schwerer" ohnehin nur ein Mythos ist, die Bossmechaniken waren früher simpler, schwerer war es nur einen Raid zu organisieren und sich dafür zu equippen... wer das gerne hat, kann man "Wildstar" empfehlen (aber das Spiel hat auch andere Qualitäten, die Beta gefällt mir großteils auch wenn es sich schon sehr wie eine Beta spielt, Bugs wie diese wären für das Spiel dann tödlich).
@ Stalkingwolf:
10er werden nicht gestrichen, man kann über den Schwierigkeitsgradübergreifenden (außer Mythic) Flex zwischen 10 und 25 Spieler rein, wenn man also gezielt 10er Gruppen haben will, kann man auch mit 10er Gruppen spielen... sogar den LFR.
Stalkingwolf schrieb am
Werden 10er gestrichen?
Erst waren sie Beiwerk, dann Alternative und nu obsolet?
Es war klar das viele 25er dabei draufgehen, wenn die 10er genau das gleiche bringen.
Aber ob sie damit nun die 25er wiederbeleben können?
AtzenMiro schrieb am
Zumal die alten 40er Raids auch spielerisch nicht so der Bringer waren. Außerdem: je größer die Gruppe, desto mehr Gimps muss man durchziehen. Was mir schon am 25er aufn Sack ging und deswegen nur noch 10er spiele. Leider wird das wohl in Zukunft nimmer möglich sein.
Stalkingwolf schrieb am
Ja. Aber Hands aufs Herz. 40 waren zu groß.
Vor allem dadurch das technisch die Engine nicht der Bringer ist und sie die letzten Jahre die Effekte stark aufgedreht haben, wäre das für viele eine Diashow.
Das Hauptproblem war aber die Organisation und imo zu unpersönlich.
schrieb am

Facebook

Google+