Novus Aeterno: Finanzierung via Kickstarter geglückt und Großkampfraumschiffe - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: TaiTale Studios
Publisher: TaiTale Studios
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Novus AEterno - Finanzierung via Kickstarter geglückt und Großkampfraumschiffe

Novus Aeterno (Strategie) von TaiTale Studios
Novus Aeterno (Strategie) von TaiTale Studios - Bildquelle: TaiTale Studios
Mit Novus AEterno wollen die Taitale Studios das bisher "größte Strategiespiel aller Zeiten" entwickeln - so steht es jedenfalls in der Projektbeschreibung bei Kickstarter. Nachdem die erste Kampagne mit dem Ziel bei 200.000 Dollar vorzeitig abgebrochen wurde, weil sich wohl ein Investor fand, startete jüngst der zweite Kickstarter-Versuch, der bereits erfolgreich war. Das Minimalziel bei 75.000 Dollar wurde locker überschritten und mittlerweile steht das Projekt bei über 117.000 Dollar. Auch das erste Zusatzziel (Großkampfraumschiffe) bei 100.000 Dollar wurde erreicht. Bei 120.000 Dollar warten Drohnen und Radarstationen.

Das Projekt ist seit einiger Zeit in Entwicklung und kann wohl am besten als Eve Online trifft auf Sins of a Solar Empire beschrieben werden. In einem riesigen Universum trifft man auf unzählige weitere Spieler, mit denen gehandelt, erobert und gekämpft werden kann. Neben der normalen Version (Vollversion, kein Abo-Modell) soll es ebenfalls Premium-Accounts mit einigen Vorteilen geben, dazu gehören z.B. längere Offline-Bau-Warteschlangen, die dann ausgeführt werden, wenn die Premium-Spieler nicht online sind.

"Novus AEterno will be available as a ONE-TIME PURCHASE upon its initial release on Steam.  Options will exist for buying expansion packs and, most importantly, for buying a premium 'Quality of Life' account. These premium accounts include the following perks:

-Longer offline build queues. If a user is offline quite often, he can still keep progressing and not completely fall too far behind friends who are more active.
-Additional automated trade routes between your own planets. This does not make it less vulnerable, only simpler to manage your empire.
-More in-depth AI customization. A bit more options for your offline and online AI.

As you can see, all of our additional purchase options provide you the opportunity for a greater in-game experience. But we will never offer players the chance to buy their way to victory."


Letztes aktuelles Video: Spielszenen-Trailer


"Start with a home planet that you can never lose. Expand your control outward across an unlimited universe of galaxies. It's a sandbox in space where you can build your empire-- and influence over other players. Do it anyway you wish: through diplomatic channels, intelligence, military might or economic power. Thousands and thousands of players at one time on one seamless map. The game never stops, even when you are off line, There is always a way to rebuild and recover, and there are always potential new allies and foes ready to engage you on a truly galactic scale. The strategic choices you make today will affect your tactical efforts next week, next month, and even next year!"
Quelle: Taitale, Kickstarter

Kommentare

Balmung schrieb am
Ja, gut, stimmt, die Beispiel sind speziell auf Komfort bezogen nicht so wirklich passend. Rein auf Komfort bezogen sind es mehr so Dinge, die man heute z.B. in MMORPGs häufig findet: Questmarker auf der Minimap und über den NPC Köpfen, am Besten so auffällig wie nur möglich... oder auch so Dinge wie Dungeon Finder, automatisches hin laufen zu NPC mit Wegfindung. Das alles ist definitiv Komfort, aber nichts, was wirklich gut für das Spiel ist. Der Komfort ist einfach längst überzogen, nur damit auch Spieler das Spiel spielen können, das normalerweise nicht zu ihren Genres gehört. Zugänglichkeit um jeden Preis, auch auf Kosten des Spiels selbst.
Temeter  schrieb am
@Balmung
Es ist eigentlich ganz einfach, warum dein Kommentar schlecht rüberkam: Dein Geschriebenes hat überhaupt nichts mit mir und meinem Post zu tun. Du projezierst gerade ein wenig :wink:
Wenn es um die Vereinfachung von Spielen oder den Casual-Wahn geht, das kotzt mich ebenfalls an. Ich liebe Demo Souls für seinen harten Ansatz (wobei das Spiel imo nicht so schlimm ist), genauso mag ich CS, welches trotz seines simplen Spielprinzips einer kompromisslosen Kompetetiven Linie folgt. Nicht zu vergessen Zeugs wie die X: Reihe, das orginale Enemy Unknown, Thief, Deus Ex, oder die älteren Total Wars.
Komfort bedeutet auch so viel wie ein praktisches Interface, keine tausend ineinander verschachtelten Menüs, berechenbare Wegfindung, etc. Mit dem Bestrafen von Fehlern und Toden hat das rein gar nichts zu tun, Aeterno ändert ja nichts am grundsätzlichen Spielprinzip für Premium-User. Also müssen normale Nutz vermutlich einfach mehr klicken, länger warten, und sich öfter für belanglose Dinge einloggen. Das ist maximal Beschäftigungstherapie, kein forderndes Gameplay.
Balmung schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Wenn du schon mit so abwertenden Kommentaren um dich herumwirfst, dann solltest du schon eine Ahnung haben, wovon du redest. Ansonsten kommst du einfach nur genauso beleidigend wie dumm rüber. :wink:

Klar, und wenn ich sage, dass ich Ahnung habe, wird mir diese eh nur wieder von Anderen abgesprochen, die ihre eigene Meinung haben. Das Spielchen kenne ich zu gut und bin ich einfach leid, darum inzwischen die Wortwahl. Ist eh ein Kampf gegen Windmühlen, der nicht zu gewinnen ist. Die abwertenden Kommentare könnte ich mir sicherlich auch sparen, sind eh nicht nötig, die betreffenden Spieler werten sich eh schon selbst ab. :lol:
Das ich arrogant klinge, da mache ich keinen Hehl daraus, ich gehöre nun mal zu den richtigen Spielern, die aus Leidenschaft spielen, die Spiele leben und nicht bloß spielen um zu gewinnen oder unterhalten zu werden.
Aber noch als kleine Ergänzung zu meinem letzten Post: mit negativem meine ich nicht verhunze Spielmechaniken, sondern so Dinge wie Tode, die sich auch richtig wie eine Strafe anfühlen oder Herausforderungen, die richtig knackig sind, daher die Chance hoch ist zu versagen etc. Das sind Dinge die sich auch negativ anfühlen, aber diese gehören verdammt noch mal zu einem Spiel mit dazu. Am schlimmsten finde ich diese dämliche Mode, das alles schnell zu erreichen sein muss, ansonsten wird gleich wegen Grinding und Timesink rumgeheult wie sonst was, als wären das Spielelemente, die absolut schlecht sind, sind sie nicht! Die Mischung machts! Und sie sind wichtig für den Dauerspielspaß. Und das schlimmste ist dabei, dass die Spieler einfach nicht in der Lage sind selbst zu wissen was sie eigentlich wollen... macht man alles schnell zugänglich, wird gejammert, dass das Spiel so schnell langweilig wird / so schnell durch ist...
Ich kann mir da oft nur an den Kopf langen und dann fällt mir einfach nicht anderes mehr dazu ein wie "wie dumm...
Temeter  schrieb am
Balmung hat geschrieben:
Temeter hat geschrieben:Fehlende Komfortoptionen sorgen übrigens dafür, dass dir ein Spiel weniger Spaß macht. Ich denke das ist schon ein nicht ganz unwichtiger Punkt.

Und noch so ein Blödsinn. Es ist gerade dieser ganze Komfortmist, warum heutige Spiele oft so langweilig sind, weil der Komfort selbst noch die Herausforderung ruiniert, nur weil viele Spieler der breiten Masse schlicht nicht verlieren können, weil das erzeugt ja Frust und Frust ist etwas negatives und Spiele dürfen nichts negatives an sich haben. Aber was will man schon erwarten, wenn man negative Erfahrung wegen eigener Dummheit mit einem schlechten Gameplay gleich setzt, weil wenn etwas nicht stimmt, ist es immer die Schuld des Spiels, ein Spieler macht keine Fehler... das scheint wohl bei vielen ein ungeschriebenes Gesetz zu sein.
Aber egal, ich drifte schon wieder in Richtung über die Spieler herziehen ab. Aber ich mache eh kein Geheimnis daraus was ich von den meisten heutigen Spielern halte. :P

Wenn du schon mit so abwertenden Kommentaren um dich herumwirfst, dann solltest du schon eine Ahnung haben, wovon du redest. Ansonsten kommst du einfach nur genauso beleidigend wie dumm rüber. :wink:
Balmung schrieb am
Evilgod hat geschrieben:mal abgesehen vom einmaligen kauf ist es F2P....

Und genau diese Kleinigkeit unterscheidet F2P von B2P. Das ist also kein F2P bei dem man das Spiel kaufen muss, denn es gibt Bereits einen längst etablierten Begriff dafür: Buy 2 Play.
Und alleine die Tatsache, das man sich das Spiel kaufen muss, beseitigt einige Nachteile, die F2P so an sich hat. Es hält mehr Störenfriede fern und Spieler überlegen sich zwei mal ob sie Mist bauen und ihren Account riskieren, weil sie sonst nicht bloß einen neuen Account machen müssen sondern das Spiel neu kaufen müssen.
Temeter hat geschrieben:Fehlende Komfortoptionen sorgen übrigens dafür, dass dir ein Spiel weniger Spaß macht. Ich denke das ist schon ein nicht ganz unwichtiger Punkt.

Und noch so ein Blödsinn. Es ist gerade dieser ganze Komfortmist, warum heutige Spiele oft so langweilig sind, weil der Komfort selbst noch die Herausforderung ruiniert, nur weil viele Spieler der breiten Masse schlicht nicht verlieren können, weil das erzeugt ja Frust und Frust ist etwas negatives und Spiele dürfen nichts negatives an sich haben. Aber was will man schon erwarten, wenn man negative Erfahrung wegen eigener Dummheit mit einem schlechten Gameplay gleich setzt, weil wenn etwas nicht stimmt, ist es immer die Schuld des Spiels, ein Spieler macht keine Fehler... das scheint wohl bei vielen ein ungeschriebenes Gesetz zu sein.
Aber egal, ich drifte schon wieder in Richtung über die Spieler herziehen ab. Aber ich mache eh kein Geheimnis daraus was ich von den meisten heutigen Spielern halte. :P
schrieb am

Facebook

Google+