Orcs Must Die! Unchained: Free-to-play-Titel angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Publisher: Gameforge
Release:
19.04.2017
18.07.2017
Vorschau: Orcs Must Die! Unchained
 
 
Vorschau: Orcs Must Die! Unchained
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Orcs Must Die! Unchained: Free-to-play-Titel angekündigt

Orcs Must Die! Unchained (Strategie) von Gameforge
Orcs Must Die! Unchained (Strategie) von Gameforge - Bildquelle: Gameforge
Wie Robot Entertainment verlauten lässt, werkelt man derzeit u.a. an Orcs Must Die! Unchained. Dabei handelt es sich um einen Ableger der Reihe, der auf ein Free-to-play-System setzt.

In dem zusammen mit Gameforge entwickelten Spiel geht es nicht nur darum, wie gehabt seine Basis samt Rift gegen heranstürmende Gegnerhorden zu verteidigen - gleichzeitig muss man auch die Basis der Gegenseite erobern. Auf der offiziellen Webseite wird Unchained deshalb als PvP-Spiel beschrieben.

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Screenshot - Orcs Must Die! Unchained (PC)

Neben den beiden vertrauten Protagonisten gibt es weitere Figuren, darunter einen Orc und einen Werwolf. Insgesamt ist von "Dutzenden individuellen Charakteren" die Rede, die natürlich alle eigene Fähigkeiten haben. Im Laufe des Spiels werde man sich ein Aufgebot an Helden, Truppen und Fallen ersammeln, die vor einer Partie ausgewählt werden müssen. Neben Individualisierungsoptionen wird das Free-to-Play-Modell vermutlich zum Einsatz kommen, wenn man schneller neue Karten erhalten möchte.

Man kann sich bereits für die geschlossene Beta registrieren. Wer nicht warten will, kann sich ein Founder Pack zulegen und dafür 15 bis 110 Euro ausgeben. Im letzterem Fall ist man gleich bei der Alpha dabei, startet schon mit fünf weiteren Helden, 3750 Gold (soll 150 Euro entsprechen), hat ein spezielles Abzeichen, fünf Helden-Skins und erhält die Option, fünf Exemplare des Vorgänger-Duos freizuschalten bzw. weiterzugeben. Man könne außerdem einen Freund in die Alpha und drei Freunde in die geschlossene Beta einzuladen.

Letztes aktuelles Video: Teaser


Quelle: Robot Entertainment

Kommentare

[Shadow_Man] schrieb am
Ich finde diesen Trend furchtbar, alles so auf Free-2-Play umzustellen. Ich persönlich hasse dieses Konzept und sobald ein Titel F2P ist, ist es bei mir unten durch.
Tettsui schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Also F2P mit Preorder Option bis einhundertundzehn Euro... So von Außen sehe ich da nicht wirklich, dass Herzblut und Liebe zum eigenen Produkt an erster Stelle steht...
Das ist deine Auslegung mit dem Herzblut und so.
Dass Robot Entertainment Geld nimmt, ist doch klar nach vollziebar, besonders da dises Bundle/Angebot Founders-Pack heißt.
Dieser Sofortzugang soll vermeintlich als finanzielle Unterstützung vor der Fertigstellung dienen. Ob dies Tatsächlich der Fall ist, oder ob das Geld direkt auf irgendein Konto fließst um dort zu bleiben, kann kein ausenstehender behaupten.
Es ist jedem intressierten Spielern überlassen, das Projekt zu unterstützen - wenn sie das Geld überhaben tun sie es eben. Das hier ist das gleiche wie Kickstarter, nur ohne der zwischen geschalteten Platform und dem Unterschied, dass hier die Alpha schon spielbar ist, im Gegensatz zu den meisten neuen Projekten auf Kickstarter.
Sir Richfield schrieb am
Wer nicht warten will, kann sich ein Founder Pack zulegen und dafür 15 bis 110 Euro ausgeben. Im letzterem Fall ist man gleich bei der Alpha dabei, startet schon mit fünf weiteren Helden, 3750 Gold (soll 150 Euro entsprechen),
Also F2P mit Preorder Option bis einhundertundzehn Euro... So von Außen sehe ich da nicht wirklich, dass Herzblut und Liebe zum eigenen Produkt an erster Stelle steht...
Tettsui schrieb am
Normalerweise kann ich diese optimistischen Gegenposts nicht ab und bin selbst immer einer der Pessimisten, aber der Tenor in diesem Thread ist gerade wieder das typische "F2P vollkommen unspielbar" Gerede.
Noch ist doch nicht klar, wie sehr das Modell in das eigentliche Spiel eingreifen wird.
Anderes Genre, aber bei Path of Exile beispielsweise funktioniert es doch auch (bei realistischer Forderung nach keiner Invasion des Modells ins Spielgeschehen; Storage-Register sind meiner Meinung nach kein Indiz für P2W). Wie es viele andere auch schon sagten, ich hätte mir PoE oder das Genre Hack and Slash nie angeschaut, hätte ich nicht ohne Bezahlhürde reinschnuppern können.
Dieses Spiel baut wohl auf dem Fundament der Vorgänger auf, wird deshalb erschwinglicher in der Produktion sein und kann folgich durch die F2P-Offerte einen weiteren Nutzerkreis generieren, ohnen große Verluste erwarten zu lassen. Es sind immerhin keine Singleplayer/Co-op Fortsetzungen mit dem ursprünglichen Konzept ausgeschlossen!!
Klar ist ja, dass die Entwickler mit einer zukünftigen, größeren Spielerschaft mehr mit den Fortsetzungen waagen können und es weniger riskant ist, mehr Ressourcen darein zu investieren.
Wenn also Robot Entertainment seine Seele Mammon noch nicht dargeboten hat, kann die innovative Zukunft dieser Serie eventuell erst durch diesen Free to Play Ableger gesichtert werden.
Temeter  schrieb am
Oder wie weit man ohne Gold im Wert von 150? kommt. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+