Clandestine: Kooperative Stealth-Action mit ungewöhnlicher Arbeitsteilung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Logic Artists
Publisher: -
Release:
05.11.2015
Test: Clandestine
73

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Clandestine: Kooperative Stealth-Action mit ungewöhnlicher Arbeitsteilung

Clandestine (Action) von
Clandestine (Action) von - Bildquelle: Logic Artists
Das dänische Studio Logic Arts (Expeditions: Conquistador) hat eine Early-Access-Version von Clandestine auf Steam veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Stealth-Action, die man wie gewohnt alleine oder mit einem Partner spielen kann.

Das Besondere ist die Arbeitsteilung: Während Agentin Katya Wachen lautlos ausschaltet, Schlösser knackt und zur Not mit Gewalt einen Weg sucht, informiert Martin sie über die Position weiterer Gegner. Er hackt Computer, um in Emails nach Codes zu suchen, schaltet außerdem Sicherheitskameras aus und kann Katya zusätzliche Ausrüstung zukommen lassen.

Letztes aktuelles Video: Spielszenen


Wer Clandestine alleine spielt, übernimmt Martins Aufgaben einfach selbst - konzipiert wurde das Spiel aber um den kooperativen Gedanken.

Die Geschichte dreht sich um mysteröse Attentate, die auf ehemalige russische sowie NATO-Agenten ausgeführt werden. Katya und Martin sollen den Morden als internationales Team auf den Grund gehen.

In der Early-Access-Version ist die Kampagne noch nicht enthalten, dafür aber vier Karten mit jeweils drei Spielvarianten: Cleaner, Smash&Grab und Exfiltrate. Wer die frühe Version kauft, soll den ersten geplanten Download-Inhalt kostenlos erhalten.

Letztes aktuelles Video: Early-Access-Trailer


Kommentare

JesusOfCool schrieb am
wär n perfektes spiel für die wiiu.
Hyeson schrieb am
natzi hat geschrieben:könnt echt mal was werden!
guter ansatz für ein neues koop feeling!
Hm. Klingt in der Tat gut.
Mal schauen was sie letztenendes daraus machen.
schrieb am

Facebook

Google+