GameSessions: Steam-Titel vor dem Kauf kostenlos spielen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

GameSessions: Steam-Titel vor dem Kauf kostenlos spielen

Im vergangenen Jahr wurde der Dienst noch getestet, seit kurzem ist er voll funktionsfähig: GameSessions erlaubt den Download und das Probespielen von auf Steam erhältlichen Titeln. Erst nach Ablauf seiner Probezeit muss ein Spiel bezahlt werden.

Jeder gekaufte Titel wird der Steam-Bibliothek hinzugefügt. Das Übernehmen der Speicherstände ermöglicht einen nahtlosen Übergang, falls der Publisher diese Funktion aktiviert. Auch wie lange ein Spiel getestet werden kann, legt der jeweilige Publisher fest.

GameSessions erlaubt außerdem den Verleih der Spiele. Während des Probespielens und des Spielens eines geliehenen Titels setzt der Kopierschutz eine ständige Internetverbindung voraus. Einmal gekaufte Spiele kommen selbstverständlich ohne den von Tangentix, dem Betreiber von GameSessions, entwickelten Kopierschutz aus.

Das Angebot ist derzeit überschaubar. U.a. sind Ryse: Son of Rome, Sniper Elite 3: Afrika und Alan Wake erhältlich. Für die kommenden Monate kündigt GameSessions insgesamt 100 verfügbare Spiele an, darunter einige Neuveröffentlichungen.

Das Nutzen von GameSessions erfordert das Anlegen eines kostenlosen Kontos. Mit dem Download eines Spiels erhält man zunächst ein Installationsprogramm, das anschließend das komplette Spiel lädt.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Garuda schrieb am
Zumindest die Testversionen läd man nicht über Steam runter, sondern über einen zusätzlichen Launcher. Sobald alles unten ist, startet man das Spiel dann über eine Desktopverknüpfung.
Nachdem der Download von Ryse laut dem Downloader erstmal über 300h gedauert hätte, war es am Ende dann doch bedeutend schneller fertig :mrgreen:
LePie schrieb am
tacc hat geschrieben:Ich behaupte jetzt einfach mal, dass kein Publisher neue Spiele über das Programm anbieten wird und Steam das auch nicht will. Stell dir mal vor wie der Traffic explodieren wird, wenn man die neusten Spiele einfach über Steam saugen und dann cracken kann.
Davon würde ich jetzt nicht unbedingt ausgehen, denn bspw. Gratis-Wochenenden haben sich bei Steam quasi schon etabliert und sind bei neuen CoD-Titeln und vielen weiteren Multiplayertiteln sehr populär (diese erzeugen ja auch jedes mal auf's neue ungeheuer viel Traffic).
Und gecrackt wird ja sowieso alles mögliche.
tacc schrieb am
G34RWH33L hat geschrieben:DWenn ein Publisher sich um dieses Programm drückt oder seine neuerscheinungen außen vor lässt, weiß man auch was man zu erwartet hat, sollte man es kaufen.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass kein Publisher neue Spiele über das Programm anbieten wird und Steam das auch nicht will. Stell dir mal vor wie der Traffic explodieren wird, wenn man die neusten Spiele einfach über Steam saugen und dann cracken kann.
X-Live-X schrieb am
8BitLegend hat geschrieben:Auf Konsole kennt man das Prinzip schon länger als "Test-Vollversion".
Ich kann nur für die Playstation reden, da hat sich das bei den großen Titeln nicht durchgesetzt. Für Playstation Plus gibt es zwar noch "Test-Vollversionen", aber nur für die PS3 und die "neueste" Version ist da auch schon zwei Jahre alt, danach kam nichts mehr. Seitdem gibt es nur noch Demos.
Bei klassischen PSN Games (keine Digital-Versionen) ist das mehr oder weniger Standard, dass die Demo die Vollversion ist, die man nachher mit einer Lizenz weiter nutzen kann. Die ist dann aber solange im Umfang beschränkt.
OpiDeluxe schrieb am
Früher hieß es Demo. Gut jetzt kann man das volle Spiel eine gewisse Zeit testen und nicht nur einen Teil aber Grundsätzlich gab es das alles schonmal.
Die gleiche Mogelpackung wie, wir halbieren die Menge um später Dreiviertel der ursprünglichen Menge als großes Geschenk anzupreisen. Ich bin echt zu alt, dass ich immer wieder feststellen muss wieviel Scheiße heute als Gold verkauft wird.
Wobei ich der fairnesshalber sagen muss, dass ich mit Steam selber noch keine negativen Erfahrungen gemacht habe.
schrieb am

Facebook

Google+