Civilization: Beyond Earth - Rising Tide: Erweiterung veröffentlicht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Release:
kein Termin
kein Termin
09.10.2015

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sid Meier's Civilization: Beyond Earth - Rising Tide veröffentlicht

Civilization: Beyond Earth - Rising Tide (Strategie) von 2K Games
Civilization: Beyond Earth - Rising Tide (Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
2K und Firaxis Games haben Sid Meier's Civilization: Beyond Earth - Rising Tide, die erste große Erweiterung für das 2014 erschienene rundenbasierte Strategiespiel Civilization: Beyond Earth, veröffentlicht (Preis: 29,99 Euro). Das Add-on ermöglicht den Bau von schwimmenden Siedlungen (inkl. Ressourcen unter der Meeresoberfläche), überarbeitet das Diplomatiesystem und bringt dynamische Anführermerkmale für Spieler- und KI-gesteuerte Anführer.

"Nach der Veröffentlichung von Beyond Earth waren wir begeistert über den Wunsch unserer Fans nach einem weiteren Ausbau der Science-Fiction-Erfahrung auf dieser fremden Welt", erläutert Sid Meier, Director of Creative Development bei Firaxis Games. "In Rising Tide können Fans sich darauf freuen, dass viele ihrer Rückmeldungen durch eine Reihe neuer Features, verschiedene Geländearten und aufregende neue Diplomatie-Optionen realisiert wurden, die den Spielern neue Möglichkeiten zur Sicherung des Schicksals der Menschheit auf einer fremden Welt eröffnen."

"Beyond Earth hat erfolgreich bewiesen, dass es ein Publikum für ein Science-Fiction-Nebenprodukt der Civilization-Reihe gibt", ergänzt Sarah Anderson, SVP of Marketing bei 2K. "Im letzten Jahr hat Firaxis hart daran gearbeitet, Rising Tide zu einer ambitionierten Erweiterung zu machen, die Beyond Earth weiter von seinen historischen Vorgängern differenziert und gleichermaßen das Feedback der Community seit der Veröffentlichung des Hauptspiels analysiert und implementiert."

Zu den Features von Rising Tide gehören (laut Hersteller):
  • Kolonisierung des Ozeans: Errichten Sie schwimmende Siedlungen und nutzen Sie natürliche Ressourcen, die unter der Meeresoberfläche des fremden Planeten verborgen liegen. Alienbestien mit einzigartigen Fähigkeiten bewohnen das Meer und fordern die Spieler auf neue Arten heraus. Der Ozean bietet eine komplett wiederbespielbare Karte, neue Spielmechaniken und neue strategische Möglichkeiten für Spieler, um die Herrschaft auf der neuen Welt zu übernehmen.
  • Dynamische Anführermerkmale: Sowohl Spieler- als auch KI-gesteuerte Anführer schalten im Laufe des Spiels neue Merkmale frei und aktivieren unterschiedliche Kombinationen, um auf die sich wandelnde Welt zu reagieren. Diese dynamischen Merkmale bieten zusätzliche Vorteile und sind Teil des neuen Diplomatiesystems, das von den neuen Angst- und Respekt-Attributen beeinflusst wird.
  • Neue verbesserte Diplomatie-Optionen: Formen Sie die diplomatische Landschaft, indem Sie Ihre Eigenschaften mit politischem Kapital verbessern, diplomatische Beziehungen ändern und die Vorteile der Eigenschaften Ihrer Verbündeten für sich nutzen.
  • Neue Sponsoren: Dem Spiel wurden vier neue Anführer und ihre Fraktionen hinzugefügt: Arshia Kishk der Al Falah, Duncan Hughes der Nordsee-Allianz, Lena Ebner von INTEGR und Han Jae Moon von den Chungsu.
  • Neues Artefakt-System: Sammeln und kombinieren Sie mächtige Artefakte, um für Ihre Fraktion neue Vorteile, Einheiten-Verbesserungen, Wunder und Gebäude auf der neuen Welt freizuschalten.
  • Neue Hybrideinheiten: Affinitäten sind konkurrierende Visionen für die Zukunft der Menschheit. Durch Investition in mehrere Affinitäten anstelle der Spezialisierung auf nur eine können Spieler spezielle Hybrid-Affinität-Einheiten und -Verbesserungen freischalten.
  • Neue Biome: Zwei neue Welttypen wurden hinzugefügt. Urzeitliche Welten sind voller vulkanischer Aktivitäten in der chaotischen Landschaft einer Welt, die noch geformt wird. Kalte Welten sind durch ihr fortgeschrittenes Alter ausgekühlt und ihre Oberflächen sind mit überfrorenen Meeren und vereisten Tundren bedeckt.

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Quelle: 2K und Firaxis Games

Kommentare

IceWolf316 schrieb am
Igorsam hat geschrieben:
Ich weiß nicht, ich hätte lieber verbesserte und vertiefte bestehende Systeme - Spielraum zur Verbesserung gäbs genug gerade zB bei der Diplomatie. Ich hätte lieber ein tiefgründiges immer weiter verbessertes Diplomatiesystem als jedesmal ein "neues" gleich oberflächliches. Und man kann ja wie gesagt auch gerne neue Systeme extra einführen.
Hm ich empfinde das gar nicht als Oberflächlich... ich nutze es wesentlich Intensiver als in allen Civs bisher... gerad Civ 5 war mir die Diplomatie völlig latte... hier habe ich es tatsächlich geschafft, das alle Fraktionen mich super finden, aber untereinander hauen die sich die Köpfe ein. Was dazu führt, das ich unbehelligt meinen Sieg planen kann, da die durch ihre Militärischen Herrausforderungen, nicht genug in Forschung und co investieren... 300 Runden, Zwei Nationen am Abgrund... und ich throne über allen :) In Civ 5 hätte ich nach 3 Runden schon die meißten KI Kontrahenten übers Messer springen lassen.
Igorsam schrieb am
IceWolf316 hat geschrieben:Also ich hab mir das Addon geholt, beim Händler meines Vertrauens und definitiv keine 30 Euro gezahlt. Steam ansich ist einfach viel zu teuer... sieht man ja an Heavensward... 35 Euro, wo ich für die nicht-steam Version nicht mal mehr 20 bezahle... selbst im Laden.
Jednefall lohnt sich das Addon definitiv. Ich habe es mir gestern zu release gegönnt und bin nach wie vor total begeistert. Das nichtsagende Diplomatie gehampel aus dem Hauptspiel weicht einer wesentlich tiefgehenderen Variante. Endlich haben die Anführer mal wieder Charakter. Friedlich zu koexistieren ist gar nicht so einfach. man muss genau den Mittelweg finden, zwischen friedlicher, rücksichtsvollen Besiedlung und starke Militärpräsenz... und wenn man seine Forschung oder seine Industrie vernachlässigt, tritt man mit Sicherheit auch wem auf die Füße...
Igorsam hat geschrieben:
Was ich sowieso nicht verstehe, warum macht man jedesmal ein komplett neues CIV von Grund auf und released ein viel zu simples Spiel wenn man schon sämtliche Mechaniken in 10 Varianten hatte?
Ich denk das liegt daran, das die Leute keine Lust haben für die immer gleiche Mechanik zu bezahlen. Ich habe Civ4 nicht gern gespielt, Civ 5 dagegen samt der Addons sehr gerne. Beyond earth macht für mich persönlich mittlerweile alles richtig, bis auf den Handel.
Keine Religionen mehr, mehr Varianten im Bereich Diplomatie, das Kultursystem, der Forschungsbaum (der nicht Linear ist, da er nicht mehr in ein Historische Korsett gezwängt werden muss), die Grafik, das Setting...
Die Grundmechanik ist ja immer noch die selbe wie bei Civ 1. Gründ Siedlungen, erkunde die Welt, lerne mit deinen Nachbarn und der Umwelt zu leben oder unterwerf sie. Alles andere darf und soll mMn. immer neu Interpretiert werden.
Ich weiß nicht, ich hätte lieber verbesserte und vertiefte bestehende Systeme -...
IceWolf316 schrieb am
Also ich hab mir das Addon geholt, beim Händler meines Vertrauens und definitiv keine 30 Euro gezahlt. Steam ansich ist einfach viel zu teuer... sieht man ja an Heavensward... 35 Euro, wo ich für die nicht-steam Version nicht mal mehr 20 bezahle... selbst im Laden.
Jednefall lohnt sich das Addon definitiv. Ich habe es mir gestern zu release gegönnt und bin nach wie vor total begeistert. Das nichtsagende Diplomatie gehampel aus dem Hauptspiel weicht einer wesentlich tiefgehenderen Variante. Endlich haben die Anführer mal wieder Charakter. Friedlich zu koexistieren ist gar nicht so einfach. man muss genau den Mittelweg finden, zwischen friedlicher, rücksichtsvollen Besiedlung und starke Militärpräsenz... und wenn man seine Forschung oder seine Industrie vernachlässigt, tritt man mit Sicherheit auch wem auf die Füße...
Igorsam hat geschrieben:
Was ich sowieso nicht verstehe, warum macht man jedesmal ein komplett neues CIV von Grund auf und released ein viel zu simples Spiel wenn man schon sämtliche Mechaniken in 10 Varianten hatte?
Ich denk das liegt daran, das die Leute keine Lust haben für die immer gleiche Mechanik zu bezahlen. Ich habe Civ4 nicht gern gespielt, Civ 5 dagegen samt der Addons sehr gerne. Beyond earth macht für mich persönlich mittlerweile alles richtig, bis auf den Handel.
Keine Religionen mehr, mehr Varianten im Bereich Diplomatie, das Kultursystem, der Forschungsbaum (der nicht Linear ist, da er nicht mehr in ein Historische Korsett gezwängt werden muss), die Grafik, das Setting...
Die Grundmechanik ist ja immer noch die selbe wie bei Civ 1. Gründ Siedlungen, erkunde die Welt, lerne mit deinen Nachbarn und der Umwelt zu leben oder unterwerf sie. Alles andere darf und soll mMn. immer neu Interpretiert werden.
Igorsam schrieb am
Hab mir das gerade durchgelesen, übersehe ich da irgendwas oder ist das wirklich so wenig Content für soviel Geld?
Teilweise liest es sich eher wie Bufixing ...
Was ich sowieso nicht verstehe, warum macht man jedesmal ein komplett neues CIV von Grund auf und released ein viel zu simples Spiel wenn man schon sämtliche Mechaniken in 10 Varianten hatte?
Wäre es nicht viel einfacher auf den Mechaniken alter CIV-Spiele aufzubauen, dies zu vertiefen und in eine bessere Grafik zu übertragen?
zB. hätte man als Ausgangspunkt CIV 4 mit allen Addons nehmen können, zuerst einen Reskin für das neue Szenario und danach die Spielelemente ausbauen, vertiefen und neue einbauen? Diplomatie etc. sind ja vermutlich hauptsächlich Skripts die man copy-pasten könnte und eben verbessern - ebenso wie vieles anderes auch.
|Chris| schrieb am
Der eigentliche Knaller an dem addon ist der Preispunkt, 30 Euro.
schrieb am

Facebook

Google+