XCOM 2: Die Entwickler erklären den PC-Fokus und warum es erstmal nicht für Konsolen erscheinen wird - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Firaxis Games
Publisher: 2K Games
Release:
05.02.2016
2016
05.02.2016
09.09.2016
09.09.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: XCOM 2
87
Test: XCOM 2
85
Test: XCOM 2
85

Leserwertung: 45% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

XCOM 2
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

XCOM 2: Die Entwickler erklären den PC-Fokus und warum es erstmal nicht für Konsolen erscheinen wird

XCOM 2 (Strategie) von 2K Games
XCOM 2 (Strategie) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
"Der Fokus auf den PC war der einzige Weg, XCOM 2 zu dem zu machen, was sich das Team nach der Fertigstellung von Enemy Unknown vorgestellt hat", erklärte Jake Solomon (Creative Director) in einem Interview mit IGN. Solomon sagte, dass sie nur mit einem verhältnismäßig kleinen Team an dem Spiel arbeiten würden und trotzdem ambitionierte Ziele hätten, die ohne den PC-Plattform-Fokus nicht denkbar gewesen wären. Die Rede ist von Charakteren und Umgebungen mit hochauflösender Grafik, mehr und besserer Zerstörung auf den Karten, physikbasiertem Rendering und prozedural erstellten Karten - Letztere seien seiner Ansicht nach das wichtigste Element. "Um das zu machen mussten wir die ganze Expertise des Studios nutzen ... und unsere Expertise liegt beim PC. Das ist unsere Heimat und dort fühlen wir uns am wohlsten", meinte Solomon. Zudem soll XCOM 2 eine Unterstützung für Modifikationen bieten und das sei laut den Entwicklern ein Kernelement zur langfristigen Wiederspielbarkeit.

Die Benutzeroberfläche des Spiels soll so Tastatur- und Maus-freundlich wie möglich ausfallen. Abgesehen davon, dass Menü- und Interface-Elemente in der Form angeordnet werden sollen, dass sie logisch zueinander passen, sollen generell mehr taktische Informationen angezeigt werden - z.B. Details, ob und warum ein Schuss treffen könnte oder nicht. Gamepad-Unterstützung ist anfänglich nicht geplant, aber für die Zukunft angedacht.

Konsolen-Umsetzungen sind nicht vollends ausgeschlossen, schließlich erschien XCOM: Enemy Unknown auch für PlayStation 3 und Xbox 360, aber derzeit würden sie sich bei Firaxis nur Gedanken um die PC-Version machen. Der Game Director geht davon aus, dass PlayStation 4 und Xbox One genug Leistung bieten würden, nur könne das aktuelle Team die Entwicklung für mehrere Plattformen nicht schultern und auch die Mod-Unterstützung sei auf den Konsolen nicht wirklich umsetzbar.

Letztes aktuelles Video: Ankündigungs-Trailer


Quelle: IGN

Kommentare

Brakiri schrieb am
Headfitz hat geschrieben:
AtzenMiro hat geschrieben: Und ich finde die Verbissenheit beeindruckend, mit dem die Konsolen-Spieler gegenüber dem PC immer wieder hetzen müssen. Blablabla.
Wie Du meinst... Fakt ist aber: GTA 5 ist ein ganz schlechtes Beispiel wenn man anderen weißmachen will das der Installations- und Updateprozess auf Konsolen nervt und auf dem PC eh alles viel besser ist. :roll:
Ich glaube die Kernaussage ist, dass durch lange Installationszeiten und Day-one-Patches der Bequemlichkeitsvorteil der Konsole ggü dem PC etwas nachgelassen hat.
Früher war es wirklich reinstecken, läuft.
Das ist heute nicht mehr so.
Auf dem PC war es damals manchmal ein wahnsinniges Gefrickel bis das Spiel lief. Ich erinnere nur an die 640kb Hauptspeicher, die man immer freischaufeln musste mit Maustreiber in den oberen Speicherbereich laden usw.
Aber auch das hat sie wie gesagt sehr stark verbessert.
Die letzten paar Jahre musste ich garnichts mehr tun. Nur Installieren, was via GOG usw. schneller geht als von optischen Laufwerken (die ich btw. nicht mehr habe), Patch geht oft ebenfalls automatisch und los gehts (was mit SSD auch schön schnell geht).
Warum RTS-Games und Tacticals auf der Konsole nicht so beliebt sind..wer weiss?
Bei RTS-Games hätte ich immer die Steuerung als erstes im Gedanken, weil dort M+T doch noch besser zu sein scheint als der Controller.
Aber damit kann ich eh nicht umgehen, daher zählt das wohl nicht ;)
Leon-x schrieb am
Veldrin hat geschrieben:Mich stören eigentlich nur schlechte Ports, aber es bringt nix sich darüber aufzuregen.
Was ich mich aber frage ist, wie man denn in kompetitiven Spielen auf der Konsole mit den Mitspielern kommuniziert, wenn es keine Tastatur gibt und das Spiel keine Voicechatfunktion hat. Nickt dann die Figur via Hocke für ja und man dreht sich im Kreis wenn man nicht mit Rush einverstanden ist?
Wenn es nicht gerade Nintendo ausgrenzt ist eher selten der Fall dass Games auf Konsole keine Kommunikationsmöglichkeiten bietet.
Ansonsten beherrschen One und PS4 die Party-Chat Funktion unabhängig vom Game. Wie TS eben am PC. Musst halt die Leute in die Gruppe laden.
Zudem kannst du auch jedem Spieler dem du begegnest eine Nachricht schicken. Die Konsolen können unglaublicherweise sogar Tastaturen verstehen. ;)
Auf der One kann man seit kurzem sogar kurze Sprachnachrrichten wie auf der 360 verschicken.
Also keine Angst, man kann sich auch auf den Kästen verständigen.^^
Drano schrieb am
Was ich nicht verstehe, ist warum prozedural erstellte Karten auf Konsolen nicht möglich sein sollen.
Minecraft gibt es auf Konsolen und dort gibt es ebenfalls prozedural erstellte Karten.
Veldrin schrieb am
Mich stören eigentlich nur schlechte Ports, aber es bringt nix sich darüber aufzuregen.
Was ich mich aber frage ist, wie man denn in kompetitiven Spielen auf der Konsole mit den Mitspielern kommuniziert, wenn es keine Tastatur gibt und das Spiel keine Voicechatfunktion hat. Nickt dann die Figur via Hocke für ja und man dreht sich im Kreis wenn man nicht mit Rush einverstanden ist?
schrieb am

Facebook

Google+