Allgemein: Razer: Spielenotebook vorgestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Razer: Spielenotebook vorgestellt

Anfang der Woche hatte Razer höchst geheimnisvoll den Marketingmotor hochtouren lassen und mit Zeitungsanzeigen und Emails eine Kampfansage an die Konsolenhersteller übermitteln lassen. Die Gerüchte über den Tod der PC-Spiele sei übertrieben, so der Hersteller - obwohl eigentlich kaum jemand in der Branche noch davon redet. 

Es gebe über 300 Mio. PC-Spieler, und diese "Legion" wachse täglich. Am 26. August werde man das Schweigen beenden und eine "neue Ära der Offenheit und Innovation im Bereich der Spiele einläuten", hieß es da ganz bescheiden.

Heute schließlich enthüllten die Zubehörspezialisten "den ersten wahren Spiele-Laptop". Das, was bisher als Gamer-Notebook verkauft worden wäre, sei viel zu dick und schwer und würde das prädikat "portabel" nicht wirklich verdienen. Sehr flache Notebooks wiederum seien in der Regel nicht sehr performant gewesen. Das Blade getaufte System soll Leistung und Portabilität vereinen. Das Gerät ist 2,24cm dick und wiegt knapp 3,16kg.

Als CPU kommt ein Core i7-Chip von Intel zum Einsatz. Die GPU stammt aus dem Hause nVidia. Ein kleines Display dient als Touch-Panel und zusätzliche Anzeige zugleich. Insgesamt handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Switchblade, den man vor einiger Zeit vorgestellt hatte.

Der 17-Zoller ist erwartungsgemäß kein Schnäppchen und schlägt mit knapp 2800 Dollar zu Buche. Weitere Bilder und Infos gibt es auf der offiziellen Webseite.

Die Specs:

  • CPU: Intel Core i7-2640M, Dual-Core 64 Bit, 2,8 bzw. 3,5 GHz (Base/Turbo)
  • Chipsatz: Intel Mobile Express Series 6 PCH "Cougar Point"
  • RAM: 8 GB (1333 MHz DDR3)
  • Bildschirm: 17,3", 16:9, 1920x1080
  • GPU: Intel Graphics (Mobile Mode) sowie nVidia GT 555M mit 2 GB GDDR5
  • Festplatte: 320 GB (7200 RPM)
  • Schnittstellen: HDMI, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, Gigabit-Ethernet-Port, 3,5mm Audio/Mikrofon-Kombo
  • Akku: Integrierter 60W Akku
  • Drahtlos: WLAN (802.11 b/g/n-kompatibel), Bluetooth 3.0
  • Maße: 42,7 x 27,7 x 2,24cm
  • Gewicht: 3,16kg





Kommentare

XMais schrieb am
Das Ding gehört auf den Müll und ich rate absolut jedem von einem Kauf ab.
1) 2800 $ für ein Mittelklasse Laptop (erklärung folgt)
2) NUR Dual Core CPU (Intel Core i7-2640M) gepaart mit einer vergleichbar schwachen GPU (GT 550M) ist nicht Highend Razer!
guckst du hier:
3) GT 550M verfügt über alten GDDR3 Speicher mit hoher Speicherlatenz
(die gibts auch als GDDR5 Variante mit 1GB - in dem Razer Blade ist die GDDR3 2GB und damit langsamere Variante verbaut).
Ich hab das mal doppelt gecheckt. Laut notebookcheck.de ist da die GDDR3 Variante drin und darauf verlass ich mich jetzt mal.
Könnt mich hier gerne berichtigen wenn sich vertrauenswürdige Quellen finden lassen (NICHT razer.com - die sind keineswegs vertrauenswürdig).
4) GT 550M kann die 2GB VRAM gar nicht verwenden weil sie für Effekte die soviel Vram benötigen würden schlicht zu schwach ist.
Ein ganz billiger Verkaufstrick an der Stelle um ahnungslose Spieler zu fangen. Echt mies Razor. Dafür gibts das Fass ohne Boden.
5) GT 550M hat zu wenig Power für DX11.
6) Für das Display in FullHD ist die GT 550M in vielen Spielen zu schwach und man wird gezwungen sein, die Auflösung herunterzusetzen.
an der Stelle mal ein Vergleich (zum Veranschaulichen):
GT 550M liegt UNTER dem Leistungsniveau der alten GT9800M (7%), der Radeon 5830M (10%), und der GT260M (12%) die ALLE weniger VRAM (512, 768, 1G) haben!!!
Quelle: notebookcheck.de
Die GT 550M als Gaminggrafikkarte ist somit größtenteils unbrauchbar.
Ich verstehe nicht wie Razor sagen kann "keine Kompromisse" und ich dann KEINE Radeon6990M in dem Ding finde. DAS würde wenigstens den Preis rechtfertigen.
7) CPU hat nur zwei Kerne die zwar mit (man achte auf die Betonung) bis zu 3.5 GHZ takten ABER sie ist nichtsdestotrotz ein Auslaufmodell und gehört im Highend Gaming Segment der Vergangenheit an (QuadCores @ 3,4GHZ, Octacores).
Bloody Sn0w schrieb am
Mein Beileid. :P :D
Die Gaming Sparte von Logitech ist natürlich auch nicht besser, aber immerhin werden darunter Produkte wie dieses geführt http://www.logitech.com/de-de/mice-poin ... mouse-g400 welches nicht versucht einen auf Sci-Fi Stealth Fighter Blink Ding zu machen.
Aber ok. Es gibt ja scheinbar einen Markt dafür und am Preis kann es nicht liegen. :)
Muramasa schrieb am
ich find das design der logitech mäuse schlimmer zb.
Bloody Sn0w schrieb am
Spaßbremse hat geschrieben:Razer = miese Verarbeitungsqualität und peinliches "Kinder"design. :wink:
Ich finde es überraschend schlicht für ein Produkt von Razer.
Ganz so peinlich wie ihr restliches Sortiment ist es diesbezüglich zwar nicht, aber bei dem Preis trotzdem ein Nichtkauf-Grund. ^^
Bedameister schrieb am
Also für den Preis bekommt man nen guten Pc, ne 360, PS3 und zubehör. Also ehrlich wer kauft das schon. Normale Gamer sicher nicht.
schrieb am

Facebook

Google+