Allgemein: inXile: Interessiert sich für "Torment" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

inXile: Interessiert sich für "Torment"

Wie RPGCodex berichtet, hat eine Firma namens Roxy Friday Markenschutz für "Torment" beantragt im Bereich Computer- und Videospiele. Dahinter scheint sich allerdings Brian Fargo zu verbergen, der bekanntermaßen bei inXile schaltet und waltet.

Das Studio, das derzeit eifrig an Wasteland 2 werkelt, bereitet wohl langsam sein nächstes Projekt vor. Kurz vor der Registrierung hatte Colin McComb auf seinem Blog an Planescape: Torment erinnert. Jetzt, da der Großteil seiner Arbeit an Wasteland 2 abgeschlossen sei, sei der Zeitpunkt gekommen, sich Gedanken zu machen über das, was danach folgen soll. McComb hatte seinerzeit an PT mitgewirkt und sinniert jetzt darüber, wie ein geistiger Nachfolger aussehen könnte. Der würde zwar nicht das Planescape-Setting nutzen können - "die Geschichte des Namenlosen oder eine vergleichbare" könne aber in vielerlei Szenarien angesiedelt sein, heißt es da.

"Any setting that rewards the player for internal exploration (certainly deeper than, “Can I hit it? How much loot does it have?”) could host a similar story. As long as there’s a fantastical element to the world–whether straight fantasy or science-fantasy–these questions become possible and desirable. The farther away we stray from comfortable routine, the more likely we are to challenge ourselves, trying to define our place in the world. A boring setting frequently leads to boring questions; we know the drill and don’t have to examine it closely. But a fantastic setting forces us to re-examine the world, to take it in a fresh light, and to see that our fundamental truths may be flawed. *That* is at the heart of a Torment story.

The first step in designing a new Torment story is to ask the primary question. I’m older than I was when I worked on Torment, and my questions now are different than they were. I have children now, and I look at the world through their eyes and through mine, and that’s changed me – in fact, the intervening years have changed me so much that I have new answers for the central story in the original Torment. So now that I know what can change the nature of a man, I ask: What does one life matter? … and does it matter at all?

Then I’d re-examine the fundamentals of the setting. I’d put it someplace other than Planescape (and I’ll explain why in a followup). I’d use a system other than D&D, because I’d want to align the player’s story axes along different lines than Good/Evil or Law/Chaos to something more subjective. The core of Torment is, after all, a personal story, and while we can be judged by others on the basis of our actions, arbitrarily aligning those actions on an external and eternally fixed line removes some of the agency from the player’s game.

I have a lot of ideas about what to put into a new Torment game, but my primary goal would be to help the player tell a story that was evocative of the original Torment without aping it. To be faithful to the odyssey of the Nameless One, and to recognize that it has ended, and that stories of Torment are ongoing."

Update: Gegenüber Eurogamer.net ließ McComb durchblicken, er habe sich schon früher mit Chris Avellone über eine Wiederbelebung der Marke unterhalten. Er habe dann später außerdem Wizards of the Coast kontaktiert wegen der Planescape-Lizenz. Jenes Unterfangen sei aber letztendlich erfolglos gewesen. Genrell sei es aber auch besser, ohne Auflagen, Vorgaben und eventuelle Einmischungen von WotC arbeiten zu können. Avellone habe ihm seinen Segen für das Projekt gegeben. Welches sich aber noch in einer "seeeeehr frühen Phase" der Produktion befände. Das Thema "Kickstarter" wollte McComb nicht direkt kommentieren - es ist allerdings wahrscheinlich, dass inXile wieder jenen Weg bemüht.

Kommentare

Kajetan schrieb am
Ramireza hat geschrieben:... und TTEE ist mir ein bisschen zu verbuggt.
Fand-Mods und -Patches haben da mittlerweile für einige Abhilfe gesorgt. Siehe Circle of Eight auf moddb.com
Ramireza schrieb am
BattleIsle hat geschrieben:
adventureFAN hat geschrieben:Die hässlichsten 3D-Figuren der Videospielgeschichte sind doch die von Final Fantasy VII :ugly:
Ich finde, dass "Arcanum" viel zu selten erwähnt wird, darum mache ich das jetzt ganz einfach mal.
Ebenfalls ein genialer RPG-Titel im Steampunk-Stil und grooooßartigem Soundtrack.
:!:
The Temple of Elemental Evil kann man auch nur jedem mal ans Herz legen. Von den ersten beiden Fallout ganz zu schweigen. Oft fallen halt nur die Infinity-Spiele, obwohl gerade die IW-Reihe gegen oben genannte gnadenlos abstinkt.
Auf jeden Fall!
Gerade F1 und F2 sind klasse Rollenspiele. Arcanum mochte ich nie so, und TTEE ist mir ein bisschen zu verbuggt.
johndoe981765 schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:Die hässlichsten 3D-Figuren der Videospielgeschichte sind doch die von Final Fantasy VII :ugly:
Ich finde, dass "Arcanum" viel zu selten erwähnt wird, darum mache ich das jetzt ganz einfach mal.
Ebenfalls ein genialer RPG-Titel im Steampunk-Stil und grooooßartigem Soundtrack.
:!:
The Temple of Elemental Evil kann man auch nur jedem mal ans Herz legen. Von den ersten beiden Fallout ganz zu schweigen. Oft fallen halt nur die Infinity-Spiele, obwohl gerade die IW-Reihe gegen oben genannte gnadenlos abstinkt.
Ramireza schrieb am
Sylvana hat geschrieben:Je mehr ich so drüber lese, desto mehr trauere ich darüber, das die gesamte Baldur's Gate / Icewind Dale / Torment Ära an mir vorbeigeschlichen ist. Jetzt wo das Standardprogramm mich aber bis zum erbrechen langweilt. Fange ich an die alten Sachen zu Entdecken (oder Wiederentdecken, je nach dem) Im Moment fesselt mich Divine Divinity so, wie einst ein Final Fantasy XI - IX. (Das ist kein Vergleich, außer in Sachen Wertigkeit)
Außerdem freue ich mich auf Wasteland 2, Project Eternity, Shadowrun Returns und Banner Saga :D
Du kannst doch die Spiele noch problemlos spielen :
http://www.gamersgate.com/DDB-DBAMC/dun ... collection
Für 20? bekommst du mehrere hundert Stunden Spielspaß. Anspruchsvoll, mit viel Tiefe und wirklich fordernt :)
Mit Mods siehen die Games sogar noch ganz ok aus :
http://www.gamer.ru/system/attached_ima ... 1250553471
http://www.mobygames.com/images/shots/l ... achine.jpg
http://ginghamgeek.weebly.com/uploads/1 ... 6_orig.jpg
http://images.pcworld.com/images/articl ... 213119.jpg
Kajetan schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:Die hässlichsten 3D-Figuren der Videospielgeschichte sind doch die von Final Fantasy VII :ugly:
Die sind so häßlich, dass man fast schon wieder von "charakteristisch" sprechen kann :)
Ich finde, dass "Arcanum" viel zu selten erwähnt wird, darum mache ich das jetzt ganz einfach mal.
Ebenfalls ein genialer RPG-Titel im Steampunk-Stil und grooooßartigem Soundtrack.
Arcanum ist DER Underdog des letzten Jahrzehnts. Geiles Steampunk-Setting, solides, schnörkelfreies Gameplay und eine packende Story. Und ja, einer der ungewöhnlichsten Soundtracks der Spielegeschichte. Nicht an sich ungewöhnlich, aber klassische Kammermusik ist nunmal nichts, was man in diesem Genre oft antrifft, wo Hans Zimmer-mäßiger Orchestralbombastsound die Norm ist.
schrieb am

Facebook

Google+