Ubisoft: Baut Uplay aus, ist außerdem auf Origin präsent - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Ubisoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ubisoft: Baut Uplay aus, ist außerdem auf Origin präsent

Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft
Ubisoft (Unternehmen) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Wie Ubisoft heute verlauten lässt, baut man Uplay aus und öffnet die hauseigene Online-Plattform: Ab sofort werden dort auch die Spiele anderer Hersteller angeboten. Knapp 15 Partner habe man derzeit, heißt es da. Dazu gehören unter Warner Bros., 1C, Paradox, Bohemia Interactive, Telltale Games und Studios wie Freebird Games (To The Moon) und Robot Entertainment (Orcs Must Die!). Der Dienst kommt offiziellen Angaben zufolge - sicher auch wegen seiner Integration in die Spiele des Publishers - auf knapp 50 Mio. Nutzer.

Auch Electronic Arts ist auf Uplay vertreten, wo man jetzt Spiele wie SimCity oder Crysis 3 vorbestellen kann. Im Gegenzug tritt Ubisoft dem Kreis der Dritthersteller bei, die ihre Spiele auch auf Origin anbieten.

Kommentare

Worrelix schrieb am
greenelve hat geschrieben:Sag einfach "es ist das am wenigsten Schlimmste". :/
Da kannst du noch so sehr auf deiner Formulierung beharren:
Diese schließt nicht aus, daß Steam das superduperbeste Programm seit Menschengedenken sein könnte - denn auch dann wäre es "das am wenigsten Schlimme".
Die Steigerung zu "Schlimmste" macht an dieser Stelle übrigens keinen Sinn.
Worrelix schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:Wenn es nicht die Dumping-Preise im Store gäbe, wäre auch Steam als die gängelnde DRM-Maßnahme, die es eigentlich ist, verschrien.
Das darf man nicht vergessen, wenn man Steam mit Uplay, Origin etc. vergleicht. Sie mögen sich im Detail unterscheiden, beruhen aber alle auf der gleichen Überlegung.
Da wäre ich mir aber nicht so sicher.
Schließlich kommt man mit der Überlegung: "Wie schaffe ich eine effektive Cheatschutz Umgebung?" auch ziemlich schnell auf eine Kontenbindung der Game Keys, damit ein Cheater sich nach einem Bann nicht einfach ein neues Konto macht und mit dem selben Key munter weiter cheatet.
Sprich: Das Endergebnis mag nahezu identisch sein, aber die Überlegungen und Motivation, die da hin geführt haben, können ohne weiteres grundverschiedene Ansätze beinhalten.
Kajetan schrieb am
greenelve hat geschrieben: Sag einfach "es ist das am wenigsten Schlimmste". :/
Ok. Es ist das mit Abstand erträglichste Angebot in einer sonst ganzen Reihe von Katastrophen!
greenelve schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Wigggenz hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Natürlich gibt es bei Steam jede Menge Verbesserungspotential. Will ich auch gar nicht bestreiten. Aber im Vergleich zum Rest der Portale mit Clients ist es einfach nur klasse.
Macht es das gut? Nein.
Ich wiederhole: "Aber im Vergleich zum Rest der Portale mit Clients ..."
Sag einfach "es ist das am wenigsten Schlimmste". :/
Kajetan schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Natürlich gibt es bei Steam jede Menge Verbesserungspotential. Will ich auch gar nicht bestreiten. Aber im Vergleich zum Rest der Portale mit Clients ist es einfach nur klasse.
Macht es das gut? Nein.
Ich wiederhole: "Aber im Vergleich zum Rest der Portale mit Clients ..."
schrieb am

Facebook

Google+